Lago di Mergozzo

Ursprünglich war dieser See mit dem Lago Maggiore verbunden, erst im 9. Jahrhundert wurde er durch das Schwemmland des Toce vom See getrennt. Durch seine Trennung vom Lago Maggiore ist der Lago di Mergozzo deutlich wärmer als dieser und seine Campingplätze und Strände sind daher bei Kennern sehr beliebt, zumal er auch als einer der saubersten oberitalienischen Seen gilt. Die Ufer und Berghänge um den See sind zudem nicht so zersiedelt wie rund um den Lago Maggiore. Umrahmt von den Ausläufern des Val d'Ossola, des Eschen-Tals, liegt der noch gut in seiner mittelalterlichen Struktur erhaltene Ort Mergozzo. Einst durch seine Lage am alten Handelsweg von Italien über den Simplon-Pass (Sempione) ins Wallis bekannt, wirkt Mergozzo mit seinen kleinen Fußgängergässchen, kostbaren Kirchenbauten und bescheidenen Häuschen wie ein Traum aus vergangener Zeit.

Besonders schön und gepflegt präsentiert sich die Seepromenade des kleinen Städtchens. Durch den Mont'Orfano (794 m) ist Mergozzo und der Lago di Mergozzo vom verkehrsreichen Toce-Tal getrennt. In dem gleichnamigen Ort steht wegen seiner Abgeschiedenheit noch fast perfekt erhalten, die romanische Kirche S. Giovanni Battista aus dem 11. Jahrhundert mit einem frühchristlichen Taufbecken. An schönen Tagen lohnt sich eine Wanderung zum Berggipfel des Mont'Orfano mit einem einmaligen Ausblick auf die beiden Seen und die Tocemündung.

Reisepakete werden geladen