Schlittschuhmuseum

Kufen-Liebe: Erstes Friesisches Schlittschuhmuseum

Es ist schon kurios. Da ist Holland ein Land auf Meereshöhe mit eher milden Wintern - und hat die schlittschuhverrücktesten Einwohner der Welt. Nationalsport: Eislaufen (niederl. "Schaatsen"). Wenn Superstars wie Sven Kramer und Ireen Wüst auf Olympiaden wie entfesselt loslaufen, sind das wahre Oranje-Festpiele. Die Provinz Friesland gehört zu den traditionellen Kufen-Hochburgen. Im Schlittschuhmuseum in Hindeloopen bestaunen Sie die größte Sammlung von Schlittschuhen und Schlitten der Welt.

Eislaufen war schon immer eine Leidenschaft unseres Nachbarlandes. Im 13. Jahrhundert entwickelten sie einen Prototyp aus Holzschuhen mit Metallkanten. Später erfand ein junger Niederländer die senkrechte Kufenvariante. Und heute: Da holt das flachste Wintersport-Land der Welt die meisten Medaillen in nur einer einzigen Sportart - dem Eisschnellaufen. So verwundert es nicht, dass es in Holland sogar einen echten "Schaatshistoricus" gibt, also Experten für Schlittschuhfahren.

Museumsschatz: die Legende „Elfstedentocht“

Frieslands erstes Schlittschuhmuseum fing 1983 als kleine Ausstellung an. Heute sehen Sie hier die weltweit größte Sammlung von Schlittschuhen und Schlitten, als Highlight ist die gesamte Geschichte der legendären Elfstädtetour (nied. Elfstedentocht) ausgestellt. Dieser 200-Kilometer-Marathon zwischen elf friesischen Städten ist ein Kulturgut, das selbst der Klimaerwärmung trotzt. Denn nachdem die Grachten immer unzuverlässiger zufroren, konnte der größte niederländische Volkseislauf seit 1997 nicht mehr im Heimatland stattfinden, wird nun auf dem Kärntner Weissensee ausgetragen. Die ganze Faszination rund um die Elfstedentocht fängt ein eigener Saal im Museum mit jedem Detail ein. Allen Gewinnern ist eine Vitrine gewidmet. Die gefrorene Zehe von Tinus Udding und die Stempelkarte von Piet Kleine gehören dabei zu den tief verehrten Ausstellungsstücken. Übrigens: Selbst echte Royals trauten sich bei diesem Spektakel an den Start. König Willem-Alexander lief 1986 unter dem Namen W. A. van Buuren die Elfstädtetour mit. Seine Schlittschuhe sind ebenfalls im Schlittschuh-Museum zu sehen.

Heiliges Eis: Heerenveens Superstadion

Nach dieser Schau gehört ein Abstecher nach Heerenveen dazu.  Für Friesen ist der Besuch im Stadion Thialf wie eine Audienz beim Eisgott. Es heißt, erst wer dort das heilige Eis betreten hat, versteht den Eislauf-Sport wirklich. Spätestens jetzt werden Sie nur einen Wunsch verspüren: Im Winter wiederzukommen und selbst mal loszugleiten.

Eerste Friese Schaatsmuseum

geöffnet Mo. – Sa. 10.00 – 18.00, So. von 13.00 – 17.00

Reisepakete werden geladen