Kunstsammlung Böttcherstr. Bremen

Die Kunstsammlungen Böttcherstraße mit dem Paula Modersohn-Becker Museum und dem Museum im Roselius-Haus bilden ein einzigartiges Ensemble aus expressionistischer Architektur, Künstlermuseum von Weltrang und historischem Patrizierhaus. Die Gebäude sind direkt miteinander verbunden und können in einem Rundgang erkundet werden. Das Paula Modersohn-Becker Museum belegt mit Gemälden und Zeichnungen aus allen Schaffensphasen der Künstlerin den hervorragenden Stellenwert Paula Modersohn-Beckers am Beginn der Moderne.

Das Museum im Roselius-Haus wurde 1928 als privates Sammlermuseum des Mäzens und Kaffee HAG-Unternehmers Ludwig Roselius (1874-1943) gegründet. Bereits 1902 hatte er das Haus im Zentrum der Böttcherstraße erworben. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die ehemalige Fassmachergasse in einem baufälligen Zustand. Roselius entschied, noch während der Renovierungsarbeiten an dem erworbenen Gebäude, sich der traditionsreichen Straße anzunehmen, um ihr zu neuem Glanz zu verhelfen. Der Ankauf des Altbremer Patrizierhauses, das in seinen Grundmauern wohl auf das 14. Jahrhundert zurückgeht, bildete somit den Auftakt zur Umgestaltung der Straße.

Roselius entschloss sich, in dem Gebäude ein Museum einzurichten. Darin sollte das Idealbild einer historisch-norddeutschen Wohnstätte präsentiert werden. Innerhalb kurzer Zeit wurde die Sammlung zusammengetragen und die einzelnen Räume - vom Esszimmer bis zum festlichen Oberlichtsaal - mit erlesenen Stücken ausgestattet: Kostbare Möbel, Teppiche und Gläser sowie Gemälde, Skulpturen und Preziosen aus dem 12. bis zum 19. Jahrhundert sind in neun verschiedenen Stil-Räumen stimmungsvoll arrangiert. Zu den wertvollsten Exponaten gehören - neben mittelalterlichen Altartafeln - Bilder von Ludger tom Ring und Lucas Cranach d. Ä. sowie die Beweinungsgruppe von Tilman Riemenschneider. Seit 1987 befindet sich zudem der historische Silberschatz der Compagnie der Schwarzen Häupter aus Riga als Dauerleihgabe im Roselius-Haus.

Lage, Anfahrt

Im Zentrum, zwischen der "Schlachte" und der "Schnoor", Straßenbahn-Haltestelle "Schüsselkorb", Straßenbahn-Linien 4,6

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Geöffnet: Di. - So. 11.00 - 18.00, Mo. geschlossen; Verkürzte Öffnungszeiten zwischen Weihnachten und Neujahr, Heiligabend und Silvester geschlossen
Eintritt: Erwachsene 9,- Euro; Ermäßigte 6,- Euro; Famillienticket (2 Erw. mit bis zu 4 Ki.) 15,- Euro; Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei

Reisepakete werden geladen