Tierpark - Berlin

Berliner Schnauzen im größten Tierpark Europas

Berlin gehört zu den wenigen Metropolen der Welt, die sich zwei Zoos leisten. Die Tierparktiere wohnen 15 Kilometer entfernt von den Zootieren, haben einen weitläufigen Garten - und ein echtes eigenes Schloss. Bald sollen sie sogar eine ganz eigene Welt im Osten Berlins bekommen - mit richtigen Kontinenten.

Wer durch die Schleuse in den Vari-Wald tritt, fängt an zu lächeln, garantiert. Hoch oben in den Baumkronen baumeln und hopsen die Lemuren mit dem buschigen Fell herum, exotisch und lustig. Wer's lieber am Boden mag, bitteschön: In der begehbaren Känguruanlage können sich Besucher mit den australischen Hüpfprofis messen. Oder wie wär's mit Batmans? Ganz nah, ohne trennendes Glas, flattern die Flughunde in der neuen Tropenhalle an den Gästen vorbei. Meistens hängen sie aber kopfüber am Baum und chillen, die Tiere.

Der Tierpark Berlin ist fast fünfmal so groß wie der Hauptstadt-Zoo. Er hat 160 Hektar und ist damit der größte Landschaftstierpark Europas. Seine Existenz verdankt er der deutsch-deutschen Geschichte: Weil die DDR-Hauptstadt nach der Teilung Deutschlands auch einen Zoo haben sollte, entstanden im verwilderten Schlosspark Friedrichsfelde 1954 die ersten Gehege. Tiger aus Moskau zogen ein, Maralhirsche aus Leningrad, zwei asiatische Elefanten. Heinrich Dathe trat seinen Job als Tierparkchef an - und blieb 34 Jahre.

Tierwelt mit Kontinenten geplant

Heute leben mehr als 6.500 Tiere hier. Im Laufe der Jahre sollen die Gehege modernisiert und deren Bewohner umsortiert werden. Kontinente entstehen. Besucher können dann eine einmalige Reise um die Welt erleben. Im neuen Afrika-Areal könnte unter anderem eine 15 Meter hohe "Himalaya-Landschaft" entstehen. Das Material dafür ist (leider!) schon da: 55.000 Kubikmeter Bauschutt, die illegal entsorgt wurden.

Mit dem 92-Millionen-Konzept soll der marode Tierpark vor der Pleite gerettet werden. Die ersten Ideen greifen, der Park schreibt wieder schwarze Zahlen. Und die Kinder stehen Schlange: Ein 4000-Quadratmeter-Wasserpark ist entstanden, Fabelwald, Streichelzoo und Kaninchenparadies. Die beste Modernisierungsidee: Eine Elektrobahn fährt als Hop-On-Hop-Off-Zug durch die Parklandschaft - kostenlos, die Vier-Kilometer-Strecke in 20 Minuten.

Adresse Tierpark Berlin
Am Tierpark 125, 10319 Berlin

Öffnungszeiten Tierpark Berlin
1. Januar - 24. Februar: täglich 9.00 - 16.30 Uhr
25. Februar - 31. März: täglich 9.00 - 18.00 Uhr
1. April - 29. September: täglich 9.00 - 18.30 Uhr
30. September - 27. Oktober: täglich 9.00 - 18.00 Uhr
28. Oktober - 31. Dezember: täglich 9.00 - 16.30 Uhr

Reisepakete werden geladen