Ausflugsziele Leipzig

Nikolaikirche: Die Nikolaikirche ist eine der bekanntesten Kirchen Leipzigs. Sie spielte mit ihren wöchentlichen Montagsdemonstrationen eine entscheidende Rolle für die Wiedervereinigung. Erbaut wurde sie 1165 nach der Verleihung des Stadt- und Marktrechtes als romanische "Stadt- und Pfarrkirche St. Nikolai". Im 15. und 16. Jahrhundert erfolgten Anbauten und der vollständige Umbau im gotischen Stil. Die Ladegast-Orgel der Kirche aus dem Jahr 1862 ist die größte Kirchenorgel Sachsens und hat die romantische Interpretation der Bach'schen Orgelkompositionen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts mitgeprägt.

Thomaskirche: Die Thomaskirche in Leipzig ist als Wirkungsstätte Johann Sebastian Bachs und des Thomanerchores weltweit bekannt. Eingeweiht am 10. April 1496 durch den Merseburger Bischof Thilo von Trotha ist sie im Wesentlichen ein Werk im spätgotischen Stil. Im Laufe der Jahrhunderte erfuhr die Thomaskirche einige Zusätze und Umbauten. Anlässlich des Bachjahres 1950 wurden die Gebeine Bachs, der hier von 1723 bis zu seinem Tode 1750 Thomaskantor war, aus der zerstörten Johanniskirche in die Thomaskirche überführt.

Mädlerpassage: An Leipzigs Mädlerpassage führt kein Weg vorbei. Wer Leipzig besucht, wird und sollte auf jeden Fall hier herkommen. Sei es, um sich den berühmten "Auerbachs Keller" anzuschauen, wo Goethe zu seinem Faust inspiriert wurde. Oder sei es, um das Flair der Passage mit den vielen Geschäften, den liebenswerten Cafés und dem hier beheimateten Kabarett zu genießen. Auch die für Deutschland einzigartige Architektur der Passage ist sehenswert. Die Mädlerpassage ist eine der wenigen vollständig erhaltenen und prachtvollsten Passagen der Messestadt.

Moritzbastei: Die Moritzbastei ist der einzige erhaltene Teil der spätmittelalterlichen Stadtbefestigung von Leipzig. Durch den Krieg zerstört, blieb nur ein mit Sträuchern und jungen Bäumen überwachsener Hügel übrig. Bei der Suche nach einer geeigneten Location für einen Studentenclub stießen in den 70er Jahren Studenten auf die Reste der Moritzbastei. Mittlerweile gehört die Moritzbastei nicht mehr offiziell zu den Leipziger Studentenclubs, beherbergt aber eines der größten und wichtigsten Kulturzentren von Sachsen. Tanzevents, Konzerte, Theater und vieles mehr findet in der "MB" statt, wie sie von Leipzigern genannt wird.

Barfußgässchen: Wem der Sinn eher nach gutem Essen und einem kühlen Bier ist, sollte ins Barfußgässchen gehen. Hier gibt es eine vielfältige Auswahl an Restaurants, Cafés und Kneipen. Im Sommer bieten fast alle Lokalitäten die Möglichkeit, draußen zu sitzen. Und wenn es so richtig warm ist, können Sie dem Namen des Gässchens ja alle Ehre machen und Ihr Bierchen einfach barfuß genießen...

Auenwald/Naherholungsgebiet: Leipzig ist nicht nur eine auffallend grüne Stadt, sie kann auch mit einer Rarität aufwarten: Mitten durch Leipzig zieht sich eines der größten Auenwaldgebiete Mitteleuropas. Dort haben Sie vielfältige Möglichkeiten der aktiven Erholung und Entspannung. Ein Ausflug zu Fuß, per Rad oder mit dem Pferd lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

(Foto: Michael Bader)

Reisepakete werden geladen