Schneekoppe

Tschechischer Riese im sagenhaften Gebirge

Das Riesengebirge krönt ein ganz besonderer Rekordhalter: die Schneekoppe, der größte Berg Tschechiens (1.603 m). Auch wenn sich eigentlich Polen den höchsten Punkt geschnappt hat, dem Wanderer kann die Staatsgrenze egal sein, er wird belohnt – mit Schweifblicken so romantisch wie Caspar David Friedrichs Gemälde. Ein bisschen Nebel gehört halt immer dazu.

Gleich vorweg: Die Werbung, die der tschechisch-polnische Riese durch das gleichnamige Lebensmittel-Unternehmen bekommt, hat er nicht nötig. 1.603 Meter reckt sich die Schneekoppe im Riesengebirge gen Himmel und gilt als höchster Berg Tschechiens - auch wenn er sich auf dem Gipfel die Staatsgrenze mit Polen teilt (tschechisch Snežka, polnisch Sniezka). Der höchste Punkt, nahe der Kapelle, liegt auf polnischem Gebiet. Aber Schwamm drüber. Die Ehre als eines der Symbole Tschechiens nimmt der Schneekoppe sicherlich niemand.

Wanderers Liebling

Seit 1465 besteigen Menschen diesen Gipfel. Die Wanderlust ist ungebrochen - trotz Jahresdurchschnittstemperatur von nur 0,4 Grad Celsius Hinauf geht‘s auf mindestens drei Wegen. Der bequemste: Von Pec pod Snežkou mit der Seilbahn hinauf, der Sessellift endet knapp unterhalb des Gipfels. Die Wanderrouten: von Schreiberhau (Szklarska Poreba) aus, oder von Spindlermühle (Špindleruv Mlýn). Steinig geht es den Berg hinauf, während das Panorama des Riesengebirges immer imposanter wird. Besonders im Herbst zeigt sich die Natur mit ihren prächtigen Farbspielen von der schönsten Seite.

Kalt und neblig? Schnuppe!

Irgendwann geht der Fichtenwald in Krummholz über. Für die Fichten wird es dann etwas zu frisch. Pack-Tipp: Selbst bei schönstem Wetter für den Aufstieg noch eine wärmende Jacke mitnehmen. Obwohl das Riesengebirge nur zu den Mittelgebirgen zählt, herrschen klimatische Bedingungen wie in einem Hochgebirge. Zwischen lichtem Baumbestand und Nebelschwaden wird es sehr rasch kühl. Ja, der berühmte Dunst. Man sagt, die Schneekoppe soll nur an 30 Tagen im Jahr nebelfrei sein. Ach, ist doch schnuppe. Wer den Nebel gesehen hat, hat auch die wahre Schneekoppen-Taufe erlebt.

Rübezahls Reich

Und wer hätte gedacht, was auf dem Gipfel alles stationiert ist: Wetterstation, Postamt, Kapelle, Schutzhütte und natürlich die Seilbahn-Station. In der Laurentius Kapelle, im 16. Jahrhundert von den Grafen von Schaffgotsch errichtet, versammelten sich überwiegend die Bergbewohner für Gottesdienste, dann wurde sie zur Herberge umgekrempelt. Nach dem Bau eines Gasthauses erhielt die Kapelle wieder ihre ursprüngliche Weihe. Als besonders prominenter Gast erklomm 1790 übrigens Johann Wolfgang von Goethe den Gipfel der Schneekoppe. Und einer wacht hier sowieso immer über die Berggäste: Rübezahl, der mal milde, mal launische Berggeist. Die Polen nennen ihn Duch Gór, Karkonosz, Rzepiór, Rzepolicz, Liczyrzepa, die Tschechen Krakonoš, Krkonoš und Herr Johann (Dominus Johannes). Was eigentlich das Unternehmen mit dem weißen Berggipfel im Logo und dem markanten "Schneeeeekoppe"-Ruf mit dem Berg zu tun hat? Firmengründer Fritz Klein wohnte einst in der Nähe und als Symbol für die Naturreinheit der Produkte erwies sich der Gipfel als perfekt. Was aber in jedem Fall eine Müsli-Stärkung toppt, ist ein Teller Gulasch mit böhmischen Knödeln - in einer typisch urigen Bergbaude, mit geschnitztem Rübezahl an der Wand. Der Nebel darf draußen bleiben.

