Villa Hügel

Villa Hügel: Ihrer Zeit weit, weit voraus

Kein Familienunternehmen hat die Geschicke der Stadt Essen so sehr geprägt wie jenes der Krupps. Sie revolutionierten die deutsche Stahlproduktion, agierten als Waffenschmiede in den Weltkriegen und bewiesen eine zukunftsgerichtete soziale Firmenpolitik. Ihre Villa Hügel diente von 1873 bis 1945 als monumentales Wohn- und Repräsentationshaus. Es erzählt bis heute vom großbürgerlichen Lebensstil und der legendären Industriekultur des Ruhrgebiets. Doch nicht nur die Ausmaße, der technische Fortschritt und das fast königliche Mobiliar beeindrucken – der Stammsitz der Krupps zeigt ebenso regelmäßig Kunstausstellungen von höchster Qualität.

Krupp – der Name steht für fünf Generationen Stahl-Imperium, industrielle Revolution und nationale Geschichte. Auch die Familienresidenz sollte so bahnbrechend wie alle Erfindungen werden. Sie imponiert mit 269 Zimmern (davon 103 Hauptwohnräume) auf 8.100 Quadratmetern Wohnfläche inmitten einer großen Parklandschaft. On top: der herrliche Blick über den Baldeneysee. Doch vor allem die technischen Raffinessen im Innern der Villa Hügel machten Schlagzeilen: Hier wurde ein Vorreiter der Klimaanlage – die erste Warmluftheizung der Welt eingebaut. Auch in Sachen Uhren, Telefon, Klingelanlage, Lifts und Beleuchtung war die Fabrikantenvilla ein Hightech-Paradestück ihrer Zeit. Zur Selbstversorgung gab es einen eigenen Bauernhof, ein Wasserwerk und Gaswerk. Teilweise arbeiteten hier über 600 Angestellte, auch Ärzte, Beamte und Bibliothekare. Nein, Villa Hügel war kein reines Wohnhaus. Es repräsentierte – und zwar Geschäftserfolg, Macht und Fortschritt. Nach Kaisern, Königen, Regierungschefs und Politikern aus aller Welt darf längst auch die Öffentlichkeit durchschreiten und staunen.

Großes Haus

Villa Hügel teilt sich in zwei Gebäudeflügel. Das Hauptgebäude – „Großes Haus“ genannt – diente als Wohnsitz. Durch einen Verbindungstrakt ist es mit dem Kleinen Haus verbunden. Im Erdgeschoss besichtigen Sie die einstigen Gesellschaftsräume: Empfangssalons, Speisesaal und Bibliothek. Großformatige Gemälde zeigen die Familienmitglieder, opulente Kronleuchter, Spiegelpracht und holzgetäfelte Decken lassen wie in einem Schloss fühlen. Im ersten Stock befindet sich die berühmte „Obere Halle“ - repräsentativer Wohnraum und Festsaal. Auch das Arbeitszimmer wirkt monumental mit seinem riesigem Doppelschreibtisch. Und die flämischen Wandteppiche aus der Zeit von 1500 bis 1760 zählen zu den bedeutendsten Sammlungen in deutschem Privatbesitz.

Kleines Haus

Im „Kleinen Haus“, dem früheren Gästehaus, informieren zwei spannende Ausstellungen über das Leben und Wirken der Familie Krupp, die Leistungen des Unternehmens und die Förderungsaktivitäten der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach- Stiftung. Hier lagert auch das Historische Archiv Krupp. Für die gesamte Residenz wurden übrigens hauptsächlich feuerunempfindliche Materialien wie Stein, Stahl und Glas genutzt – Alfred Krupp fürchtete sich immens vor Feuer.

Bühne für Kunst und Kultur

Bis 1945 diente die Villa Hügel als Wohnsitz. Fast 80 Jahre später zeigt sich Villa Hügel so schillernd und showfreudig wie damals. Ganz im Sinne von Alfried Krupp von Bohlen und Halbach, dient es als Ort für repräsentative Veranstaltungen der Krupp-Stiftung, für Verleihungen, Stipendiatentreffen, Pressekonferenzen. Es ist Spielstätte des renommierten Folkwang Kammerorchesters, Sitz der „Kulturstiftung Ruhr“ und seit 1953 finden regelmäßig Kunstausstellungen von internationaler Bedeutung statt.

Traumhaftes Parkgelände

Nach so viel Luxus muss man mal durchatmen: im 28 Hektar großen Park der Residenz. Auf dem weitläufigen Gelände wechseln sich Wiesen und Waldareale ab, mehr als 7.000 Bäume wurden gepflanzt. Wobei auch hier eine Anekdote den ausnehmenden Krupp-Geist widerspiegelt: Der Baumbestand des Parks ist tatsächlich wesentlich älter als die Anlage selbst. Krupp ließ einfach ausgewachsene Bäume herbeischaffen – um selbst noch zu Lebzeiten die Anlage in Gänze nutznießen zu können.

Villa Hügel – ein sagenumwobenes Anwesen, das die Fantasie bis heute beflügelt und viele Fernsehdokumentationen füllt. Denn dahinter steckt die Geschichte eines deutschen Schwerindustrie-Mythos, die noch nicht auserzählt ist.

Adresse Villa Hügel
Hügel 15, 45133 Essen

Öffnungszeiten Villa Hügel
Di. – So. 10.00 – 18.00
Historische Ausstellung Krupp: Di. – So. 10.00 bis 18.00
Park: Di. – So. 9.30 – 19.00

Reisepakete werden geladen