Seebrügge 1 Reisepaket
Karte
Karte anzeigen
Seebrügge

Urlaub in Brügge, Belgien mit altem Seemanns-Charme

Dieses ehemalige Fischerdorf hat sich ganz schön gemausert. Seebrügge bietet neben einem schicken Jachthafen auch einen Seehafen, den zweitgrößte der Niederlande ist. Frischer Fisch? Den gibt's hier jederzeit und in jeder Form.

Brügge

Moderner Hafen mit altem Seemanns-Charme

Frischer Fisch und fette Frachter: der Hafen Seebrügge. Hier liegen Containerschiffe an den Docks und Badegäste am breitesten Strand der belgischen Küste. Der Ort ist eine Mischung aus oll und charmant, spelunking und gemütlich. In den Gassen riecht es nach frittiertem Fisch und abgestandenem Meerwasser. Nicht vergessen: Bei Herlinde einkehren!

"Hauptstadt des Fisches", so nennt sich Seebrügge selbst. Und es könnte nicht besser passen: Denn dort, wo es nach salziger Meeresluft riecht, Möwen am Himmel kreischen und Containerschiffe hupen, kommt der Fisch immer fangfrisch auf den Teller. Seit Anfang des 19. Jahrhunderts strömen zudem Badegäste in den maritimen Ortsteil von Brügge. Kein Wunder: Hier gibt es den breitesten Strand von ganz Belgien. 70 Meter Sand zwischen Promenade und Meer, Platz für Ihr Handtuch finden Sie hier immer.

Bei grüner Flagge ist Baden völlig unbedenklich, nur bei Ebbe sollten Sie auf die Strömung achten. Früher standen hier flotte Frauen in ihren altmodischen Badekleidern in der Meeresbrandung, heute steigen junge Surfer aus den Wellen. Praktisch: Im Juli und August öffnet die Strandbibliothek und verleiht gratis Bücher. Ein Spaziergang über die Saint-George's Day Promenade bietet den weitesten Blick über den Strand und die sich brechenden Wellen. Die Einwohner sind überzeugt: "Ihr Privatstrand" kann ruhig so unentdeckt bleiben.

Ein paar Meter weiter stapeln sich die Container wie bunte Legosteine übereinander. Der Hafen Seebrügge ist vielleicht nicht so bekannt wie der Hamburger Hafen, aber wichtiger Umschlagplatz der Automobilindustrie. Der Baldwinkanal verbindet die Mutterstadt Brügge mit dem drittgrößten Hafen Belgiens. Wer gerne mehr erfahren möchte: Eine 75-minütige Rundfahrt zeigt den Welthafen vom Wasser aus.

Zwischen den großen Lagerhallen und blauen Lastkränen tauchen immer wieder urige Seemannskneipen auf. Ein Muss: Die besten Krabbenkroketten Belgiens bei Herlinde im "‘tWerftje" futtern. Kross und golden frittiert, nach geheimem Familienrezept, pro Stück 3,30 Euro. Dazu ein kühles Bier. Wat lekker!

Bim-bam, bim-bam, zur Abfahrt klingelt es zwei Mal: Die "Kusttram" ist ein weiteres Highlight. 69 Haltestellen auf 68 Kilometern, die längste Straßenbahnstrecke der Welt verbindet die flämischen Küstenstädte miteinander. In zweieinhalb Stunden rattert sie durch Dünen und Häuserblöcke von De Panne bis Knooke. Die frische Meeresbriese auf der einen und die Strandperlen auf der anderen Seite folgen Ihnen auf der gesamten Strecke.

Fotos: Toerisme Zeebrugge; Visit Flanders, Westtoer

Ausflugsziele Seebrügge(Belgien)

Seebrügge ist der ideale Ausgangspunkt zu zahlreichen interessanten Ausflugszielen. Wir haben einige für Sie herausgesucht.

