Naumburgerdom

Der Naumburger Dom zählt zu den bedeutendsten Kathedralbauten des europäischen Hochmittelalters und ist der Besuchermagnet an der "Straße der Romanik".

Die einzigartigen Kunstwerke der Stifterfiguren im Westchor machten die "schönste Frau des Mittelalters", Markgräfin Uta, weltberühmt.

Mit der ältesten Steinskulptur der Heiligen Elisabeth von Thüringen, den von Neo Rauch gestalteten Fenstern mit Szenen aus dem Leben der Heiligen Elisabeth und den von Lucas Cranach geschaffenen Altarflügeln befinden sich weitere kostbarste Kunstschätze im Dom und Domschatzgewölbe.

Zusammen mit dem Domschatzgewölbe und dem 2011 eröffneten Domgarten ist der Naumburger Dom das ganze Jahr über ein herausragendes Kulturreiseziel.

Lage, Anfahrt

Im Zentrum, direkt am Domplatz, Parkmöglichkeiten auf dem Altstadtparkplatz Vogelwiese (1,2 km zum Dom), dem Besucherparkplatz "Unter dem Dom" in der Freyburger Straße (500 m), dem Parkplatz am Oberlandesgericht und dem Domplatz 10 (ca. 200 m) - alle Parkplätze sind kostenpflichtig

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Dom geöffnet: März bis Oktober, täglich 10.00, 14.00, 16.00, So. zusätzlich 12.00;
November bis Februar, täglich 11.00, 14.00, So. zusätzlich 12.00
Turm geöffnet: März bis Oktober, täglich 15.00
Eintritt: Erwachsene 6,50 Euro, Schüler 3,- Euro, Ermäßigte 4,50 Euro

Reisepakete werden geladen