Paket-Leistungen
  • 5 Übernachtungen im Standard-DZ
  • Ein Glas Rieslingsekt (0,1 l) zur Begrüßung
  • Morgens reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • 1 x abends ein Wildgericht (z. B. zartes Ragout vom heimischen Reh mit hausgemachten Spätzle und frischen Pilzen)
  • 1 x abends ein Fischgericht (z. B. Filet von der Gutacher Lachsforelle mit Rahmpfifferlingen und Tagliatelle)
  • 1 x abends Schwarzwälder Bauernvesper mit einem Kirschwasser zur Abrundung
  • 1 x Lunchpaket für unterwegs, gefüllt mit 2 belegten Brötchen, gekochtem Ei, Obst, Müsliriegel und Softgetränk (0,3 l)
  • Im Sommer zwei Kugeln hausgemachtes Eis, im Winter stattdessen eine Kaffeespezialität nach Wahl
  • SchwarzwaldCard für 150 Attraktionen in der gesamten Ferienregion (Wert 40 Euro, gültig an 3 frei wählbaren Tagen)
  • Wanderkarte der Region Kinzigtal
  • WLAN im gesamten Haus
  • Freie Fahrt mit Bussen und Bahnen in der gesamten Ferienregion Schwarzwald und viele ermäßigte Freizeitangebote dank der KONUS-Gästekarte (Erhalt bei Zahlung der Kurtaxe)
  • Parkplatz direkt am Hotel
  • Keine Saison- oder Wochenendzuschläge
  • Ausführliche Spar mit!-Reiseunterlagen mit Infos über die Region und Ihr Hotel
Leistungen der SchwarzwaldCard (Auszug)
  • Eintritt ins Freilichtmuseum Vogtsbauernhof Gutach
  • Eintritt zu den Triberger Wasserfällen
  • Berg- und Talfahrt mit der Feldbergbahn
  • Eintritt in Thermen und Erlebnisbäder, z. B. in Bad Dürrheim
  • Stadtführungen z. B in Freudenstadt, Breisach und Calw

Hotel-Infos
Landhaus Hechtsberg

Ehemaliges Hofgut mit langer Tradition, stilvoll gestaltete Zimmer, mit viel Liebe zum Detail eingerichtet, Restaurant mit gehobener Küche und idyllischer Gartenterrasse, überregional bekannt für Wild- und Forellenspezialitäten, 1833 gebaut, 2011 von Violetta und Bernhard Kühn übernommen, 2017 umfangreich renoviert.

Urlaubsort, Anreise

Das reizvolle Städtchen Hausach liegt im Kinzigtal im Mittleren Schwarzwald, etwa 35 km südlich von Offenburg und ca. 50 km nordöstlich von Freiburg. Der Ferienort befindet sich direkt an der B 33 und ist mit dem Auto bequem erreichbar.

Mit dem Auto

Aus allen Richtungen: Fahren Sie über die entsprechenden Autobahnen auf die A 5. Nehmen Sie die Ausfahrt Offenburg und fahren Sie auf der B 33 weiter Richtung Villingen-Schwenningen. Nach ca. 33 km fahren Sie durch die Ortschaft Haslach und biegen kurz danach rechts ab. Nach etwa 300 m befindet sich Ihr Hotel auf der rechten Seite.

Mit dem Zug

Hausach ist gut mit dem Zug erreichbar. Die Fernverkehrszüge der Deutschen Bahn fahren bis nach Offenburg. Von dort fahren in regelmäßigen Abständen Regionalzüge nach Hausach. Der Bahnhof ist ca. 3 km von Ihrem Hotel entfernt. Wir empfehlen Ihnen dafür ein Taxi zunehmen.

Zeiten, Preise
Arrangement

Anreise sonntags oder montags, Abreise freitags oder samstags, buchbar bis 31. 3. 2021, 1 Verlängerungsnacht möglich.

