Panometer Dresden

Panometer: Bildhafte Zeitreise durch Dresden

Einmal versinkt Dresden in Trümmerhaufen und Rauchwolken und ein andermal erstrahlt die Stadt in voller Pracht. Künstler Yadegar Asisi erschafft gigantische Rundbilder, die Dresdens Vergangenheit wieder zum Leben erwecken.

Bis zu 32 Meter hoch und 110 Meter lang: Yadegar Asisi kreiert die größten 360°-Panoramabilder der Welt, die er in alten Gasometern ausstellt. Daher stammt auch der Name „Panometer“ – ein Kompositum aus „Panorama“ und „Gasometer“. 14 solcher Werke hat er schon in verschiedenen Städten erschaffen: „Everest“, „Great Barrier Reef“, „Titanic“ und „Luther 1517“ sind darunter. In Sachsens Hauptstadt Dresden präsentiert der Künstler im Wechsel zwei Ausstellungen über die Geschichte der alten Residenzstadt an der Elbe.

„Dresden im Barock“

Asisis Gemälde zeigt die Stadt in ihrer Glanzzeit zwischen 1695 und 1763. Vom Turm der Katholischen Hofkirche überblickt man das „Florenz an der Elbe“. Sehen Sie zu, wie Händler, Mägde und Handwerker in der Altstadt ihrer Arbeit nachgehen, lassen Sie den Blick das Elbtal entlangschweifen und beobachten Sie die Segelschiffe auf dem Fluss. Besonders faszinierend ist der 15 Minuten dauernde Tag- und Nachtwechsel, der mittels Lichtsimulationen und Musikeinspielungen dargestellt wird und das Rundbild lebendig erscheinen lässt.

„Dresden 1945“

Asisis zweites Dresden-Werk legt den Fokus auf die Themen Krieg und Zerstörung. Es ist eine Darstellung der Stadt unmittelbar nach den verheerenden Luftangriffen im Februar 1945. Die mehrstöckige, begehbare Plattform in der Mitte des Raumes steht an der Stelle des Rathausturmes. Von hier aus entfaltet sich ein Bild der Verwüstung: 3.000 Quadratmeter apokalyptische Trümmerlandschaft voller Rauch, Feuer, aschebedeckter Überlebender und eingestürzter Gebäude. Es erinnert an die Tragödie und ist zugleich eine Mahnung an die Lebenden, gegen Krieg, Faschismus und Nationalismus aufzubegehren.

Die wechselnden Ausstellungen sind Sinnbild für den Lauf der Zeit und die Entwicklung der Menschheit: Aufbau trifft auf Zerstörung, Glanz auf Niedergang, Hochkultur auf Ruin – bis aus dem größten Trümmerhaufen eines Tages das Prunkgebäude der nächsten Generation entsteht. Ein Besuch, der zum Staunen und Nachdenken anregt.

Adresse Panometer Dresden
Gasanstaltstraße 8b, 01237 Dresden

Öffnungszeiten Panometer Dresden
Montag – Freitag 10.00 – 17.00 Uhr
Samstag, Sonn-/Feiertag 10.00 – 18.00 Uhr

Welche Ausstellung aktuell gezeigt wird, sehen Sie auf der Website des Panometer Dresden.

Reisepakete werden geladen