Fichtelberg-Seilschwebebahn

Mehr als eine Seilbahn: auf den Fichtelberg schweben

Älteste Seilschwebebahn Deutschlands, Hochzeitsgeschenk, Lebensretter, mehrmals von der Schließung bedroht - die Schwebebahn am Fichtelberg im sächsischen Erzgebirge hat eine abwechslungsreiche Geschichte. Wer einsteigt, dem ist das aber erst mal egal, schließlich bietet die Fahrt einen fesselnden Blick über Oberwiesental, die Skipisten und das Erzgebirge.

Mit 1.215 Metern ist der Fichtelberg der höchste Berg in Sachsen und bildet zusammen mit dem nahegelegen, tschechischen Klínovec (Keilberg) eines der schönsten Skigebiete des Erzgebirges. Hinauf können Sie ganz bequem schweben - wobei die Schwebebahn eigentlich keine ist, sondern eine Luftseilbahn. Das Gefühl, über die Welt hinweg zu gleiten, ist im Fahrpreis mit inbegriffen. Zunächst bietet sich ein herrlicher Ausblick über den Luftkurort Oberwiesental, im Winter lassen sich dann die Skiboardfahrer direkt über der Schwebebahn beobachten, denn die Fahrt verläuft direkt über der Piste.

Lebensrettende Seilbahn

Dreieinhalb Minuten dauert die Fahrt auf der 1.175 Meter langen Strecke. Dabei werden 303 Höhenmeter überwunden. Ganz so glatt wie heute die Fahrt, lief die Geschichte der Schwebebahn nicht immer. Die Eröffnung musste ein paar Mal verschoben werden, bis die Strecke am 28. Dezember 1924 in Betrieb genommen wurde. Dann blieben die Besucher aus, fast sollte die Bahn verschrottet werden, wurde aber von Unternehmer Hugo Küttner gekauft, der sie seiner Tochter zur Hochzeit schenkte. Mehrmals in ihrer Geschichte wurde die Schwebebahn in der Not benutzt: 1963 brach im Fichtelberghaus ein Brand aus, die Feuerwehrleute konnten nur mit der Seilbahn an das Feuer gelangen. 1965 diente sie zur Versorgung der Bergbewohner nach heftigen Schneefällen.

Vom Fichtelberg bis zum Fichtelgebirge

2011 sollte die Bahn endgültig abgerissen werden, doch Bürger setzten sich für den Erhalt ein. Heute ist sie ein beliebtes Transportmittel für alle Erzgebirgsurlauber. Mindestens alle 15 Minuten bringen die beiden hübschen roten Kabinen bis zu 44 Gäste den Berg hinauf. Oben angekommen geht es auf Wunsch noch höher. Vom 31 Meter hohen Aussichtsturm des Fichtelberghauses blicken Sie auf das mittlere Erzgebirge, bei klarem Wetter bis zum Fichtelgebirge. Und auf die geschichtsträchtige Schwebebahn, die so viel mehr ist als ein Transportsystem für Touristen.

Schwebebahn Fichtelberg

Täglich 9.00 - 17.00, geschlossen 1. 4. 2019 - 12. 4. 2019 und 4. 11. 2019 - 19. 11. 2019

Einzelfahrt Erwachsene 7,- Euro, Kinder 6 - 16 Jahre 5,50 Euro, Kinder 0 - 5 Jahre gratis

Reisepakete werden geladen