Burgh-Haamstede 1 Reisepaket
Karte
Karte anzeigen
Burgh-Haamstede

Burg-Haamstede: Landidyll mit Strandleben

Burgh-Haamstede ist eine Ortschaft mit ca. 4.700 Einwohnern, idyllisch gelegen auf der Halbinsel Schouwen-Duiveland in der Provinz Zeeland. Der Ort besteht aus den Dörfern Burgh und Haamstede, mit jeweils eigenem Dorfkern und eigener Kirche. Gemeinsam bilden sie einen herrlichen Badeort, erholsam in ein Waldgebiet eingebettet.

Burgh-Haamstede

Landidyll mit Strandleben und richtig viel Natur

Burgh-Haamstede ist eine Ortschaft mit ca. 4.700 Einwohnern, idyllisch gelegen auf der Halbinsel Schouwen-Duiveland in der Provinz Zeeland. Der Ort besteht aus den Dörfern Burgh und Haamstede, mit jeweils eigenem Dorfkern und eigener Kirche. Gemeinsam bilden sie einen herrlichen Badeort, erholsam in ein Waldgebiet eingebettet.

Schräg gegenüber der Kirche von Haamstede liegt der Zugang zum beeindruckenden Schloß. Nach seiner Zerstörung 1525 wurde das Anwesen im spanischen Stil umgebaut.

Rund um den Ort findet sich einer der schönsten und saubersten Strände der Niederlande, der Sandstrand von Westenschouwen, etwa 17 km lang und Hunderte Meter breit. 2013 wurde der Strand erneut (jedes Jahr ohne Unterbrechung seit 2000) mit dem internationalen Umweltpreis "Blaue Flagge" ausgezeichnet. Der größte Wald von Zeeland liegt in Westenschouwen. Er bildet einen Teil des "Kop van Schouwen", einer hügeligen Dünenlandschaft mit Sandverwehungen, Tälern und Dünenweiden.

Markant ist der rot-weiße, spiralförmig bemalte Leuchtturm, den Niederländern vor allem dadurch bekannt, dass er jahrelang den 250-Gulden-Geldschein zierte. Der steinerne Signalturm wurde 1837 errichtet und zählt mit seinen 53 Metern zu den höchsten Leuchttürmen der Niederlande. Das Fundament des denkmalgeschützten Monuments besteht aus 2,50 Meter dicken Mauern, die sich mit zunehmender Höhe verschlanken.

Die Strände in der Umgebung von Burgh-Haamstede sind weitläufig, sauber und in verschiedene Zonen unterteilt. So gibt es Familienstrände, Naturstrände, (Wasser-)Sportstrände, FKK-Refugien und Abschnitte für Extremsportarten. An jedem Abschnitt gelten spezifische Regeln. Über den 21 Kilometer langen Strand verteilt, finden sich zudem vier Strandpavillons, von denen einige auch im Winter geöffnet haben (meist am Wochenende).

Der Strand von Schouwen-Duiveland hat sowohl im In- als auch im Ausland einen ausgezeichneten Ruf, erkennbar an der Tatsache, dass an gleich drei verschiedenen Stellen die Blaue Flagge weht, zwei in Renesse, eine im Westenschouwen. Als nördlichste Halbinsel wird Schouwen-Duiveland gerne "die Krone von Zeeland” genannt.

Die "Schelphoek" wiederum ist ein wasserreiches Naturgebiet im Süden von Schouwen-Duiveland, nahe Serooskerke. Es grenzt an die Oosterschelde und entstand durch einen Deichdurchbruch während der Sturmflutkatastrophe im 1953. Die Oosterschelde, welche Schouwen-Duiveland an der Südseite begrenzt, ist eines der schützenswertesten Naturgebiete Westeuropas. Es bietet neben vielfältiger Natur diverse Möglichkeiten für Rundfahrten, zum Segeln und Angeln.

Ausflugsziele Burgh-Haamstede (Niederlande)

Die Umgebung von Burgh-Haamstede in den Niederlanden bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Was Sie auf keinen Fall verpassen sollten, sind folgende Attraktionen:

Deich- und Kriegsmuseum (Westkapelle): Das Museum liegt direkt am Fuß des gewaltigen Seedeiches in Westkapelle. Große Fotografien, Fundgegenstände, Geräte und interaktive Medien erzählen ergreifende Geschichten vom Deich. Etwa, wie der Deich im Kampf gegen das Meer entstand. Oder vom mühseligen Wiederaufbau - nach Bombardierungen war im Zweiten Weltkrieg fast die komplette Halbinsel geflutet und ein Großteil der Siedlung zerstört worden.

