Heilsee Hévíz

Hévíz ist eine kleine Stadt, liegt 6 Kilometer nordöstlich vom Plattensee und ist mit seinen 6.000 Einwohnern wohl der bekannteste Ort der Region. Weltweit ist der Hévízer Thermal- und Heilsee mit einer Fläche von 4,4 Hektar und einer Tiefe von ca. 36 Metern der zweitgrößte See dieser Art. Der See wird von einer unterirdischen Thermalquelle gespeist und hat somit auch im Winter noch eine angenehme Temperatur von etwa 25 Grad Celsius. Im Sommer beträgt die Wassertemperatur um die 35 Grad Celsius. Dank des 0großen Wasserreichtums wird der Wasserbestand des Sees binnen 48 Stunden ausgetauscht, sodass zu keiner Zeit die Gefahr des Umkippens besteht.

Schon die alten Römer kannten die heilsame Wirkung des Hévízer Wassers und nutzten sie auch. Im Jahre 1795 ließ Graf Festetics den Ort zum Heilbad ausbauen, indem er verschiedene Badehäuser und Kureinrichtungen errichten ließ. Jedes Jahr besuchen etwa 900.000 Besucher den Ort.

Das Wasser des Hévízer Sees ist zur Behandlung verschiedener Krankheiten geeignet. Alle großen Hotels und die vielen medizinischen Einrichtungen bieten dem Kurgast verschiedene Therapien und Einzelanwendungen an. Besonders positiv wirkt sich das Heilwasser bei Rheuma, Nervenentzündungen, Knochen- und Wirbelsäulenleiden aus. Die Hauptbestandteile des Wassers sind Kalzium, Magnesium, Hydrogenkarbonat und Schwefel, wobei es durch den Radongehalt leicht radioaktiv ist. Besonders zu erwähnen ist der radioaktive Heilschlamm auf dem Boden des Sees, der v.a. bei Rheuma sehr gut anschlägt. Aufgrund dieser Zusammensetzung sollte man sich jedoch nicht länger als eine halbe Stunde am Stück im warmen Wasser aufhalten.

Reisepakete werden geladen