Paket-Leistungen
  • 2 Übernachtungen im Standard- oder Twin-Bett-DZ
  • Ein Glas Bier (0,3), Wein (0,2) oder Softgetränk (0,3) zur Begrüßung
  • Morgens reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • Ein Lunchpaket, gefüllt mit belegten Brötchen, Obst, einer Süßigkeit und einem Softgetränk (0,3)
  • Eintritt ins Limesmuseum und in den Archäologischen Park in Aalen (10 km entfernt)
  • Eintritt ins Besucherbergwerk "Tiefer Stollen" inklusive Audioguidetour in Aalen (13 km entfernt)
  • Digitales Wanderpaket mit Tourenvorschlägen in der Region (über die Navigationsapp "komoot"), alternativ gedrucktes Kartenmaterial
  • Nutzung der hauseigenen Sauna und des Fitnessraums
  • WLAN im gesamten Haus
  • Parkplatz in der Hoteltiefgarage (Wert 8 Euro pro Tag)
  • Keine Saison- oder Wochenendzuschläge
  • Ausführliche Spar mit!-Reiseunterlagen mit Infos über die Region und Ihr Hotel

Hotel-Infos
Vilotel Oberkochen

Topmodernes Designhotel auf 4-Sterne-Niveau mit lichtdurchfluteten Zimmern und einem außergewöhnlichen Raumkonzept, das für stilvolles Ambiente sorgt, im Juni 2018 eröffne. Die gehobene Küche serviert Gerichte der Region mit mediterranen Einflüssen, für Entspannung sorgt der kleine Wellness- und Fitnessbereich mit Panoramablick über die Natur der Ostalb.

Urlaubsort, Anreise

Oberkochen liegt am Nord-Ost-Rand der Schwäbischen Alb, ca. 60 km nördlich von Ulm und ca. 90 km östlich von Stuttgart.

Mit dem Auto

Aus allen Richtungen: Fahren Sie über die entsprechenden Autobahnen auf die A 7 bis zur Ausfahrt Aalen/Oberkochen. Nehmen Sie dann die L 1048 und folgen Sie dem Straßenverlauf bis nach Unterkochen. Dort biegen Sie links ab auf die Heidenheimer Straße und fahren bis nach Oberkochen. Folgen Sie anschließend der Beschilderung zum Vilotel.

Mit dem Zug

Oberkochen ist gut mit dem Zug zu erreichen. Die Fernverkehrszüge der Deutschen Bahn fahren bis zum Hauptbahnhof Ulm. Von dort verkehren stündlich Regionalzüge nach Oberkochen. Vom Bahnhof sind es noch etwa 1,5 km bis zu Ihrem Hotel. Die Buslinien 104, 105 oder 7518 fahren stündlich bis zur Haltestelle "Rathaus", von wo aus Sie das Vilotel nach ca. 100 m erreichen.

Zeiten, Preise
Arrangement

Anreise täglich, buchbar bis 1. 11. 2020 und vom 4. 4. bis 31. 10. 2021, Verlängerungsnächte möglich.

Verfügbarkeit

Die Story zum Angebot
Eiszeit, Römer, Kumpel - Reise in die Vergangenheit

Die Schwäbische Alb ist für Geschichtsfans in vielerlei Hinsicht eine beeindruckende Gegend. Wer jetzt an trockene Jahreszahlen und eingestaubte Schullektüre denkt, der irrt sich. Hier wird die Vergangenheit hautnah erlebbar, denn die Region ist quasi ein virtuelles Geschichtsbuch. Los geht's in der Eiszeit: Bereits vor 40.000 Jahren wurden die Menschen auf der Schwäbischen Alb kreativ und schnitzten aus Mammutstoßzähnen kunstvolle Figuren. Berühmtestes Exemplar ist wohl der Löwenmensch, der nur 40 Kilometer von Ihrem Urlaubsort in einer der zahlreichen Höhlen gefunden wurde. Im Jahr 2017 wurde die Eiszeitkunst der Region zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.

Machen wir nun einen Sprung in der Geschichte und besuchen die Römer, die auf der Schwäbischen Alb besonders eindrucksvolle Spuren hinterlassen haben. Mehr dazu erfahren Sie im Limesmuseum in Aalen. Die Ausstellung gibt einen umfassenden Überblick über die römischen Einflüsse in der Region und beim Rundgang durch den Archäologischen Park gehen Sie auf Zeitreise im ehemaligen Kastellgelände. Von den Römern geht es nun einige hundert Jahre weiter Richtung Gegenwart. Wir stoppen im 17. Jahrhundert. Zu dieser Zeit begann im Bergwerk "Tiefer Stollen" der Abbau von Eisenerz. Über 300 Jahre lang entstand so ein unterirdisches Labyrinth aus Stollen, Schächten und Gängen, das heute besichtigt werden kann. Bei einem Rundgang erfahren Sie, unter welchen Mühen und mit welchem Geschick die Bergleute damals das Erz abbauten.

Nach so vielen Einblicken in die Vergangenheit wird es Zeit, wieder im Hier und Jetzt anzukommen – und zwar im topmodernen Vilotel in Oberkochen. Das Haus überzeugt durch ein stilvolles Design, das sich von der Lobby über die Zimmer bis hin zum kleinen Wellnessbereich durchzieht. Wir finden, das ist genau der richtige Ort für einen Kurztrip und die beste Zeit dazu ist die nahe Zukunft.

Tipp vom Producer
Die vielen Facetten der Optik

Denken Sie bei dem Wort Optik auch als erstes an Ihre Brille und an den Optiker Ihres Vertrauens? Dann sind Sie damit nicht allein. Wie vielseitig und spannend das Thema in Wirklichkeit ist, erfahren Sie im Zeiss Museum der Optik in Oberkochen. Direkt neben dem Sitz der Konzernleitung wurde 2014 das Museum eröffnet. Mehr als 1.000 Exponate bringen dem Besucher die rund 160-jährige Firmengeschichte näher und machen Technik erlebbar.

Bewundern Sie zum Beispiel das Kameramodell, mit dem Amstrong das berühmte Fußabdruckfoto auf dem Mond geschossen hat. Oder Napoleons Fernrohr aus der Schlacht von Waterloo. Deutlich moderner ist das Operationsmikroskop, das Sie selbst ausprobieren dürfen, oder die Rotunde "Spektrum", die die subjektive Farbwahrnemung verdeutlicht. Mein persönliches Highlight ist das Miniplanetarium, das mit 4,60 Metern Durchmesser das kleinste der Welt ist. Die Technik dahinter ist genial und der Sternenhimmel erst – einfach zauberhaft.

Reisepakete werden geladen