Schloss Drachenburg - Königswinter

Das schicke Schloss und seine skurrilen Bewohner

Der Drachenfels bei Königswinter und auf ihm die Drachenburg. Genau genommen gar keine echte Burg, denn es haben nie Ritter in ihr gehaust. Erbaut wurde es Ende des 19. Jahrhunderts von einem Bonner Börsenanalysten und ist eine Mischung aus Burg, Schloss und Villa.

Stephan Freiherr von Sarter erfüllte sich in Königswinter seinen Traum aus Stein. Sehr jung zu einem beachtlichen Vermögen gekommen, legte er sich einen Adelstitel zu und lies sich das zugehörige Schloss bauen. Aufgrund seiner Entstehungsgeschichte und vielen verspielten Türmchen wird es auch "Neuschwanstein des Mittelrheins" genannt. Sarter wollte es mit seiner Jugendliebe beziehen, sie erlebte aber die Fertigstellung des schmucken Anwesens nicht mehr und so kam es, dass er selbst nie darin wohnte.

Zu Beginn der 1960er Jahre verfiel die Burg zusehends. Innerhalb von nur einer Dekade war nahezu nichts mehr übrig vom Prunk. Die edlen Holzvertäfelungen wurden als Feuerholz benutzt, das schicke Mobiliar entwendet und große Teile der Wandgemälde verschwanden einfach. 1971 erwarb der Textilkaufmann Paul Spinat das Anwesen und begann es liebevoll zu restaurieren. Noch heute sind die Geschichten des skurrilen Geschäftsmannes zu hören. Wie er mit dem goldfarbenen Rolls Royce zum Schloss hinauf fuhr in einer selbst gestalteten Phantasieuniform. Gäste-Empfang auf einer ins Nichts führenden Treppe, sogar Andy Warhol gab sich die Ehre. Neben Kunst-Ausstellungen von Salvador Dalí und Marc Chagall pflegte Spinat auch Konzerte in der Burg zu veranstalten. So manches davon gab er selbst und spielte dabei auf einer Orgel-Attrappe, die Musik kam von einem Tonband.

Das Land Nordrhein-Westfalen, die Stadt Königswinter und eine Stiftung schlossen später die Restaurierungsarbeiten ab.

Heute erstrahlt das Schloss wieder in ganzer Pracht. Im Schlossgarten ist ein Picknick möglich, der Picknickkorb kann vorab online bestellt werden. Mit der Drachenfelsbahn direkt ans Schlosstor shutteln lassen, oder von der Talstation 30 Minuten zu Fuß auf den Felsen wandern.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Öffnungszeiten: Januar + Februar täglich 12.00 - 17.00
März bis Juni täglich 11.00 - 18.00
Juli + August täglich 11.00 - 19.00
September bis 24. Novembeer täglich 11.00 - 18.00
Eintritt: Erwachsene 7,- Euro,
Kinder 6 - 16 Jahre 5,- Euro
(Park, Schloss und Museum für Naturschutzgeschichte)
Schlossführung: 2,50 Euro zzgl. Eintritt

Bitte beachten Sie, dass der Besuch von Schloss Drachenburg mit der Überwindung von vielen Treppenstufen verbunden ist.

Reisepakete werden geladen