Fotos: Reinhard Mederer, Landkreis Neumarkt i.d.OPf.

Riesengebirge-Infos

Tschechiens Riese ist eine Sie: Schneekoppe

Mit 40 mal 20 Kilometern ist das Riesengebirge eines der kleineren in Europa, mit seiner Höhe (Schneekoppe, 1.602 Meter) lässt es aber sämtliche deutsche Mittelgebirge deutlich hinter sich liegen und ist volle vier Monate im Winter schneesicher.

Ein Drittel des tschechisch-polnischen Grenzgebirges gehört heute zu Schlesien, zwei Drittel sind böhmisch. Besonderheit ist der kilometerlange Höhenwanderweg auf dem Kamm mit mehreren unsichtbaren Grenzübergängen (bitte Personalausweis sicherheitshalber mitnehmen). Es gibt kaum Steigungen, dafür viele fantastische Ausblicke. Sinnvollerweise nimmt man zumindest auf dem Hinweg die Seilbahn in Spindlermühle.

Bekanntester Exportartikel des Riesengebirges ist ein kleines, munteres Bächlein, das hier entspringt und sich 1.000 Kilometer nordwestlich zum großen, breiten Strom entwickelt - die Elbe. Ihre Quelle ist ein lohnendes Wanderziel. Auf einer großen Wand sind die Wappen aller 24 Städte verewigt, die von der Elbe durchquert werden.

Eine Spezialität des Riesengebirges sind die zahlreichen Bergbauden (mhd. Buode = Bau, Gebäude). Ursprünglich waren diese von Hirten im Sommer bewohnte, hölzerne Schutzhütten in höheren Gebirgslagen. 1800 wurden einige dieser Bergbauden für erste Wanderer interessant, so dass viele gegen Ende des 19. Jahrhunderts zu Touristenherbergen umgewandelt wurden. Später wurden die Bauden oft erweitert, um eine größere Zahl von Gästen bewirten und beherbergen zu können.

Beim Wandern lassen sich interessante Felsformationen entdecken, z.B. die Mädelsteine am Gebirgskamm der Staatsgrenze. Dies sind hohe Granittürme, die durch ungleichmäßige Verwitterung eine fast menschliche Gestalt erhielten. Eine Legende besagt, dass dort ein Mädchen umgekommen sei.

Das Gebiet, das seit 1963 unter Naturschutz steht, ist ideal für Wandertouren aller Art. Es gibt über 500 Kilometer markierte Wege. Aber auch die Touristiker des Riesengebirges wissen, dass Wandern heute nicht mehr alles ist und haben sich darauf eingestellt: Für Mountainbiker zum Beispiel bietet die Region herrliche Strecken. Für noch mehr Nervenkitzel sorgt die Seilüberquerung der Elbschlucht am Stausee von Spindlermühle. Quadfahren, Paragliding, Klettern und Rafting sind weitere Sportangebote.

Sehenswert in der Region ist auch die Bezirksstadt Vrchlabí mit dem schönen Renaissanceschloss aus dem 16. Jahrhundert und dem Riesengebirgs-Museum. In Harrachov im Nordwestzipfel des Riesengebirges messen sich jeden Winter die besten Skiflieger der Welt, die Riesenschanze erlaubt Flüge bis zu 200 Meter.

Und natürlich schätzen alle Urlauber im Riesengebirge das gute Essen und die günstigen Preise. Generell sind diese etwa um 50 % geringer als in vergleichbaren Skigebieten in den Alpen.

