Sprudelbechermuseum - Loket (Tschechien)

In Karlsbad, 13 Kilometer von Loket entfernt, wo sich schon die Tradition des Kurens in die Bürger verinnerlicht hat. Schon im 18. Jahrhundert reiste man - vornehmlich der Adel - hierher, um sich zu erholen. Dabei wurde in den Kolonnaden die typische Erfrischung eingenommen: hiesiges Heilwasser. Davon sprudeln in Karlsbad gleich 13 Quellen. Fast zeitgleich entstanden auch passende Trinkgefäße dazu, sogenannte Sprudelbecher. Filigrane, kunstvolle Porzellantrinkbecher, die man im Anschluss an die Kur mit nach Hause nehmen kann.

Da diese Becher einfach zur Region gehören, begann bald auch das Sammeln der Trinkgefäße. Im Hotel St. Florian betreibt man dieses ungewöhnliche Hobby schon in 3. Generation. Angefangen hat der bekannte Karlsbader Arzt Jaroslav Dolina im Jahr 1951, dem Vater der Hotelbesitzerin Ivana Lojínová. Ihr Sohn führt diese Tradition nun fort. Das Ergebnis ist beachtlich: Bisher sind 2.180 Becher zusammen gekommen. Die ältesten stammen aus der Zeit um 1780, die letzten gehen bis 1945 zurück.

Bei einem Rundgang durch das ungewöhnliche Museum, das noch dazu in einem Hotel angesiedelt ist, findet der Besucher bestimmt schnell ein Lieblingsexemplar. Und bekommt anschließend wahrscheinlich auch gleich Lust, einen eigenen Becher auszuprobieren - natürlich mit Heilwasser aus Karlsbad.

Adresse Sprudelbechermuseum Loket
T.G. Masaryka 282/57, 360 01 Karlovy Vary, Tschechien

Öffnungszeiten Sprudelbechermuseum Loket
täglich 9.00 - 17.00 Uhr

Reisepakete werden geladen