Sünner Brauerei - Köln

Traditionelle Braukunst in historischen Gemäuern

Alles begann im Jahre 1830, im Angesicht des damals noch nicht vollendeten Kölner Domes. Wirtschaftlicher Aufschwung, Industrialisierung, in Köln kamen die ersten Eisenbahnen in Fahrt. In Deutz befand sich die Kernzelle der Brauerei und Brennerei Gebrüder Sünner. Sie ist heute die älteste noch produzierende Kölner Brauerei und seit 1830 im Familienbesitz.

Franz Hess, der Schwager Christian Sünners, hatte einst an der Deutzer Freiheit Nr. 3 die kleine Hausbrauerei "Zum Schiffgen". Standort: Eine der belebtesten Stellen Kölns, am rechtsrheinischen Anlegepunkt der 1822 erbauten Schiffsbrücke. Diese erlaubte eine fast ununterbrochene Überquerung des Rheins zu Fuß oder mit dem Fuhrwerk. An beiden Ufern wurde die Brückenmaut kassiert und durstige Fuhrleute und Köln-Besucher stärkten sich im Brauhaus an der Schiffsbrücke.

Um 1846 übernahm Christian Sünner die Brauerei und Brennerei. Im Stammhaus der Familie am Rheinufer verkehrten vor allem bürgerliche Gäste. Die Umsätze stiegen von Jahr zu Jahr, somit mussten die Brau- und Brenneinrichtungen erweitert werden. Das war in Deutz leider unmöglich. So kaufte man 1858 ein größeres Grundstück im damals noch sehr kleinen Ort Kalk und begann sofort mit dem Bau neuer Anlagen. Die in Deutz noch handwerklich betriebene Brauerei wurde nun mit Hilfe von modernsten Maschinen vorgenommen. Anfang 1860 gelangte das in der neuen Sünner-Braustätte in Kalk gebraute Bier erstmalig zum Ausschank.

Die nachfolgende Generation brachte neue Kenntnisse aus den großen Brauereien Norddeutschlands, Österreichs und aus Pilsen ein. Im Gegensatz zu dem bisher in Köln allgemein gebrauten obergärigen Bier wurde nun erstmalig ein untergäriges Lagerbier nach bayrischer Art hergestellt.

Ab 1900 lag die Leitung des Unternehmens in den Händen der dritten Sünner-Generation. In der Zeit nach 1918 hatte man auch die - infolge der kriegsbedingten Rohstoffknappheit stillgelegte - Brennerei wieder in Betrieb genommen. Diese stellte einen echten Kornbranntwein aus Roggen und Malz her.

In der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg florierte das Unternehmen. Die Sünner-Biere wurden in Köln zu einem Begriff und erwarben sich zahlreiche Freunde. Nachdem die Brauerei im Zweiten Weltkrieg erheblich zerstört worden war, erfolgte bis in die 50er Jahre der Wiederaufbau: Die alten Gebäude wurden restauriert, die Brauerei modernisiert und teilweise erneuert. Das heute unter Denkmalschutz stehende imposante Brauereigebäude an der Kalker Hauptstraße wurde wieder auf Hochglanz gebracht. Es ist das älteste in ursprünglicher Funktion erhaltene Industrie-Gebäude-Denkmal Kölns. 1996 wurde auf dem Brauereigelände der ehemalige Biergarten wieder eingerichtet.

Adresse Sünner Brauerei Köln
Kalker Hauptstraße 260-262, 51103 Köln

Öffnungszeiten Sünner Brauerei Köln
Montag - Donnerstag 7.30 - 16.00 Uhr
Freitag 7.30 - 13.00 Uhr

Reisepakete werden geladen