Balaton 1 Reisepaket
Karte
Karte anzeigen
Balaton

Ungarn? Balaton!

Der Balaton ist für Ungarn-Urlauber ein Synonym für Ferien. Familien fühlen sich am und im flachen, warmen Wasser wohl und Freizeitsportler lieben die vielen Möglichkeiten zum Segeln, Schwimmen und Rudern.

Aktiv am Plattensee- Balaton (Ungarn)

Segeln

Tag für Tag erobern viele Segelboote trotz der teilweise nicht ungefährlichen Winde, die auch gewandte Segler herausfordern, den Plattensee. Zahlreiche Häfen reihen sich am Ufer auf und vielerorts können Sie sich auch ein Segelboot ausleihen.

Fahrrad fahren

Der über 200 Kilometer lange, ausgeschilderte Balaton-Radweg, auch "Balatoni kerékpár körút" genannt, führt rund um den Plattensee. Die flachen Uferstücke versprechen entspanntes Radeln, das hügelige Hinterland, vor allem am Nordufer, lockt mit reizvollen Möglichkeiten für Abstecher. Das Klima ist überwiegend sonnig und warm, ab Ende Mai herrschen bereits angenehme Temperaturen und verführen zu gelegentlichen Badestopps. Fahrräder können in jeder größeren Ortschaft ausgeliehen werden.

Angeln

Am Ufer des Plattensees können alle Personen, die im Besitz einer gültigen Angelerlaubnis sind und über einen Tages- bzw. Wochenschein verfügen, ihrem Hobby nachgehen. Die Genehmigungen können bei den Anglervereinen bzw. Anglerverbänden eingeholt werden. Die erforderlichen Angelscheine sind in Anglergeschäften, Reisebüros und Tourinformations-Büros erhältlich.

Wandern

Wenn Sie den Plattensee mal von oben sehen möchten, bietet sich eine Wanderung auf einen der Vulkane am Nordufer an. Die Mühe des Aufstiegs wird mit einer unvergesslichen Panoramaaussicht belohnt. Weitere lohnenswerte Ausflugsziele für Wanderer sind der Nationalpark Balaton-Oberland oder die Halbinsel Tihány

Reiten

Die Ungarn sind seit je her eng mit den Pferden verbunden, so ist es nicht erstaunlich, dass man nahezu in jeder Ortschaft reiten kann. Ob Anfänger oder Fortgeschrittene, jeder kann mal ausprobieren, ob das Glück dieser Erde auch für ihn auf dem Rücken der Pferde zu finden ist...

Sonstige Sportarten

Kite-Surfen: Unter anderem gibt es in Siófok eine Kite-Surf-Schule, weitere Informationen erhalten Sie unter 0036-70-453-2416.

Surfen: Aufgrund der günstigen Windbedingungen ist Surfen am Plattensee fast so beliebt wie Segeln und kann in größeren Ortschaften ausgeübt werden.

Bobbahn: In Balatonfüzfö, an der Nordostküste, befindet sich die einzige Bobbahn am Plattensee. Infos unter 0036-88-586-170.

Wasserski: In Balatonfüred und Siófok können Sie diese Sommervariante des Skifahrens ausüben.

Tourist Information

Weitere Informationen erhalten Sie in den Tourist-Informationszentren direkt vor Ort.

Balatonfüred: Petöfi u. 68, Tel. +36-87-580-480, Fax -481

Balatonvilágos: Aligai út. 1, Tel./Fax +36-88-446-034

Keszthely: Kossuth Lajos u. 28, Tel./Fax +36-83-314-144

Siófok: Víztorony, Pf. 75, Tel./Fax +36-84-315-355, +36-84-310-117

Badacsony- Balaton

Badacsony: Einer der schönsten Berge Ungarns

Badacsony am Nordufer des Balaton birgt viele Schönheiten: Es bezeichnet die Halbinsel mit ihren vier Ferien-, Bade- und Weinorten, ist der Name des markanten Tafelbergs (mit 438 Metern eben ein ungarischer Berg) und meint auch die ganze zauberhaft mediterrane Landschaft. Bei Ausflügen in die Umgebung tauchen Sie in die ursprüngliche Welt Ungarns mit malerischen Dörfern, Weinbergen und Burgen ein.

