Schießsportzentrum Suhl

Für Revolverhelden: In Suhl ins Schwarze treffen

Simson, Sushi, Rennsteig – Suhl ist für vieles bekannt. Die längste Tradition pflegt die südthüringische Kleinstadt in der Waffenproduktion. Seit fünf Jahrhunderten werden hier Jagd- und Sportwaffen gefertigt. Nicht nur Gewehre für den Spitzen- und Breitensport, auch Prunkstücke für Präsidenten und Scheichs. Wer gutes Zielen lernen will, geht am besten gleich zu den Profis: ins Schießsportzentrum Suhl-Friedberg (SSZ). Es zählt zu den besten Wettkampfstätten der Welt.

Kaum zu glauben, aber Suhl war einst die „Rüstkammer Europas“. Seit dem 15. Jahrhundert bestimmen Büchsenmacher das Wohl der Stadt. Wobei man bei der Kundschaft nicht wählerisch war. Man versorgte Freund und Feind gleichermaßen, belieferte Heere , reiche Privatkunden, Spitzensportler, Präsidenten, In- und Ausland. Wer als Jäger etwas auf sich hält, hat eine Merkel-Waffe im Schrank. Mehr Präzision geht nicht.

Hier werden Champions gemacht

Tradition verpflichtet. Damit Sportler und Bürger die Schießkunst auf einer Top-Anlage ausüben konnten, eröffnete 1971 eine hochmoderne Schießsportstätte. EM, WM, Weltcups und Grand Prix – sämtliche Spitzenveranstaltungen wurden hier ausgetragen. Selbst der „James Bond des 20. Jahrhunderts“, Olympiasieger Ralf Schumann, schoss sich im SSZ fit. Normalbürger können im Landes- und Bundesleistungszentrum gern mal das Zusammenspiel von Auge und Finger trainieren. Einfach einen Termin vereinbaren. Die Anlage ist in zwei Bereiche eingeteilt – sportliches und jagdliches Schießen. Zu letzterem gehören Wurfscheibenschießen wie Trap, Skeet und Doppeltrap sowie das „Laufende-Scheibe-Schießen“.

Nachwuchs hausgemacht

Eine kleine, feine Ruhmeshalle gibt es auch. Im obersten Stockwerk sind Meilensteine der Suhler Sportschützen- und Waffengeschichte ausgestellt. Wer sich rundum informieren mag: Noch umfangreicher ist die Sammlung im Waffenmuseums der Stadt. Um den Meisternachwuchs kümmern sich die Suhler gleich selbst. Die hiesige Berufsfachschule bildet Waffen-Graveure und Büchsenmacher aus, für ambitionierte Freizeitjäger gibt es eine Jagdschule. Nur das „Suhler Waffenöl“ ist keine Flintenschmiere. Der würzige Kräuterlikör hilft eher beim Befeuern und Erlegen zu vieler Thüringer Klöße im Bauch.  

Schießsportzentrum Suhl-Friedberg, Schützenstraße 6, 98527 Suhl

Mo. – Sa. 9.00 – 12.00 und 13.00 – 18.00, Terminvereinbarungen unter +49 3681 8840

Reisepakete werden geladen