Zadar-Infos kompakt (Kroatien)

Als lebhafte Hafen- und Handelsstadt, als Zentrum von Wirtschaft, Verkehr und Kultur, als Verwaltungssitz des Regierungsbezirks ist Zadar mit seinen 80 000 Einwohnern die Metropole Norddalmatiens. Die bedeutenden Sehenswürdigkeiten Zadars, Hinterlassenschaften aus über drei Jahrtausenden Stadtgeschichte, liegen allesamt auf der ein Kilometer langen, knapp 500 m breiten Halbinsel mit dem autofreien Altstadtkern.

Der historische Stadtkern ist ein lohnendes Ziel für all jene, die Interesse für Geschichte und Kultur haben. Die Donatuskirche, das Wahrzeichen der Stadt, muss man gesehen haben, ebenso die Museen Zadars: das (1830 gegründete) Archäologische Museum, mit etwa 80.000 Exponaten von der Steinzeit bis zum Ende des Mittelalters eines der bedeutendsten im Lande; das Volksmuseum mit Kunstgalerie und naturkundlicher Abteilung, das Seefahrtsmuseum, das die Entwicklung der Seefahrt in Norddalmatien dokumentiert; die ständige Ausstellung sakraler kirchlicher Kunst mit etwa 1000 wertvollen Exponaten aus vergangenen Jahrhunderten, bekannt unter der populären Bezeichnung "Das Gold und Silber Zadars".

Zadar liegt auf einer schmalen Landzunge am Adriatischen Meer und am Kanal von Zadar. Sie wird vom Festland durch einen Wassergraben getrennt und war bis 1873 eine Festung. Die Stadt hat einen großen Hafen, vier Tore (darunter das Marinetor mit einem eingesetzten Stück eines römischen Triumphbogens und die nach dem Entwurf von Sanmicheli erbaute Porta di Terraferma) und besteht aus vier Stadtteilen. Der überwiegende Teil der Altstadt von Zadar ist venezianischen Baustils.

Unter den Plätzen sind der Herrenplatz (Piazza dei Signori) mit schönem Hauptwachtgebäude und der Gradska Straza (mit der Stadtbibliothek) sowie der Brunnenplatz mit antiker korinthischer Säule nennenswert. Eine solche ziert auch den Simeonsplatz.

Mediterrane Gelassenheit bestimmt das Flair, besonders in den Abendstunden und am Samstagmorgen, wenn die zahlreichen kleinen Kneipen und Cafébars der Altstadt von den Einheimischen bevölkert werden. In den zahlreichen Restaurants und Weinschenken der Stadt sollte man die einheimischen Spezialitäten kosten. Von den Getränken sollte man unbedingt den Maraschino probieren, der bereits im 19. Jahrhundert an den Höfen in London, Wien und Moskau beliebt war; der Likör wird seit 1821 in Zadar hergestellt. Gönnen Sie sich beim Bummel durch die engen, mit Steinplatten ausgelegten Gassen Pausen, um die von einer wechselvollen Geschichte und Kunst geprägte Atmosphäre zu genießen. Klimatisch gesehen liegt Zadar an günstiger Stelle, denn der Schönwetterwind Maestral führt der Stadt in den heißen Sommermonaten tagsüber erfrischende Luft zu.

Der Jachthafen Borik liegt innerhalb des Hotelkomplexes Borik an der gleichnamigen Bucht; er hat 200 Liegeplätze im Meer und weitere 200 an Land und verfügt auch über eine Charter-Flotte. Der Jachthafen Tankerkomerc Zadar liegt im Stadthafen. Er hat 300 Liegeplätze im Meer.

Seit Juli 2005 gibt es am Hafen eine vom Architekten Nikola Basic geschaffene Meeresorgel, die durch die Wellenbewegung Musik erzeugt. Durch die Meereswellen wird Luft in die Orgelpfeifen gepresst, wodurch je nach Wellengeschwindigkeit und Pfeifengröße verschieden Töne erzeugt werden.

Reisepakete werden geladen