Dünenreservat Nordholland

Dünenreservat Nordholland: Raue Seeluft und wunderschöne Natur

Wie gemalt: Das nordholländische Dünenreservat ist eines der größten Naturschutzgebiete in den Niederlanden. Mehr als 10.000 Fußballfelder lang erstreckt es sich von Wijk aan Zee im Süden bis nach Bergen im Norden. Eine faszinierende Landschaft, deren einzigartige Pflanzen- und Tierwelt sogar Wildpferde und schottische Hochlandrinder beherbergt. Hinter den langen breiten Stränden und Dünenreihen können Sie inmitten zahlreicher Blumenfelder mit dem Fahrrad als auch zu Fuß wunderschöne Touren machenn. Ein romantisches Nordsee-Idyll für alle, die Ruhe und Weite lieben. Und frische Seeluft zum Frühstück.

Blond und offen ist sie, die geschützte Küstenlandschaft Nordhollands. Manche sagen sogar silber. Ob Spazierengehen, Wandern, Radfahren oder Reiten, im Dünenreservat sind Sie immer weit weg vom hektischen Alltag. Im Rucksack dabei sollte man eine Dünenkarte haben, damit unterstützen Sie den Erhalt des Naturschutzgebietes und entdecken die schönsten Plätze.

Nordhollands Küste mit Kindern

Die höchsten und breitesten Dünen des Landes bietet Schoorl. Großartig ist die Kletterdüne. Der 51 Meter hohe Sandberg mitten im Ort ist ein fantastischer Spielplatz für die ganze Familie. Wer oben ist, hat die Wahl: rollen oder rennen? Ebenfalls eine schöne Idee ist der Koboldpfad (2 Kilometer lang), auf dem man mit Zipfelmütze und Rucksack unterwegs ist und Aufgaben löst. Oder Sie besuchen den Spielwald Zandspoor. Baumpuppen, Wasserspielplatz, Sprunggrube und Kletterseil sorgen für vergnügliche Stunden. Wenn Sie an Badeorte in den Niederlanden denken, liegen sicherlich Namen wie Texel, Zandvoort oder Scheveningen auf den Lippen. Wer nicht das Mondäne, Extravagante sucht, sondern Ruhe, Entspannung und herrliche Dünenlandschaften, ist in Egmond aan Zee genau richtig. Spaziergänge zwischen kleinen, typisch holländisch gebauten Häusern, Radtouren durch die Dünen und Picknick am Strand - nach ein paar Tagen fühlen Sie sich wie neu geboren. Wenn Sie beim Shoppen auf dem Seeboulevard kein passenendes Mitbringsel finden, der berühmte Käsemarkt in Alkmaar ist auch nur zehn Kilometer entfernt.

Moderne Trinkwassergewinnungsanlage

In den Dünen gefiltertes Wasser liefert übrigens hervorragendes Trinkwasser. Das Wasser kommt vom weit entfernten Ijsselmeer, wird quer durch Nordholland gepumpt und in den Dünen gefiltert. Damit können rund 80.000 Haushalte und Betriebe des Landes versorgt werden. Mehr darüber erfahren Sie in Castricum im Besucherzentrum "De Hoep". In Bergen aan Zee lohnt sich zudem ein Besuch des Kranenburgh Museums. Seit dem 20. Jahrhundert lassen sich Künstler durch die Natur und Ruhe des Dorfes inspirieren. Eine eigene Kunstrichtung entstand - die zur Avangarde gehörende Bergener Schule. Ruhe und Natur gegen die Hektik der Stadt - mit und ohne Pinsel ein wohltuender Tausch.

Insel-Besuch auf Texel

Setzen Sie auch mal zu Nordhollands beliebtester Ferieninsel über: Texel. Jahrhunderte schufen eine beeindruckende Dünenlandschaft, inklusive Strandflieder und Orchideen. Auf „Tessel“, wie die Niederländer sagen, können über 300 Vogelarten beobachtet werden, beeindruckende Kormorane und Austernfischer, Seeschwalben und Löffler. Dazu gibt es hier so viele Schafe wie Einwohner, Seehundbänke, Austern und ganz an der Spitze der Insel, der berühmte Leuchtturm. Lassen Sie sich den Seewind um die Nase wehen - am Strand, auf der Düne, in den hübschen Badestädtchen. Entspannender als jede Wellnessoase.

Reisepakete werden geladen