Vor allem ist Badacsony eine bekannte Weinanbauregion in Ungarn. Die wichtigste Rebsorte ist der Welschriesling. Sein Wein wird meist schon nach einem Jahr in Flaschen abgefüllt, damit er sein Bittermandel-Aroma bewahrt. Weitere einheimische Renner sind die Szürkebarát-Rebe, ein Abkömmling der französischen Pinot Gris-Rebe, sowie die alte und heute seltene Rebsorte Blaustiel. Ebenfalls angebaut werden der Grüne Silvaner und Muskateller. Mediterranes Klima, Wassersport, Badespaß und Weingenuss - erlauben Sie sich, anzuhalten, zu schauen und verweilen. Einfach nur genießen. Die Weinstöcke, Mandel- und Feigenbäume., die Sonnenuntergänge überm See, die pure Magie der Zeugenberge.

Den Berg hinauf

Der Badacsony ist definitiv einer der schönsten Berge Ungarns, entstanden durch mehrere Vulkanausbrüche. Mit seiner Erscheinung ist er gleichzeitig Symbol und Synonym für den Balaton. An diesem fast heiligen Berg befand sich früher der größte Basaltsteinbruch Ungarns. 1954 wurde die Landschaft zum Naturschutzgebiet erklärt. Und genau davon profitieren heute alle Besucher. Die Gegend ist bestens zum Wandern geeignet, wobei man den Gipfel über die 379 Stufen der Treppe der "Verfolgten" am besten erreichen kann. Vom Bergplateau aus eröffnet sich das herrliche Panorama auf den Balaton und die Bucht von Szigliget. Ach, und eine Belohnung muss sein: Semloer Nockerln. Ein unfassbar köstliches Dessert, Schicht für Schicht ein Genuss. Quasi das Tiramisu der K&K-Zeit.

Die Künstler vom Balaton

Die Ortschaft Badacsony selbst besteht aus drei kleinen Dörfern, die sehr eng nebeneinander liegen: Badacsonytomaj, Badacsony (größter Ortsteil) und Badacsonytördemic. Zusammen genommen leben hier etwa 3.500 Einwohner. Eine ganz besondere Attraktion in Badacsony ist die 1932 erbaute Basaltkirche - die einzige dieser Art in Europa. Die beiden Türme sind 35 Meter hoch und sind im neoromanischen Stil gehalten. In Badacsony lebte auch der berühmte Maler József Egry (1883 - 1952). Keiner malte so oft, so visionär und besessen den Balaton. Sein ehemaliges Atelier in der Egry sétany 12 ist heute ein Museum. Auch für ein weiteres Künstlerpaar gibt es eine Gedenkstätte: das Szegedy Róza Haus. Das imposante, große Haus und dazu gehörende Landgut hat Róza Szegedy als Frau des Dichters Sándor Kisfaludy 1800 in die Ehe gebracht. Seit 1953 ein literarisches Gedenkmuseum mit den wichtigsten Etappen des Lebens und Schaffens des Dichters. Im Wermutkocher wurde einst der berühmte Kräuterwein hergestellt, hier lernen Sie klassische Weingedichte der ungarischen Literatur kennen. Egészségére! (Prost)

Balatongyörök(Ungarn)

Balatongyörök: Herrlicher Strand, Erholung und Ruhe

Balatongyörök, ein kleines 750-Seelen-Dorf am Nordwestufer des Plattensees, gilt als eine der schönsten Gemeinden in der Umgebung. Das Dörfchen nahe Keszthely liegt in einer einzigartigen, bewaldeten Hügellandschaft, gewinnt durch die hübsche traditionelle Dorfarchitektur, die wunderschöne Panoramaaussicht vom "Szépkilátó" (= schöne Aussicht) und natürlich durch den Plattensee. Auf der westlichen Seite von Balatongyörök lädt der Sankt-Michael-Hügel, mit der 1833 im klassizistischen Stil erbauten katholischen Kirche und dem alten Friedhof, zu einem Ausflug ein.

Diese Gegend des Plattensees war bereits in der Steinzeit bevölkert, später war hier eine römische Kolonie angesiedelt und schließlich entstand ein Dorf, das lediglich aus einer Straße bestand. Dies änderte sich um die Jahrhundertwende mit den ersten Badegästen, die durch die 1902 eröffnete Eisenbahnlinie und durch das 1907 gebaute Strandbad mit einem von Platanen umgebenen Park, angelockt wurden. Vom 19. bis über die Mitte des 20. Jahrhunderts war Balatongyörök ein bevorzugter Ort für Künstler und andere Prominente. Aus dieser Zeit stammt auch die Villenstraße Petöfi Sándor utca.

