Gebrüder Grimm

Märchen - die "Poesie des Volkes" - sind in aller Welt eng mit den Namen Jacob und Wilhelm Grimm verbunden. In Kassel, wo sie die meiste Zeit ihres arbeitsreichen Lebens verbrachten, sammelten sie mit enormem Fleiß alte Erzählungen, die 1812 erstmals als "Kinder- und Hausmärchen" gedruckt wurden. Bis heute wurden sie in über 160 Sprachen übersetzt und millionenfach gedruckt.

Im Kasseler Brüder-Grimm-Museum, das persönliche Erinnerungsstücke und das geistige Erbe der beiden großen Gelehrten hütet, sieht man Märchenbücher und -illustrationen aus vieler Herren Länder.

Märchen sind zwar weder an Zeit noch Raum gebunden, doch das Volk bestimmte schon im vorigen Jahrhundert Szenarien für die schönsten Märchen der Gebrüder Grimm. So soll Dornröschen auf der verwunschenen Sababurg im Reinhardswald nahe Kassel wachgeküsst worden sein.

Entlang der 600 km langen Märchenstraße, deren offizielle Hauptstadt Kassel ist, reiht sich von Hanau bis nach Bremen im Sommer ein Fest an das andere: Freilichtspiele, Puppenspieltage, Märchenwochen und Marionettentheater.

Reisepakete werden geladen