Paket-Leistungen
  • 2 Übernachtungen im Komfort-DZ
  • Morgens reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • 1 x 3-Gänge-Menü mit 2 Hauptgängen zur Auswahl, vegetarische Alternative möglich, dazu ein Glas Rüdesheimer Riesling (0,2 l) oder ein Bier (0,4 l) oder ein Softdrink (0,3 l)
  • Hin- und Rückfahrt mit der Seilbahn zum Niederwalddenkmal
  • Wanderkarte der Region (1 x pro Zimmer)
  • Eine Flasche Rüdesheimer Riesling als Abschiedsgeschenk (1 x pro Zimmer, im DZ 0,7 l, im EZ 0,375 l)
  • Keine Saison- oder Wochenendzuschläge
  • Ausführliche Spar mit!-Reiseunterlagen mit Infos über die Region und Ihr Hotel

Hotel-Infos kompakt
Hotel Felsenkeller

Historisches Haus, ursprünglich aus dem Jahr 1898, seit 2013 von Marko Kornhaß inhabergeführt, letzte Renovierungen in den Jahren 2013 und 2014.

Urlaubsort, Anreise

Rüdesheim liegt direkt am Rhein, 28 km westlich von Wiesbaden, im Herzen des Rheingaus, gegenüber von Bingen. Die knapp 10.000-Einwohner-Stadt gehört mit zum UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal.

Mit dem Auto

Aus dem Süden: Sie fahren auf der A 5 bis zum Darmstädter Kreuz, wechseln dort auf die A 67 Richtung Mainz/Rüsselsheim und am Mönchhof-Dreieck auf die A 3 Richtung Wiesbaden. Am Wiesbadener Kreuz wechseln Sie dann wiederum auf die A 66 Richtung Wiesbaden/Eltville/Rüdesheim, die dann auf die B 42 übergeht und direkt nach Rüdesheim führt. In Rüdesheim fahren Sie über die Rheinstraße in die Löhrstraße und folgen dieser bis zum Ende.

Aus dem Norden: Sie können die A 3 oder die A 5 nehmen und dann auf die A 66 wechseln - von der A 3 am Wiesbadener Kreuz Richtung Wiesbaden/Eltville/Rüdesheim, von der A 5 am Nordwestkreuz Frankfurt Richtung Wiesbaden. Die A 66 geht auf die B 42 und führt direkt nach Rüdesheim, restliche Strecke wie oben beschrieben.

Aus dem Osten: Von der A 3 wechseln Sie am Wiesbadener Kreuz auf die A 66 Richtung Wiesbaden/Eltville/Rüdesheim, die dann auf die B 42 übergeht und nach Rüdesheim führt, restliche Strecke wie oben.

Aus dem Westen: Sie nehmen am besten die A 61, wechseln am Dreieck Nahetal auf die A 60 Richtung Mainz und am Dreieck Mainz wiederum auf die A 643 Richtung Wiesbaden. Am Schiersteiner Kreuz fahren Sie dann auf die A 66 Richtung Rüdesheim, restliche Strecke wie oben.

Mit dem Zug

Rüdesheim hat einen eigenen Bahnhof, die nächsten Bahnhöfe mit ICEAnschluss sind in Wiesbaden und Mainz. Vom Bahnhof Rüdesheim sind es ca. 500 m bis zu Ihrem Hotel.

Zeiten, Preise
Arrangement

Anreise sonntags bis dienstags, Abreise dienstags bis donnerstags, buchbar bis 22. 12. 2019 (außer vom 3. 11. bis 20. 11. 2019) und vom 22. 3. bis 22. 12. 2020 (außer vom 4. 11. bis 21. 11. 2020), Verlängerungsnächte möglich.

Verfügbarkeit

Gästebewertungen, Statistik
8.74 / 10 14 Bewertungen
263 Gäste seit Februar 2015

Im Felsenkeller waren wir gut untergebracht. Die Flasche Wein haben wir erhalten, das Frühstücksbuffet ist reichhaltig gewesen und das 3-Gänge-Menü war vorzüglich. Wir sind mit der Seilbahn zum Niederwalddenkmal gefahren. Es wurde alles eingelöst wie beschrieben - das Preis-Leistungs-Verhältnis dieser Reise ist ganz große Klasse!

Oktober 2019
Monika Pastoors,
47608 Geldern

Der Felsenkeller fand unser Wohlwollen und bei herrlichem Wetter haben wir unsere Speisen draußen auf der Terrasse einnehmen können. Wir nahmen an einer Schifffahrt teil, sind am Rhein entlang gelaufen und haben das Niederwalddenkmal besichtigt.

Mai 2019
Karl-Hans Fritz,
74538 Rosengarten

Während unseres Aufenthaltes haben wir Ausflüge unternommen und sind mit der Seilbahn zum Niederwalddenkmal gefahren, zudem haben wir das Weinmuseum besucht. Im Felsenkeller sind wir gut untergebracht gewesen, unser Zimmer war gepflegt, das Frühstücksbuffet war reichhaltig, an einem Abend erhielten wir ein schmackhaftes 3-Gänge-Menü und die Mitarbeiter waren stets freundlich.

Oktober 2018
Thorsten Zink,
53639 Königswinter

Die Story zum Angebot
Reben, Rheingau, Riesling in Rüdesheim am Rhein

"Das war der Graf von Rüdesheim, mit Gütern reich beglückt, der hat des Winzers holder Maid zu tief ins Aug' geblickt ..." Und weil die Liebe einseitig war, verbarrikadierte sich der Graf in seiner Burg am Rhein, vergaß seinen Schmerz und tröstete sich mit Rüdesheimer Wein. Dumm war nur, dass er sein ganzes Hab und Gut für den edlen Tropfen ausgab.

Der Tipp vom Producer
Vater Rhein und Muttis Wein

Ist man einmal da gewesen, kommt man gern zurück. So geht es zumindest mir mit dem Mittelrhein. All die Burgen, dann die schönen Weinberge - kein Wunder, dass dieser Landstrich als Weltkulturerbe auf der UNESCO-Liste steht.

Sicher mit Smartphone buchen, per Rechnung zahlen

Reisepakete werden geladen