Einen Besuch ist auf jeden Fall die Aussichtsplattform "Szépkilátó" wert. Diese ist direkt an der Hauptstraße 71 bei einem Parkplatz zu finden ist. Von hier aus haben Sie eine wunderschöne Aussicht über den Plattensee. Wenn Sie der Beschilderung Richtung "Quelle" (=forrás) folgen, kommen Sie an Ausgrabungen aus der Römerzeit vorbei. Leider sind diese recht dürftig und nicht beschildert.

Balatongyörök liegt nur 20 Kilometer vom Flughafen Sármellék entfernt und ist alternativ auch mit der Bahn erreichbar (von Wien aus in etwa 6 Stunden). Mit der Bahn können Sie von Balatongyörök bequem Ausflüge in die nähere Umgebung, wie zum Beispiel nach Keszthely (Fahrzeit 13 Minuten) oder Tapolca (Fahrzeit 18 Minuten), machen.

Westbalaton-Card(Ungarn)

Mit der West-Balaton-Card bekommen Sie zahlreiche Ermäßigungen im westlichen Teil des Plattensees. Dazu gehören Balatongyörök, Vonyarcvashegy, Gyenesdiás und Keszthely. Die Karte ist für die Dauer Ihres Aufenthalts gültig. Sie erhalten sie im Hotel gegen eine Kaution von 1.000 Forint (ca. 3,50 Euro) und müssen Sie bei der Abreise wieder abgeben. Hier sehen Sie eine kleine Auswahl der Ermäßigungen:

Segeln: Auf geführte Segeltouren in der Keszthelyer Bucht erhalten Sie 10 % Rabatt (bis 5 Personen).

Wasserski: Für die Wasserskibahn in Vonyarcvashegy bekommen Sie 10 % Rabatt.

Kletterpark: Im 4 Hektar großen Kletterpark in Gyenesdiás klettern Groß und Klein über 60 verschiedene Hindernisse. Sie bekommen mit der West-Balaton-Card 10 % Rabatt.

Bowling oder Squash: Im Sportshaus in Gyenesdiás gibt's 10 % Rabatt beim Bowling und beim Squash. Die ideale Alternative für verregnete Urlaubstage.

Helikon Schlossmuseum: 5 % Ermäßigung erhalten Sie auf den Eintritt ins Schlossmuseum in Keszthely. Das neobarocke Gebäude wurde in den 1880ern fertig gestellt und beinhaltet unter anderem die größte Buchsammlung des Landes (ca. 100.000 Werke).

Balatonmuseum: Es wurde 1898 gegründet und zeigt dem Besucher die Geschichte des Balaton, des Fischerei und der Badekultur.

Thermalbad in Kehidakustány: Die Therme ist ca. 20 Kilometer von Keszthely entfernt und bietet auf einer Wasserfläche von 2.400 qm jede Menge Badespass. Darnter sind 13 Becken, eine 94 Meter lange Rutschbahn, ein Heilbecken und vieles mehr. Hier gibt es 10 % Rabatt mit der West-Balaton-Card

Restaurants und Cafés: 5 bis 20 % Rabatt gibt es in ausgewählten Restaurants und Cafés.

Reisetipps für Ungarn

Einreise

Mit dem EU-Beitritt Ungarns entfallen zwar die Zollkontrollen an den Grenzübergängen, aber dennoch muss jederzeit mit stichprobenartigen Kontrollen gerechnet werden. Aus diesem Grund benötigen Sie für die Einreise nach Ungarn einen gültigen Personalausweis oder einen Reisepass. Kinder müssen über einen Kinderausweis verfügen, oder aber im Pass der Eltern registriert sein.

Währung

Die Landeswährung in Ungarn ist der Forint (HUF), der in 100 Fillér unterteilt wird. Banknoten gibt es im Wert von 200, 500, 1.000, 2.000, 5.000, 10.000 und 20.000 HUF. Münzen sind als 100, 50, 20, 10 und 5 HUF im Umlauf. Da der Wechselkurs immer leicht schwankt, sollten Sie sich vorab nochmals informieren.

Geldwechsel

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte an Geldautomaten Forint abheben, die in jedem größeren Ort zu finden sind. Das dichteste Netz hat die Landessparkasse OTP, aber auch andere Banken akzeptieren in der Regel EC-Karten. Gängige Kreditkarten wie VISA und Mastercard werden in Hotels und zunehmend auch in Restaurants und Geschäften akzeptiert. Dafür wird eine von Bank zu Bank unterschiedliche Pauschalgebühr von etwa 2 bis 5 Euro fällig.

