Mont Saint Michel

Walt Disney's Inspiration und Bollwerk im Atlantik

Der Mont-Saint-Michel in der Normandie. Eigentlich sogar vor der Normandie, denn die Kloster-Gemeinde wurde vor 1.300 Jahren auf einem Felsen im Meer gegründet. Das Unesco Weltkulturerbe der Menschheit ist weltweit einzigartig, wunderschön und ein Schlüssel-Kind.

Die Abtei ist 1.000 Jahre alt und wurde bis vor wenigen Jahren von Benediktinern geführt. Millionen Besucher schlendern alljährlich durch die engen und verwinkelten Gassen des "Mont". Diese Gassen und irreführenden, sich ständig kreuzenden Wege wurden aber ganz bewusst so angelegt. So war es zu Zeiten der Raubzüge durch Normannen möglich, mit nur einer Handvoll Männern den Fels zu verteidigen. An den richtigen Stellen positioniert, konnten sie mit Ihren Armbrüsten ganze Armeen aufhalten.

Wasserhochzeit und Wattwanderung

Gerade wegen der überfüllten Gässlein lohnt es auf den äußeren Wällen entlang zu spazieren. Von dort lässt sich der Gezeitenstrom (stärkster Tidenhub Europas) wunderbar beobachten und damit verbunden die sogenannte "Hochzeit der Gewässer": die Vereinigung von anpreschender Flut und dem Fluss Couesnon, der hier in den Atlantik mündet. Achtung: Auf eigene Faust Wattwanderungen unternehmen ist gefährlich. Die Flut kommt mit der Geschwindigkeit eines galoppierenden Pferdes - davor weglaufen unmöglich. Besser die geführte Tour buchen.

Die Geheimnisse des Mont

Aus der Ferne betrachtet sieht der Abtei-Felsen dem berühmten Walt-Disney-Schloss ähnlich. Man munkelt, der gute Walt hätte sich bei den einstigen Entwürfen dazu von Schloss Neuschwanstein und dem Mont inspirieren lassen. Und: wegen der nachts bunt illuminierten Mauern und der Touristenhorden nennen Anwohner den Mont ohnehin schon "ihr Disneyland". Interessant: achten Sie gut auf die hölzernen Fensterläden der Häuser. In den meisten findet sich - mal groß in der Mitte, mal klein im Eck - eine Aussparung in Schlüsselform. Das ist eines der gut gehüteten Geheimnisse des Mont-Saint-Michel. Unbedingt den Tourist-Guide danach fragen! Und wem hier viele Fallschirmspringer auffallen, der möge sich nicht wundern: St. Michel ist der Schutzpatron der (französischen) Luftlandeeinheiten. Jeder Fallschirmjäger sollte in seinem Leben mindestens einmal hier gesprungen sein. Glück ab!

Öffnungszeiten Abtei 9.00 - 18.00, Sommermonate bis 19.00. Eintritt Abtei: Erwachsene 9,- Euro; Kinder und Jugendliche bis 25 Jahre frei.

Reisepakete werden geladen