Zierikzee, Middelburg und Veere - typisch zeeländisch: Zierikzee ist einen Besuch wert! Es ist es der erste Platz, auf den man nach Überquerung der Zeelandbrücke auf der Halbinsel Schouwen-Duiveland trifft. Aus der Ferne grüßt der St. Lievens Turm (im Volksmund "dicker Turm"). Er ist das auffälligste Denkmal Zierikzees, im Goldenen Jahrhundert eine der reichsten Städte der Niederlande. Das alte Stadttor dient heute als Einlass zur gemütlichen Innenstadt, wo zahlreiche Geschäfte, Cafés und Restaurants zu finden sind. Jeden Donnerstag ist auf dem Hafenplatz Markt. Im Juli und August finden hier viele Veranstaltungen statt, unter anderem der berühmte Pferdemarkt.

Middelburg ist mehr als 1000 Jahre alt, prunkt mit mehr als 1100 Denkmälern, reizvollen alten Straßen, Gassen und Toren mit überraschenden Durchblicken, alten Lager-und Wohnhäusern. Bekannt ist das Rathaus aus dem 15. Jahrhundert, das als schönstes der Niederlande gilt.

Nordöstlich von Middelburg, am Veerse Meer, befindet sich Veere. Bummeln Sie entlang des Yachthafens, durch die kleinen Geschäftsstraßen und am Ufer des Veerse Meers entlang. Noch heute sieht man, dass Veere einst eine blühende Handelsstadt war. Seit 1974 steht das Stadtbild von Veere unter Denkmalschutz.

Rundfahrt Middelburg: In offenen Booten fahren Sie (max. 54 Personen) durch die historischen Grachten von Middelburg. Zu beiden Ufern sind Sie umgeben von Gebäuden und Lagerhäusern, die aus der reichen Vergangenheit der Vereinigten Ostindischen Kompanie stammen. Weiter geht die Fahrt unter (gelegentlich sehr niedrigen) Brücken hindurch und durch die restaurierte Schleuse. Sachkundige Erläuterungen während dieser geselligen Bootsfahrt machen Sie mit der reichen Kulturgeschichte der Stadt Middelburg vertraut.

Mini Mundi (Middelburg): Entdecken Sie die Mega-Attraktionen von Mini Mundi: die Familien-Achterbahn, die Schiffschaukel, die Autos im Jump Around, das alte Karussell und bewundern Sie den gesamten Park vom 10 Meter hohen Ballonturm aus. Mit dem Mini Mundi Express können Sie alles bequem erkunden. Dieser Zug fährt an allen Attraktionen vorüber. Im Mega Mundi Pavillon können sich die Kleinen an vielen Spielgeräten, einem Klettervulkan und beim Autoscooter vergnügen.

Zeeuws Museum (Middelburg): Das Zeeuws Museum ist in der ehemaligen Abtei im Herzen Middelburgs zu finden. Berühmt sind die Wandteppiche aus dem 16. Jahrhundert, aber auch die prächtigen Porzellan- und Gemäldesammlungen, überraschende Mode und Regionaltrachten sowie die Kabinette mit Kunst aus West und Ost. Für Kinder gibt es eigene Programme und Veranstaltungen.

Sturmflutmuseum - Ouwerkerk (Niederlande)

Vier Betonkolosse im alten Seedeich bei Ouwerkerk auf der Insel Schouwen-Duivenland beherbergen die Ausstellung des neu gestalteten Sturmflutmuseums. Neun Monate nach der Katastrophe vom 1. Februar 1953 dichteten diese Phoenix Caissons die letzten Brüche in den Küstenbefestigungen der südwestlichen Niederlande ab. Fünfzig Jahre später wurden die stillen Zeugen der Katastrophe und des Wiederaufbaus an dieser historischen Stelle gemeinsam mit dem umliegenden Naturschutzgebiet zum nationalen Denkmal erklärt.

Lage, Anfahrt

Im südostlichen Teil der Halbinsel Schouwen-Duiveland, ca. 23 km von Burgh-Haamstede und Renesse. Adresse: Weg van de Buitenlandse Pers 5, 4305 RJ Ouwerkerk

Öffnungszeiten

Geöffnet: täglich 10.00 - 17.00, geschlossen montags vom November bis März sowie 25. 12. und 1. 1.
Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen