Rabac-Infos kompakt (Kroatien)

Ein malerisches Eldorado für Wassersportfreunde

Der Tourismus kam erst relativ spät nach Rabac in den südöstlichen Teil der Halbinsel Istrien. Der Grund dafür ist einfach: Für Italiener, Österreicher und Deutsche waren im 19. Jahrhundert Orte wie Novigrad, Porec, Umag und Portoroz einfach entscheidende 50 oder 80 Kilometer näher. Immerhin: Im Sommer 1889 wurde in Rabac das erste Ferienhotel eröffnet, heute zählt man rund 10.000 Touristen jährlich.

Das Fischerdörfchen liegt malerisch in einer Kiesbucht, einige Kilometer unterhalb der Stadt Labin. Bei allem Fremdenverkehr hat sich viel von der Ursprünglichkeit des Ortes bewahrt. Sehr schön ist die gepflegte Strandpromenade mit ihren Läden, Souvenirshops, Straßencafés und kleinen Restaurants. Für Wassersportfreunde wird einiges geboten: Parasailing, Wasserski, Jet-Ski, Banana-Rides, Tretboote. Ideal ist die Bucht mit ihrem klaren Wasser auch für Taucher.

Empfehlenswert sind Ausflüge ins Landesinnere und zu den anderen istrianischen Küstenstädten. Ganz in der Nähe sehenswert ist die Altstadt von Labin, jeweils rund eine Stunde fahren Sie zu den weltberühmten Brioni-Inseln, nach Opatija mit seinem K.u.K.-Ambiente oder Pula mit dem berühmten Amphitheater.

Foto: Turisticka zajednica grada Opatije

Reisepakete werden geladen