Verfügbarkeit

Gästebewertungen, Statistik
9.43 / 10 4 Bewertungen
90 Gäste seit August 2018

Am Hechtsberg waren wir gut untergebracht und die freundlichen Mitarbeiter haben uns rundum verwöhnt. Das Landhaus ist uneingeschränkt weiterzuempfehlen, das haben wir dem Besitzer der Unterkunft bereits mitgeteilt. Beim Bezahlen der Kurtaxe erhielten wir eine Freifahrt für die Schwarzwaldbahn - diese war beeindruckend! (https: //www. infobaum. eu/tipps-interessantes/detail/article/die-schwarzwaldbahn/) Die Schwarzwald Card ist aus unserer Sicht ein Blödsinn. Um den Wert von 40 Euro zu erreichen, mussten wir nachsehen, was wir alles nutzten können, das war stressig für mich, da die einzelnen Beträge für Eintritte und Fahrten im Schnitt bei sechs bis acht Euro lagen. Somit muss viel unternommen werden, um den gewünschten Freibetrag zu erreichen - im Urlaub möchte ich mich eigentlich nicht stressen lassen! Wir unternahmen unter anderem einen Tagesausflug nach Freiburg im Breisgau. Das Preis-Leistungs-Verhältnis dieser Reise ist in Ordnung!

Oktober 2019
Matthias Schenk,
99817 Eisenach

Mit dem Hechtsberg waren wir rundum zufrieden, leider bin ich erkältet gewesen und wir mussten früher abreisen. Der Inhaber des Landhauses war kulant und schrieb uns die restlichen drei Tage gut, somit können wir jederzeit die übrigen Tage nachholen.

Oktober 2018
Wilfried Thonig,
74080 Heilbronn

Wir waren Anfang Oktober 2018 über Spar mit! sechs Nächte im Landhaus Hechtsberg. Ein sehr gepflegtes Haus, großes Zimmer im zweiten Stock, Personal freundlich, Verpflegung - Frühstück und halbe Halbpension ausgezeichnet. Die Schwarzwald-Card und die Bahnkarte haben sich auf jeden Fall rentiert. Nette Orte in der Umgebung - Gengenbach, Wolfach, Alpirsbach, Haslach, Schiltach - es gibt auch Burgen und Aussichtstürme, Schenkenburg. Auch ein Ausflug nach Villingen, Triberg mit Wasserfall, Freilichtmuseum Vogtsbauernhof oder Freiburg ist empfehlenswert. Alles ist auch mit dem Zug zu erreichen. Sehenswert ist auch die Modellbahnanlage in Hausach. NEGATIV: Es gab diesen Sommer viele Baumwanzen, die leider auch in großer Anzahl ins Zimmer kamen.

September 2018
Renate Wack,
85604 Zorneding

Die Story zum Angebot
Eine Karte, viele Extras - Schwarzwald pur erleben

Kuckucksuhren, Bollenhüte, Schinken und dunkle Tannen - dafür steht der Schwarzwald. Dass der größte Naturpark Deutschlands aber weit mehr zu bieten hat als Natur und Tradition, erleben Sie jetzt hautnah. Satte 150 Attraktionen zwischen Karlsruhe und der Schweizer Grenze gilt es für Sie zu entdecken - die SchwarzwaldCard macht's möglich. Den idealen Ausgangspunkt haben wir auch schon für Sie gefunden: das kleine Städtchen Hausach liegt genau in der Mitte, quasi im Herzen des Schwarzwaldes. Also auf geht's zu Ihrer Erkundungstour!

Tipp vom Producer
Hahn und Henne - wer kennt sie nicht?

Gelb-grüne Keramik in allen Formen: ob Teller, Tasse, Schüssel, Butterdose - nichts, was es nicht gibt. Kaum ein Schwarzwälder Haushalt hat sie nicht bei sich im Küchenschrank, die berühmte Zeller Keramik mit dem weltbekannten Markenzeichen "Hahn und Henne".

Die Manufaktur wurde bereits 1794 gegründet, zunächst als Hersteller von Porzellan. Im Laufe der Jahre durchlebte das Unternehmen eine bewegte Geschichte mit Höhen und Tiefen, konzentrierte sich aber letztendlich auf die Keramikproduktion. 1897 wurde das Dekor "Hahn und Henne" entworfen und seit dem kräht und gaggert es in den Süddeutschen Küchen. Bis heute werden die kleinen Schmuckstücke in großen Teilen handbemalt. Bei einem Besuch im Zeller Keramik Museum, haben Sie Gelegenheit einer Keramikmalerin über die Schulter zu schauen oder noch besser: schwingen Sie selbst den Pinsel!

Sicher mit Smartphone buchen, per Rechnung zahlen

Reisepakete werden geladen