Wesenberg - Mecklenburg-Strelitz

Das beschauliche Wesenberg ist eine Kleinstadt im Landkreis Mecklenburg-Strelitz. Eingebettet in die Mecklenburgische Wald- und Seenlandschaft genießt es einen tollen Zugang zum Woblitzsee, dem Kleinen und Großen Weißen See sowie zum Labussee. Der Müritz Nationalpark mit dem größten innerhalb Deutschlands gelegenen See schließt sich an.

Geschichte: "Wesenberg ist ein ziemlich wohlgelegenes Städtlein reich an Wasser und Holz..." schrieb 1610 der Chronist Latomus. Dokumente aus dem 13. Jahrhundert berichten, dass der Ort Wesenberg 1252 durch Fürst Nikolaus I. von Werle gegründet wurde. Dieses Glück währte jedoch nicht lange, bei der Schlacht in Groß Trebbow ging das Gebiet an die Markgrafen Otto und Albrecht von Brandenburg. Nur zwei Jahre später wurde das Schweriner Stadtrecht bestätigt und 1282 errichtete man eine Burg. 1292 gelangte der Ort als Teil der Herrschaft Stargard und damit des Wittums der brandenburgischen Markgrafentochter Beatrix in die Hände der Mecklenburger, als Beatrix Fürst Heinrich II. (den Löwen) heiratete. 1326 kam Wesenberg dann in den Besitz von Ritter Plote. Wenige Jahre später musste man Rückschläge in der wirtschaftlichen Entwicklung einstecken, Pest und Seuchen grassierten. Die Reformation erreichte Wesenberg um 1548. Nach dem Dreißigjährigen Krieg war der Ort durch Brände und Plünderungen am Rande des Ruins. Mit der Besetzung durch Franzosen im Jahre 1806 wurde es nicht besser. Erst mit einsetzen der Schulpflicht und der Entstehung einer echten Infrastruktur ging es bergauf. Zu DDR-Zeiten war der Ort besonders durch seine holzverarbeitende Industrie interessant. 1990 begann eine umfangreiche Restaurierung und Wiederherstellung von Stadt und Burg.

Reisepakete werden geladen