Leuchtturm Warnemünde

Man sieht den Leuchtturm von fast überall in Warnemünde - und von ihm kann man aus etwa 30 Meter Höhe fast alles in Warnemünde sehen. 1897 als Seezeichen erbaut, hilft er nicht nur Schiffen auf ihrem Weg in den sicheren Hafen, sondern ist auch - Dank engagierter Warnemünder Hobby-Leuchtturmwärter - eine weitere Attraktion des Ostseebades geworden. Zu seinen Füßen hält eine Gedenktafel an der alten Lotsenstation, dem "letzten Haus vor Dänemark", die Erinnerung an die große Sturmflut im Jahre 1872 wach. Die Molen, zum Schutz vor den mächtigen Naturgewalten errichtet, säumen die Hafeneinfahrt.

Technische Angaben

Position: 54 10'59" N, 12 05'24" E

Standort: Flurstück 713, Flur 1, Gemarkung Warnemünde etwa 200 m vom Strand an der Westseite der Einfahrt

Kennung: Blitzgruppe (3+1) Wiederkehr 24 Sekunden

0,3 s hell - 2,7 s dunkel - 0,3 s hell - 2,7 s dunkel

0,3 s hell - 8,7 s dunkel - 0,3 s hell - 8,7 s dunkel

Bauwerk: weißer runder Klinkerbau mit dunkelgrünen, waagerechten Streifen und zwei Galerien

Höhe der Lichtquelle über Mittelwasser der Ostsee: 24,3 m

Höhe über Fundament: 31,0 m

Tragweite: 20,00 sm

Sichtweite am Tage: 16,7 sm

Laternentyp: Laterne mit kuppelförmigen Kupferdach

Typ der Leuchte: Gürtelleuchte mit umlaufenden Vorlinsen

Hauptlichtquelle: Scheinwerferlampe 220 V/1000 W

Treppenstufen vom Eingang bis zur Laterne: 135

Lage, Anfahrt

Im Zentrum, an der Promenade, schon von Weitem zu sehen.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Ausstellung: Ende April - Anfang Oktober,
täglich 10.00 - 19.00
Eintritt: Erwachsene 2,- Euro; Ermäßigte 1,- Euro; Familien 4,- Euro

Reisepakete werden geladen