Bargeld erhält man auch in den zahlreichen Wechselstuben, wobei man unbedingt auf eventuell anfallende Zusatzgebühren achten muss. Auf keinen Fall sollte man auf der Straße Geld tauschen, da es sich zum einen um Falschgeld handeln könnte und zum anderen arbeiten Trickbetrüger häufig mit der Masche, dass sie einem das Geld zwar vorzählen, man aber ein minderwertigeres Geldbündel erhält.

Einkauf, Preisniveau

Obwohl auch in Ungarn die Preise steigen, ist es dennoch ein relativ günstiges Reiseland. Wie überall gibt es allerdings große Unterschiede: je ländlicher die Region, umso günstiger.

Kurtaxe

Urlauber über 18 Jahre müssen am Plattensee eine Kurtaxe von ca. 0,60 Euro bis 1,20 Euro bezahlen. Die Höhe der Kurtaxe variiert je nach Urlaubsort.

Haustiere

Die Einfuhr von Haustieren unterliegt den üblichen veterinärrechtlichen Vorschriften (z. B. Tollwutimpfung etc.). Zur Vermeidung von Verzögerung wird bei der Mitnahme von Haustieren die Benutzung größerer Grenzübergänge mit Veterinärdienststellen empfohlen.

Heilsee Hévíz(Ungarn)

Hévíz ist eine kleine Stadt, liegt 6 Kilometer nordöstlich vom Plattensee und ist mit seinen 6.000 Einwohnern wohl der bekannteste Ort der Region. Weltweit ist der Hévízer Thermal- und Heilsee mit einer Fläche von 4,4 Hektar und einer Tiefe von ca. 36 Metern der zweitgrößte See dieser Art. Der See wird von einer unterirdischen Thermalquelle gespeist und hat somit auch im Winter noch eine angenehme Temperatur von etwa 25 Grad Celsius. Im Sommer beträgt die Wassertemperatur um die 35 Grad Celsius. Dank des 0großen Wasserreichtums wird der Wasserbestand des Sees binnen 48 Stunden ausgetauscht, sodass zu keiner Zeit die Gefahr des Umkippens besteht.

Schon die alten Römer kannten die heilsame Wirkung des Hévízer Wassers und nutzten sie auch. Im Jahre 1795 ließ Graf Festetics den Ort zum Heilbad ausbauen, indem er verschiedene Badehäuser und Kureinrichtungen errichten ließ. Jedes Jahr besuchen etwa 900.000 Besucher den Ort.

Das Wasser des Hévízer Sees ist zur Behandlung verschiedener Krankheiten geeignet. Alle großen Hotels und die vielen medizinischen Einrichtungen bieten dem Kurgast verschiedene Therapien und Einzelanwendungen an. Besonders positiv wirkt sich das Heilwasser bei Rheuma, Nervenentzündungen, Knochen- und Wirbelsäulenleiden aus. Die Hauptbestandteile des Wassers sind Kalzium, Magnesium, Hydrogenkarbonat und Schwefel, wobei es durch den Radongehalt leicht radioaktiv ist. Besonders zu erwähnen ist der radioaktive Heilschlamm auf dem Boden des Sees, der v.a. bei Rheuma sehr gut anschlägt. Aufgrund dieser Zusammensetzung sollte man sich jedoch nicht länger als eine halbe Stunde am Stück im warmen Wasser aufhalten.

Festetics Taverna Museum- Keszthely (Ungarn)

Festetics Taverna Museum: Wein und das Erbe einer großen Familie

Dass am Balaton Wein angebaut wird, ist weithin bekannt. Interessante Details zum hiesigen Weinanbau erfahren Sie in den urigen Kellergeölben des Wein- und Gastronomiemuseums "Festetics Taverna Museum". Dabei handelt es sich um das ehemalige Presshaus der Familie Festetics, die über acht Generationen riesigen Einfluss auf die Stadt nahm.

