Wolfgangsee Schifffahrt (Österreich)

Über den Wolfgangsee zur Sommerfrische schippern

13 Quadratkilometer groß, 114 Meter tief, eine einzige, winzige Insel und klares Wasser: Der Wolfgangsee im Salzkammergut in Österreich ist eines der Highlights der Region. Baden, Wasserskifahren, Surfen, sogar Tauchen kann man: an der Franzosenschanze, wo sich eine bizarre Unterwasserwelt auftut. Gegenüber liegt die Falkensteinwand für tollkühne Klippenspringer. Doch die schönste Art den Wolfgangsee zu erforschen, ist eine Fahrt mit dem Schiff.

Wo das Ufer am Wolfgangsee flach abfällt, sieht man, wie sich das kristallklare Wasser langsam türkis färbt. Am anderen Ufer ist es grün, dahinter erheben sich die Berge. Ein bisschen Karibik-Feeling kommt bei diesen tollen Farben auf. Wie ließe sich der See besser erkunden als mit dem Schiff? Zu Kaisers Zeiten – 1873 – wurde die Wolfgangseeschifffahrt aufgenommen. Damals lief der Schaufelraddampfer „Kaiser Franz Josef I.“ vom Stapel. Das wuchtige 33 Meter lange Schiff galt damals als technische Errungenschaft und ist heute der nostalgische Star der Flotte.

Sommerfrische und Mozart

Sechs Schiffe bringen die Passagiere zu den drei Gemeinden St. Wolfgang, St. Gilgen und Strobl rund um den See. Auch wer auf den Schafberg möchte, kann sich mit dem Schiff dorthin fahren lassen. Von der Haltestelle aus geht es mit der steilsten Zahnradbahn Österreichs auf den 1.783 Meter hohen Schafberg. 1.190 Höhenmeter in 35 Minuten überwindet die nostalgische Bahn, die 1893 gebaut wurde. Von oben funkeln Ihnen die Seen des Salzkammerguts entgegen (13 sind es insgesamt), Sie blicken im Norden auf den Böhmerwald, im Süden auf die Alpen. Zurück auf dem See tuckert der Raddampfer zum St. Gilgener Ortsteil Ried. Mit dem Schiff kommt man hier am besten hin, denn eine Straße gibt es zwischen Ried und St. Gilgen nicht: Zwischen den Orten liegt die Falkensteinwand. In Ried ist schon von weitem der schlossartige Ferienhort vom Wolfgangsee zu sehen. Seit 1888 bietet der Verein Feriencamps für Kinder an. St. Gilgen selbst wurde als Geburtsort von Mozarts Mutter Anna Maria bekannt und nach dem zweiten Weltkrieg als Sommerfrische beliebt.

Nostalgie auf See

Auch nach Strobl lohnt sich ein Ausflug. Im Ort wohnen zahlreiche Künstler, Autoren und Schauspieler und es gibt viele Landvillen aus der Kaiserzeit zu sehen. Aber auch wer einfach nur ein bisschen an Deck sitzen, sich die leichte Brise um die Nase wehen lassen und die Aussicht genießen will, ist auf dem Wolfgangsee richtig. Ob Ausfahrten mit den Nostalgiedampfer, in See stechen mit dem Piratenschiff oder im Winter mit dem Schiff von Christkindlmarkt zu Christkindlmarkt zu fahren – mei, is des schee hier.

Adresse Wolfgangsee Schifffahrt Österreich
Markt 35, 5360 St. Wolfgang

Fahrplan Wolfgangsee Schifffahrt Österreich
http://www.schafbergbahn.at/de_at/fahrplan/WssPreise.html

Reisepakete werden geladen