Kulturstadt Leipzig

"Ach wie beneide ich immer Leipzig um seine Musik", schrieb die Komponistin Clara Schumann einst in einem Briefwechsel. Selbst in Leipzig geboren und aufgewachsen schätzte sie die Stadt sehr, vor allem musikalisch. In Leipzig lernte sie auch ihren Ehemann kennen, den Komponisten Robert Schumann. Viele Biographien weltberühmter deutscher Musiker und Komponisten sind eng mit Leipzig verbunden. Auch große Dichter und Denker sah Leipzig Kommen und Gehen.

Johann Sebastian Bach kam 1723 nach Leipzig und übernahm die Stelle des Thomaskantors. Er unterrichtete den berühmten Thomanerchor, der bis heute aktiv ist und sich hauptsächlich Bachs Werken widmet. Neben Deutschlandreisen und Auslandstourneen singt der Thomanerchor drei mal wöchentlich in der Thomaskirche, die nicht nur deswegen sehenswert ist. Bekannte Thomaner der Neuzeit sind die Mitglieder der Band "Die Prinzen". Bach starb 1750 in Leipzig. Ihm zu Ehren unterhält das Bach-Archiv Leipzig ein Bach-Museum am Thomaskirchhof. Jedes Jahr findet zudem das Bachfest an Christi Himmelfahrt statt.

Der gebürtige Leipziger Richard Wagner genoss seine musikalische Ausbildung in seiner Heimatstadt, bevor es ihn in die Welt zog. Auch Felix Mendelssohn Bartholdy führte es in seinem Leben öfter nach Leipzig. 1843 gründete er dort das Konservatorium, die erste Musikhochschule Deutschlands, wo er auch selber unterrichtete. Zudem leitete er von 1835 - 1847 das Gewandhausorchester, das den internationalen Ruf Leipzigs als Musikstadt ausmacht. Es ist das größte Berufsorchester der Welt und das älteste bürgerliche Konzertorchester Deutschlands.

Johann Wolfgang von Goethe studierte in Leipzig und ließ sich in Auerbachs Keller, der bekanntesten und zweitältesten Gaststätte Leipzigs in der berühmten Mädlerpassage, zu einer Szene seines Werkes "Faust I" inspirieren. Er erfuhr von der Sage des Doktor Faustus, der mit Hilfe des Teufels auf einem Weinfass die Treppen heraufritt. In leicht abgewandelter Form findet man diese Überlieferung in seinem Werk wieder.

Leipzig ist eines der Zentren der deutschsprachigen Kabarett-, Varieté- und Kleinkunstszene. Opernliebhaber können die Leipziger Oper besuchen, die auf eine dreihundertjährige Tradition zurückblicken kann. Auch das Schauspiel Leipzig hat viel zu bieten, es gibt mehrere Spielstätten mit abwechslungsreichem Programm.

Als alte Universitäts- und Messestadt mit einem wohlhabenden Bürgertum verfügt Leipzig über eine große Anzahl bedeutender Kunstsammlungen. Das Museum der bildenden Künste, gegründet 1837, besitzt eine der eindrucksvollsten Bildersammlungen Deutschlands. Etwa 3.000 Gemälde plus 55.000 Zeichnungen und druckgrafische Blätter vom Spätmittelalter bis zur Moderne sind hier ausgestellt. Die 1990 gegründete Galerie für Zeitgenössische Kunst ergänzt dieses Angebot mit wechselnden Ausstellungen.

Der Geist der Vergangenheit und die Visionen der Moderne gehen in Leipzig Hand in Hand, was die Stadt mehr als sehenswert macht. Und das nicht nur für Kulturfreunde...

Reisepakete werden geladen