Die Ausstellung geht zurück bis zur Römerzeit und gibt mittels mehrsprachiger Schaukästen einen Überblick über die Weinkultur der Region. Das wertvollste Ausstellungsstück ist ein 2.000 Jahre alter Henkeltopf mit der übersetzten Inschrift "gib mir zu trinken", der in einem keltischen Grab in Cserszegtomaj gefunden wurde. Mittels Touchscreen-Bildschirmen erfahren Sie wissenswertes zum Weinbau, dem Keltern und dem Weinkonsum. Auch die Familie Festetics, nach der das Museum benannt wurde und die in der Region einen großen Einfluss hatte, wird hier vorgestellt. Des Weiteren gibt es einen kleinen Kinosaal, in dem sie einen 3D-Film über die Familie Festetics und einen über den Urlaubsort Vonyarcvashegy sehen.

Inzwischen hat der Umweltschutz auch in Ungarn Einzug gehalten, so dass Sie auf einem weiteren Touchscreen-Bildschirm erfahren, wie die Ausstellungsräume zu 100 % durch erneuerbare Energien betrieben werden. Auch die Sanierung der Räumlichkeiten wurde unter Gesichtspunkten des Umweltschutzes umgesetzt.

Selbstverständlich werden hier regelmäßig Weinproben angeboten. Dabei werden annähernd 100 verschiedene Weine aus der Region angeboten. Wenn Sie Interesse haben, fragen Sie an der Rezeption des Hotels nach einem geeigneten Termin.

Adresse Festetics Taverna Museum
im Weinkeller des im Zenit Hotels Balaton: Vonyarcvashegy, Helikon u. 22, 8314 Ungarn

Öffnungszeiten Festetics Taverna Museum
Dienstag – Sonntag 13.00 - 21.00 Uhr

Schloss Festetics- Keszthely (Ungarn)

Schloss Festetics: Schönstes Barockschloss Ungarns

In Ungarn gibt es nicht viele Schlösser in solch extrem gutem Zustand – Festetics gibt eine eindrucksvolle Vorstellung vom Leben der ungarischen Toparistokratie im 18 /19. Jahrhundert. Das prächtige, einstöckige Barockgebäude zählt zu den meistbesuchten Schlössern des Landes. Es besteht aus 101 Räumen und wurde mehrmals umgebaut. Besonders sehenswert sind das Eichenholztreppenhaus mit der originalen Porträtgalerie der stadtprägenden Familie Festetics.

Das Schloss Festetics ist die größte Sehenswürdigkeit in Keszthely und wurde 1745 von Kristof Festetics erbaut. Damals bestand es lediglich aus 34 Zimmern und wirkte sehr bescheiden inmitten des französischen Barockgartens. Der für das heutige Erscheinungsbild prägende Um- und Ausbau durch den Wiener Architekten Viktor Rumpelmayer erfolgte im Auftrag des späteren Herzogs Tasziló Festetics zwischen 1883 und 1887. Es entstand ein großzügiger, hufeisenförmig angelegter Schlosskomplex mit 101 Zimmern. Die einheitliche, am französischen Schlossbau orientierte Neobarockfassade wird durch den Turm im Mittelflügel akzentuiert. Nach den Entwürfen des englischen Gartenbauingenieurs E. H. Miller wurde hinter dem Gebäude der Schlossgarten angelegt, während zu Keszthely hin eine Mauer mit Tordurchgang das Anwesen abgrenzt.

Schlossmuseum

Im Südflügel der fürstlichen Residenz ist ein Schlossmuseum eingerichtet. Der Rundgang führt durch verschiedene Gemächer mit originaler Einrichtung, in den Speisesaal, der heute für Konzerte und andere Veranstaltungen genutzt wird, und in die berühmte, 50.000 Bände umfassende Helikon-Bibliothek, eine Gründung von György Graf Festetics.

Die Bibliothek

Es ist tatsächlich die letzte unversehrt gebliebene herrschaftliche Bibliothek Ungarns. Die Festetics haben die Bücher über 200 Jahre lang gesammelt. Nicht nur ungarische Druckwerke, sondern auch Kulturschätze aus allen bedeuteten europäischen Epochen und Verlagen sind hier zu finden. Der Lesesaal der Bibliothek ist von Montag bis Freitag 8.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Die Bücher können nur vor Ort gelesen, nicht ausgeliehen werden.

