Für Autoreisende - Ungarn

Mit dem Pkw zum Plattensee

Der Plattensee kann mit dem Auto gut erreicht werden. Reisende aus Süddeutschland fahren über Wien und von dort aus zum Grenzübergang Nickelsdorf (Richtung Györ). Von dort geht's weiter auf die M 1 bis Györ und dann über die Landstraße 82 runter zum Balaton. Wer ans Westufer möchte, fährt über Eisenstadt zum Grenzübergang Mattersburg bei Sopron und von dort aus über die Landstraße 84 zum Plattensee.

Von Norddeutschland aus fährt man am besten über Prag und Bratislava Richtung Györ und von dort aus ebenfalls die Landstraße 82 Richtung Plattensee.

Straßen und Verkehrsregeln allgemein

Die Verkehrswege sind im Allgemeinen gut ausgebaut, die Versorgung mit bleifreiem Benzin ist landesweit gewährleistet. Die Verkehrsregeln in Ungarn entsprechen denen in anderen europäischen Ländern. Für die Nutzung von Autobahnen wird eine Maut erhoben, die Vignetten dafür sind an der Grenze und an Tankstellen erhältlich.

Vignettenpreise

Seit Januar 2008 gibt es in Ungarn die E-Vignette, die die bisherigen Frontscheiben-Aufkleber ersetzt. Erhältlich ist diese wie gewohnt an den Grenzübergängen nach Ungarn sowie an Tankstellen. Sie erhalten nun nur noch ein Beleg bzw. eine Bestätigungsnachricht, welche ein Jahr lang, gerechnet vom letzten Tag der Gültigkeit, aufbewahrt werden muss. Vignetten gibt es für die Dauer von einer Woche, einem Monat und einem Jahr. Darüber hinaus sehr erfolgreich: die Vier-Tages-Vignette, die besonders für Durch- und Kurzreisende gedacht ist.

für 4 Tage (Jan. bis Apr.
und Okt. bis Dez.):
1.170 HUF (ca. 4,- Euro)
für 4 Tage (Mai bis Sept.): 1.520 HUF (ca. 5,20 Euro)
für 10 Tage: 2.500 HUF (ca. 8,40 Euro)
für 1 Monat: 4.200 HUF (ca. 14,20 Euro)
für 1 Jahr: 37.000 HUF (ca. 125,- Euro)

Alkohol am Steuer

Die Verkehrsregeln entsprechen weitgehend den EU-Vorschriften. Für Autofahrer besteht absolutes Alkoholverbot (0,0 Promille). Dies wird, auch und gerade in Feriengebieten wie dem Plattensee, immer wieder kontrolliert, auch tagsüber.

Geschwindigkeit, Licht, Handy

Die Höchstgeschwindigkeit für Pkw beträgt 130 km/h auf Autobahnen, 110 km/h auf Schnellstraßen und 50 km/h in Ortschaften. Während der Winterzeit muss auch bei Tag mit Abblendlicht gefahren werden. Es besteht Gurtpflicht, Kinder müssen mit Kindersitzen gesichert werden und erst ab dem 12. Lebensjahr dürfen sie vorne sitzen. Handys dürfen während der Fahrt nur mit Freisprechanlage benutzt werden.

Bahnübergänge

Besondere Vorsicht ist bei Bahnübergängen geboten, da viele nicht durch Schranken gesichert sind, wie dies in Deutschland üblich ist. Innerorts dürfen sie nur mit 30 km/h und Außerorts mit 40 km/h überquert werden.

Tanken

Die Qualität des Benzins an ungarischen Tankstellen ist durchweg gut und günstiger als in Deutschland. Neben den uns bekannten Tankstellenketten Aral, BP, OMV oder Shell sieht man in Ungarn auch häufig Tankstellen von MOL. Bei den sehr kleinen, freien Tankstellen empfiehlt sich das Tanken nur, wenn Ihr Auto kein hochwertiges Benzin (Super Plus) benötigt. Bei Normalbenzin oder Super ist auch hier die Qualität akzeptabel. Die Oktanzahl 95 steht für "super" und 98 für "super plus". Die Tankwarte sprechen meist etwas deutsch oder englisch und geben gerne Auskunft. Bei den großen Tankstellenketten können Sie meist mit Ihrer EC-Karte bargeldlos bezahlen. Der Transport von Kraftstoff in Kanistern ist generell verboten.

Reisepakete werden geladen