Hafenrundfahrt

Während einer 75-minütigen Bootsfahrt betrachten Sie den Welthafen von Seebrügge aus einem ganz anderen Blickwinkel. Der Ankerplatz von Frachtschiffriesen, Fähren, Kreuzfahrtschiffen, Fischerbooten, Schleppern, Luxusjachten … alles liegt nur einen Steinwurf voneinander entfernt. Unterwegs geht es unter anderem vorbei an der Seeschwalbeninsel mit seinen Tausenden von Seevögeln sowie an einer der größten Schleusen der Welt. Rundfahrten von Mai bis September.

De Haan

De Haan ist ein malerisches Seebad mit etwa 5.200 Einwohnern in einer Hügellandschaft an der belgischen Küste. Es ist einer der wenigen belgischen Badeorte ohne Hochhauskomplexe entlang der Küste. De Haan überzeugt durch seine offene, hübsch begrünte Bauweise und üppige weiße Villen aus dem frühen 20. Jahrhundert. Besonders sehenswert sind einige Hotels im Stil der Belle Epoque und im Landhausstil.

Blankenberge

Blankenberge ist ein modernes, beliebtes Familienbad. Die bekannteste Attraktion ist ein "Sea Life". Mehr als 50 Aquarien zeigen die Geheimnisse der Unterwasserwelt. Mit über 2.500 Tieren bietet das Sea Life Center eine vielfältige, bunte Sammlung aus den sieben Weltmeeren. Der Pier, eine Art Seebrücke, führt vom breiten Sandstrand von Blankenberge fast 350 Meter hinaus aufs Meer. Das Ende dieser Flanierbrücke bildet die Rotunde, ein runder Pavillon mit Restaurant und herrlicher Sonnenterrasse. Näher kann man dem Meer nicht sein. Von hier sieht man den 3 Kilometer langen feinen Sandstrand mit liebevoll bemalten, historischen Badekarren. Ein weiteres Relikt der Belle Epoque ist der schmiedeeiserne "Paravang", ein windgeschützter Wandelgang. Der Windschutz mit farbig glasierten Dachziegeln, Muschelmotiven und neogotische Türmchen ermöglichte den feinen Damen und Herren, bei jedem Wetter frische Seeluft genießen zu können. Heute ist die Strandpromenade mit ihren Restaurants und Cafés das pulsierende Zentrum des Badeortes.

Knokke

Ein touristisches Spitzenziel Belgiens. Die Küstenlinie besteht aus einem 12 Kilometer langen Sandstrand mit fünf Abschnitten: Heist, Duinbergen, Albertstrand, Knokke und Het Zoute. Im Sommer tummeln sich belgische und ausländische Touristen am Strand und entlang der Dünenlandschaft. Knokke bietet ein vielfältiges Kulturangebot, einige Architektur-Perlen und ausgedehnte Einkaufsmöglichkeiten. Der "Lippenslaan" ist eine bekannte, langgestreckte Einkaufsstraße. Je weiter man von hier Richtung Het Zoute spaziert, je höher der "Hast-Du-mich-gesehen"-Faktor. Hier sieht man dann viele glänzende Autos, teure Handtaschen und Glamour. Schließlich gilt Het Zoute als mondänster Badeort der belgischen Küste.

Naturreservat "Het Zwin"

Vom östlichen Ortsende Knokkes bis zur niederländischen Gemeinde Sluis erstreckt sich das einzigartige Vogelreservat und Naturschutzgebiet "Het Zwin". Das Gebiet bildete bis ins 16. Jahrhundert einen bedeutenden Meeresarm, der die früher wichtigen Handelsstädte Sluis, Damme und Brügge miteinander verband. Heute ist es das wichtigste Schlick- und Salzwiesengebiet Flanderns und ein außergewöhnliches Naturreservat, das jeden Tag vom Meerwasser überspült wird - ein einmaliges Biotop mit Schlicken, Groden und seltenen Pflanzen. Es ist auch ein "internationaler Vogelflughafen", wo jährlich Tausende von Vögeln ankommen und von hier aus weiter in andere Gefilde ziehen.