Familie Festetics - die Förderer der Region

Der Herausragendste der Familie Keszthely war Georg Festetics. Er war nicht nur ein unvergleichlicher Förderer und Mäzen der Kultur. Georg Festetics gründete auch die erste höhere landwirtschaftliche Ausbildungseinrichtung Europas, die Georgikon Hochschule (1797). Sie ist bis heute die bekannteste landwirtschaftliche Hochschule Ungarns. In dem Gebäude in der Nähe des Schlosses wurden seit 1808 die Studenten der Landwirtschaftsschule unterrichtet. Südlich schließt das ehemalige Gut der Familie Festetics und spätere Lehrgut mit drei Höfen, Wirtschaftsgebäuden, Stallungen und Werkstätten an. Im Erdgeschoss des ehemaligen Kornspeichers informiert eine Ausstellung über die Familie Festetics, im Ober- und Dachgeschoss sind im Meierei-Museum alte Arbeitsgeräte und Landwirtschaftsmaschinen für den Wein- und Ackerbau am Balaton zusammengetragen.

Park mit dem gewissen Etwas

Der Schlosspark mit mehrhundertjährigen Bäumen, Springbrunnen und Statuen – darunter die bronzene Statue von Georg I. – wurde zum Naturschutzgebiet erklärt. Hier befinden sich auch eine Kutschenausstellung und, in einem neuen Gebäude, die Jagd- und historische Modelleisenbahn-Ausstellung.

Adresse Schloss Festetics
Keszthely, Kastély u. 1, 8360 Ungarn

Öffnungszeiten Schloss Festetics
Mai – September: täglich 10.00 – 17.00 Uhr (Juli und August mit Nachtführungen 21.00 – 24.00 Uhr, nach Anmeldung)
Oktober – April: Dienstag – Sonntag 10.00 – 17.00 Uhr

Westernpark- Balaton (Ungarn)

Mitten in der schönen Landschaft des Balaton Oberlandes tauchen Sie ein in die Welt der Cowboys und Indianer. Im Westernpark können Groß und Klein einen abenteuerlichen und lustigen Tag verbringen. Unter anderem sind im Eintrittspreis Lassowerfen, Bogenschiessen und Hufeisenwerfen inklusive. Am beliebtesten ist jedoch das Goldwaschen im kleinen Bach. Regelmäßig finden Reitervorführungen und Westernshows statt. Natürlich gibt's noch einen großen Abenteuerspielplatz und ein Trampolin, wo sich die Kids richtig austoben können. Im Streichelzoo kommen die Kleinen ganz nah mit Ziegen, Kaninchen und Meerschweinchen in Berührung.

Bei so viel Aktivitäten muss man sich auch mal stärken. Leckere Kleinigkeiten nach Westernart zu fairen Preisen gibt's im typischen Saloon. Wir wünschen Ihnen einen schönen und abwechslungsreichen Tag im ungarischen Westernpark!

Adresse Westernpark Balaton
Nemesvita, Kültelek 051/3, 8311 Ungarn

Öffnungszeiten Westernpark Balaton
Mai - August:
täglich 10.00 - 18.00 Uhr
DIe aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier

Marzipanmuseum- Keszthely (Ungarn)

Lage, Anfahrt

Keszthely liegt im Nordwesten des Plattensees und kann mit dem Auto von Deutschland aus am besten über Wien erreicht werden. Von dort aus fahren Sie Richtung Györ zum Grenzübergang Nickelsdorf. Über die M 1 gelangen Sie bis Györ und dann über die Landstrasse 82 zum Balaton.

Das Marzipanmuseum in Keszthely finden Sie in der Katona József utca 19, die von der Innenstadt her kommend direkt auf das Schloss zuführt.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Geöffnet: März - Dez. Di. - So. 10.00 - 18.00, außer Juli/Aug. Mo. geschlossen
Eintritt: Erwachsene 180 HUF (ca. 0,60 Euro),
Kinder 120 HUF (ca. 0,40 Euro)

Direkt gegenüber vom Schloss Festetics eröffneten Jenö Simonfai und seine Frau Ágnes 1996 das Marzipanmuseum. Die ständige Ausstellung umfasst mittlerweile an die 100 Marzipanfiguren, die in 20 Vitrinen ausgestellt sind. Beispielsweise können Sie eine Nachbildung des Keszthelyer Schlosses bewundern, für dessen Fertigstellung zwei Monate benötigt wurden. Neben verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Umgebung sehen Sie auch zahlreiche raffiniert verzierte Torten.

Die meisten Figuren wurden von den Eigentümern selber hergestellt, die auch das Café im vorderen Teil des Gebäudes betreiben. Selbstverständlich werden hier selbstgemachte Süßigkeiten aus Marzipan zum Verkauf angeboten - genau das richtige nach einem Spaziergang durch Keszthely.

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen