Krk-Infos Kompakt (Adria)

Auf der "Vela placa" pulsiert das Leben. Eine Bude reiht sich an die nächste, ein Souvenirstand an den anderen. Wer hier nicht das ultimative Urlaubsmitbringsel findet, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Es glitzert und glänzt - nicht ohne Grund und auch nicht ohne Stolz sprechen die Bewohner Krks von ihrer geliebten "goldenen Insel". Das Olivenöl, der Honig, der Wein und der Modeschmuck schimmern und die Sonnenuntergänge versinken geradezu goldfarben im Meer.

Man darf sich nichts vormachen - in den Sommermonaten boomt auf Krk der Tourismus. Die gute Verkehrsanbindung, zahlreiche Badestrände und Campingplätze machen die größte Insel der Adria auch gleich zur beliebtesten Destination der Kvarner-Gruppe. Doch die Fischer flicken am Hafen, der direkt am Hauptplatz der Stadt liegt, ungeachtet des Trubels ihre Netze, die Yachten schaukeln gemächlich in der Meeresbucht - am Vela Placa ist man mit bloßem Zuschauen schon einen Nachmittag lang beschäftigt.

Der zweitgrößte Ort der Insel ist Baška, dessen feiner Sandstrand sich über drei Kilometer erstreckt. 100.000 Gäste pro Jahr sagen alles über die Beliebtheit des Städtchens, dessen Häuser sich wie Würfel in weitem Bogen an den Kies- und Sandstrand reihen. Ausflüge nach Baška sind besonders im Spätsommer schön. Dann hat sich der Touristenansturm gelegt und die kilometerlange Promenade mit ihren Palmen und immergrünen Bäumen lädt zum gemütlichen Flanieren ein.

Rund um Krk befinden sich etwa 20 kleine Inseln, Felsenriffe und Klippen. Das Relief der Insel ist karstig, im Nordosten und Osten begrüßt Krk seine Besucher mit bleichen Steinwüsten und einer schwer zugänglichen Küste. Grün wird die Insel dann im Westen.

Reisepakete werden geladen