Allwetter-Rodelbahn

Die Allwetter-Rodelbahn in Spindlermühle wurde 1997 eröffnet. Sie ist die längste, modernste in Tschechien und eine der schönsten in ganz Europa. Der Vorteil: Durch die Top-Qualität von Bahn und Wagen lässt sich die Geschwindigkeit mit der gut greifenden Bremse sehr individuell steuern. Man kann entweder gemächlich nach unten rutschen oder sich mit viel Tempo in eine der 22 Kurven legen. Gemütlich oder mit Adrenalin satt - das ist Ihre Entscheidung!

Die Bahn ist über 1.400 Meter lang, hat neben den 22 Kurven noch drei Tunnel und fünf Jumps. Im Restaurant am Ziel können Sie gemütlich sitzen und sich mit Getränken und Snacks stärken.

Lage, Anfahrt

Rund 1,5 km vom Zentrum entfernt im Ortsteil Bedrichov, neben dem "Hotel Harmony", gut ausgeschildert

Betriebszeiten, Preise

Geöffnet: täglich 9.30 - 16.00,
im Sommer abends auch länger
1 Fahrt: Erwachsene 90,- CZK (ca. 3,30 Euro)
Kinder bis 140 cm Größe 70,- CZK (ca. 2,60 Euro)
5 Fahrten: Erwachsene 350,- CZK (ca. 13,- Euro)
Kinder bis 140 cm Größe 250,- CZK (ca. 9,- Euro)

"Yellow Point"-Angebote

"Yellow Point" ist eine Sport- und Bildungsagentur in Tschechien. Auch im Sommer bietet "Yellow Point" jede Menge attraktive Angebote in Adventure Park mit reisiger Schaukel und auch an anderen Orten in Spindlermühle. Spar mit!-Gäste bekommen im Sommer exklusiv auf alle Preise von "Yellow Point" 15 % Rabatt. Einfach bei der Buchung und Bezahlung Ihren original Hotelvoucher oder seine Kopie im Yellow Point Hauptbüro, Svatopetrská 125, 541 51 Spindlermühle, vorzeigen, dann wird der Rabatt in Anbzug gebracht. Exklusive Luftaktivitäten und Pferdereiten. Dies kann auf Wunsch vermittelt werden. Hier die Angebote:

Bergwanderungen: Tagesausflüge unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitgrade, inklusive Bergführer. Preis: CZK 350,- (ca. 14 Euro)

Mountainbiking: Tagesausflüge mit einem Instruktor, Mai - Oktober. Preis: CZK 520,- (ca. 21 Euro)

Abseilen: 30 Meter Abseilstrecke in die Elbschlucht. Juni - September, sonst auf Anfrage. Preis: CZK 150,- (ca. 6 Euro)

Klettern: Auf dem Felsen oder der Kunst-Kletterwand, Instruktoren stehen Ihnen die ganze Zeit zur Verfügung, 10.00 - 16.00 Uhr. Auch für Anfänger geeignet. Mai - Oktober. Preis: CZK 640,- (ca. 26 Euro)

Rafting: Auf dem Fluss Jizera, mit kompletter Ausrüstung, inklusive Rettungswesten, 10.00 - 16.00 Uhr. Preis: CZK 690,- (ca. 28 Euro)

Tandemparagliding: pro Tandemflug CZK 1.860,- (ca. 74 Euro)

Paragliding-Kurs: 5 Stunden Unterricht CZK 2.100,- (ca. 84 Euro)

Geländeroller: Jede Menge Spaß und ein perfektes Gleichgewichtstraining. Preis: ca. 1 1/2 Stunde mit Instruktor und Fahrkarte für die Seilbahn Medvedín, Juni - September, sonst auf Anfrage, CZK 350,- (ca. 14 Euro)

Bogenschießen: 1 Stunde CZK 100,- (ca. 4 Euro), Juni - September, sonst auf Anfrage

Weitere Angebote: Im Hotel Horal: Tennis, Squash, Minigolf, Kegeln. Reservation bitte bei Anreise mit Ihrem Hotelvoucher im Hotel Horal, Yellow Point Büro durchführen. Sportaktivitäten außerhalb des Hotels Horal, wie z. B. Mountainbikeverleih, Seilrutsche, Aquazorbing, buchen Sie bitte bei Anreise mit Ihrem Hotelvoucher im Yellow Point Hauptbüro, Svatopetrská 125, 54351, Spindlermühle.

Von den Preisen geht jeweils noch Ihr Spar mit!-Rabatt ab.

Manche Angebote sind von der Gruppengröße abhängig.

Sehr umfangreich und detailliert können Sie sich über die verschiedenen Angebote bei www.yellow-point.cz informieren (das holprige Deutsch bitte nicht übel nehmen...), das Büro im Zentrum von Spindlermühle ist täglich zwischen 9.00 und 17.00 Uhr geöffnet, am Telefon erreichen Sie "Yellow Point" unter 0042 0 499 433505.

Für Autoreisende

Straßen allgemein

Die Verkehrswege sind im Allgemeinen gut ausgebaut, die Versorgung mit bleifreiem Benzin ist landesweit gewährleistet. Bei der Nutzung eines im Ausland zugelassenen Fahrzeugs in Tschechien ist das Mitführen einer grünen Versicherungskarte erforderlich. Für die Nutzung von Autobahnen und Schnellstraßen wird Maut erhoben, die Vignetten dafür sind an der Grenze und an Tankstellen erhältlich.

Vignettenpreise

Das System ähnelt dem in Österreich, die Preise sind aber zum Glück wesentlich niedriger. Pro Pkw bis 3,5 t kostet eine Vignette 2014:

1 Jahr gültig: 1.500 CZK (ca. 56,- Euro)

1 Monat gültig: 440 CZK (ca. 16,- Euro)

10 Tage gültig: 310 CZK (ca. 11,- Euro

Bei Verstoß gegen die Vignettenpflicht ist mit einem Bußgeld von bis zu 5.000 CZK zu rechnen (etwa 186,- Euro), im Wiederholungsfalle liegt es aber auch weit höher (bis zu 15.000 CZK). Die Vignette für 1 Jahr ist bis 31. 1. 2015 gültig.

Alkohol am Steuer

Die Verkehrsregeln entsprechen weitgehend den EU-Vorschriften. Für Autofahrer besteht absolutes Alkoholverbot (0,0 Promille Blutalkohol). Dies wird, auch und gerade in Feriengebieten wie dem Riesengebirge, immer wieder kontrolliert, auch tagsüber.

Geschwindigkeit, Licht, Handy

Die Höchstgeschwindigkeit für Pkw beträgt 130 km/h auf Autobahnen, 90 km/h auf Landstraßen und 50 km/h in Ortschaften. In Tschechien muss auch bei Tag mit Abblendlicht gefahren werden! Es besteht Gurtpflicht, Kinder sind mit Kindersitzen zu sichern. Handys dürfen während der Fahrt nur mit Freisprechanlage benutzt werden.

Autofahrer müssen in Tschechien ein Set mit Ersatzglühbirnen für ihr Fahrzeug mitführen, andernfalls droht bei einer Kontrolle eine gebührenpflichtige Verwarnung über 300 CZK (etwa 12,- Euro). Im Auto müssen sich weiterhin befinden: Warnweste, Anleitung zu Erste Hilfe und Erste-Hilfe-Set.

Tanken

Je weiter man ins Landesinnere kommt, desto günstiger sind in der Regel die Benzinpreise. Direkt hinter der Grenze auf tschechischem Gebiet muss man zum Teil mit Warteschlangen rechnen.

Zusätzlich zum Kraftstoff im Haupttank eines Fahrzeugs dürfen bei der Rückreise nach Deutschland maximal 20 Liter in Reservekanistern abgabefrei eingeführt werden.

Reisepakete werden geladen

Reisepakete werden geladen