Zittauer Fastentücher

Lage, Anfahrt

Im Museum "Kirche zum Heiligen Kreuz", zentral in der Zittauer Altstadt.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Fastentücher: täglich 10.00 - 17.00
Führungen: täglich 10.00, 11.00, 13.00, 14.00, 15.00 und 16.00 (Dauer ca. 20 Minuten)
Eintritt: Erwachsene 5,- Euro, ermäßigt 3,- Euro; Aufpreis Führung 10,- Euro

Beeindruckende Größe, erhabene Ausstrahlung, packende Historie: Das Große Zittauer Fastentuch ist ein deutschlandweit einzigartiges Textilkunstwerk von europäischem Rang. Von der Erschaffung der Welt bis zum Jüngsten Gericht zeigt es auf einem 8,20 Meter hohen und 6,80 Meter breiten Leinen 90 Szenen aus dem Alten und Neuen Testament. Diese riesige Bilderbibel schuf 1472 ein unbekannter Meister.

In der vorösterlichen Fastenzeit wurde mit dem Tuch 200 Jahre lang der Altarraum in der Zittauer Hauptkirche St. Johannis verhüllt - zur seelischen Bußübung. Es gilt als Symbol der Glaubenstoleranz in der Oberlausitz, weil es nicht dem "Bildersturm" der Reformationszeit zum Opfer fiel, sondern von der evangelischen Gemeinde weiter verwendet wurde.

Nach Jahrhunderte langer Geschichte voller Rätsel, Misslichkeiten und Glücksfälle konnte das Große Fastentuch im Juni 1945 stark beschädigt, aber komplett erhalten, geborgen werden. 1994/95 wurde es von der Abegg-Stiftung in Riggisberg/Schweiz als "Kunstwerk von Weltgeltung" restauriert, zusammen mit dem Kleinen Zittauer Fastentuch. Präsentiert wird das Kunstwerk seit 1999 in der größten Museumsvitrine der Welt ("Guinness Buch der Rekorde") im eigens dafür geschaffenen Museum "Kirche zum Heiligen Kreuz". Als einziges Museum der Welt kann die Zittauer Einrichtung dort ein Fastentuch in seiner ursprünglichen liturgischen Funktion zeigen - der Verhüllung des Altars.

Rund 250.000 in- und ausländische Besucher sahen seither die imposante "Zittauer Bibel", vor der regelmäßig Meditationen und Konzerte stattfinden.

Reisepakete werden geladen