Villa Pisani - Venedig (Italien)

Am Ufergebiet des Brenta-Kanals, der Riviera del Brenta, befinden sich 70 Villen, die sich reiche Venezianer zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert als Sommersitz errichten ließen. Die Villa Pisani, auch Villa Nazionale genannt, gilt als das imposanteste und majestätischste Gebäude der Riviera del Brenta. Die schlossähnliche Anlage mit über 100 schön ausgestatteten Räumen entstand bis 1756 für den Dogen Alvise Pisani. Hier mischen sich die Pracht des Barocks und die Harmonie des Klassizismus zu einem Stil, der an die Paläste von Caserta und Versailles erinnert.

Das Gebäude besitzt 114 Zimmer, die die Wahl von Alvise Pisani zum 114. Dogen von Venedig symbolisieren sollen. In den meisten von ihnen kann man noch die Originaleinrichtungen bewundern. Der Ballsaal mit seinem grandiosen Fresko, "Ruhm des Hauses Pisani", das zwischen 1760 und 1762 von Giovanni Battista Tiepolo gemalt wurde, stellt einen der Höhepunkte der venezianischen Malerei des 18. Jahrhunderts dar. Die Villa, die eher als Schloss zu bezeichnen ist, wurde 1807 von Napoleon gekauft, der aber nur eine Nacht hier geschlafen hat. Von ihm soll der Ausspruch stammen "Für einen Grafen zu groß, für einen König zu klein".

Der originale barocke Garten wurde im 19. Jahrhundert nach dem Geschmack der Zeit zu einem Landschaftsgarten umgestaltet. Von besonderem Reiz ist der Irrgarten, eine trapezförmige Anlage mit eingeschriebenem Kreis, der 1720/21 angelegt wurde. Im Zentrum steht ein Türmchen, das mit einer Statue der Minerva, dem Symbol der Weisheit, bekrönt ist.

Lage, Anfahrt

Vom Hotel aus fahren Sie ca. 4 km Richtung Padua nach Stra, hier befindet sich die Villa Pisani auf der rechten Seite.

Öffnungszeiten

April - September Di. - So. 8.30 - 20.00; Oktober Di. - So. 9.00 - 18.00; 28. Oktober - März Di. - So. 9.00 - 17.00;

Letzter Einlass jeweils eine Stunde vor Schließung. An Weihnachten und Neujahr geschlossen.

Reisepakete werden geladen