Grachtenfahrt Brügge(Belgien)

Keine Frage: Brügge gehört zu den schönsten Städten Europas. Nicht ohne Grund wurde die Altstadt im Jahr 2000 UNESCO-Weltkulturerbe. Zwischen verschlungenen Gässchen und romantischen Grachten drängt sich ein architektonisches Ensemble, das aufs Beste die wechselvolle Stadtgeschichte widerspiegelt. Ein ganz besonderes Flair verströmt Brügge aufgrund seiner Kanäle. Nicht umsonst wird Brügge das "Venedig des Nordens" genannt. Im Stadtzentrum sind Autos tabu. Wobei es ohnehin viel schöner ist, die Stadt per Boot zu erkunden. Die bezaubernden Ansichten Brügges aus der Wasserperspektive zu erleben, das geht hervorragend mit einer Grachtentour der Reederei "Venetië van het Noorden" (Venedig des Nordens). Die Boote sind nicht überdacht; bei Regen werden Schirme verteilt.

Adresse Grachtenfahrt Brügge
Bootexcursies Gruuthusestraat, Anlegestelle 3, Nieuwstraat 11, 8000 Brugge, Belgien

Abfahrtszeiten Grachtenfahrt Brügge
1. März - 31. Oktober: Montag - Sonntag 9.00 - 17.00 Uhr
1. November - 28. Februar: Samstag, Sonntag 9.00 - 11.00 Uhr, wetterabhängig
Fahrtdauer ca. 30 Minuten

Brauerei "De Halve Maan"- Brügge (Belgien)

Ein halber Mond - aber die ganze Welt des Bieres

11 Millionen Einwohner, aber über 1.000 verschiedene Biere. Das ist Belgien. Und sie sind gut im Bierbrauen, die Belgier. Auch im Bier trinken. Die Stadt Brügge ist nicht nur wunderschön und zutiefst romantisch, sondern hat auch eine tolle historische Brauerei-Führung zu bieten.

Die Brautradition in Belgien eine Kunst, die seit dem frühen Mittelalter praktiziert und verfeinert wird. 1919 dann der kleine Schock: Es wurde ein Gesetz erlassen, das den Verkauf von Spirituosen in Bars verbot. So etwas macht erfinderisch und die cleveren Belgier begannen ganz einfach das Bier stärker zu brauen. So entstanden sehr viele Starkbiere und die drehen wirklich ordentlich.

Der halbe Mond

Es gibt etwa 150 Brauereien. Eine von ihnen ist "De Halve Maan" in der Altstadt von Brügge und eine Besichtigung ist sehr zu empfehlen. Hausbiere sind das Brügger Stadtbier "Brugse Zot" und der "Straffe Hendrik". Beide gibt es in zwei Stärken: "Brugse Zot" als "Blond" (6 %) und als dunkles "Dubbel" (7,5 %). Der "Straffe Hendrik" macht seinem Namen alle Ehre - das helle "Tripel" kommt mit 9 % daher und das dunkle "Quadrupel" sagenhafterweise sogar mit 11 %.

Tour mit Augenzwinkern

Wenn Sie sich für eine Brauerei-Tour (englisch) entscheiden, werden Sie zuerst durch den historischen Teil geführt, der zu einem Bier-Museum umgestaltet wurde. Erklärt wird der frühere Brauerei-Alltag und wie man Bier überhaupt so stark hinbekommt. Dann geht's in die eigentliche Brauerei. Schon während der Tour wird gewarnt: Viele Touristen neigen dazu, nicht nur ein Bier zu probieren - und das kann Folgen haben kann. Kein Witz: Zur Sicherheit soll der Besucher spätestens beim dritten Bier einen Zettel an der Bar ausfüllen mit Namen und Adresse des Hotels, denn die Straßen in Brügge's Altstadt bestehen nahezu ausschließlich aus tückischem Kopfsteinpflaster. Und das hat schon manchen angeschickerten Besucher mit überdehntem Sprunggelenk ins Krankenhaus befördert. Dass dies nicht zu unterschätzen ist, kann einer unserer Autoren - sowohl zum halben, als auch zum vollen Mond - nur bestätigen.

Adresse Brauerei "De Halve Maan" Brügge
Walplein 26, 8000 Brugge

Führungen Brauerei "De Halve Maan" Brügge
Sonntag - Freitag 11.00 - 16.00 Uhr, Samstag 11.00 - 17.00 Uhr

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen