Kissinger Heilwasser

Jede der Kissinger Quellen ist in ihrer Zusammensetzung und Wirkung einzigartig und entfaltet Ihre Heilkraft als Trunk, in der Wanne, im entspannenden Mineralbewegungsbad (32 C) und am Gradierbau.

Rakoczy und Pandur: Die berühmten Zwillingsquellen Bad Kissingens sind sogenannte Kochsalzsäuerlinge. Als Trinkkur normalisieren sie die Säureproduktion des Magens und regulieren die Verdauung. Auch Erkrankungen der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse können von ihnen positiv beeinflusst werden.

Kissinger Bitterwasser: Das Bitterwasser wird auf der Basis des Rakoczy-Heilwassers hergestellt und wirkt bei Verstopfung.

Maxbrunnen: Der Maxbrunnen ist die älteste Heilquelle Bad Kissingens und sprudelt mitten im Kurgarten. Aufgrund seiner schleimlösenden Wirkung wird er bei Katarrhen der oberen Luftwege gern getrunken. Außerdem unterstützt er vermehrte Flüssigkeitsausscheidung bei Entzündungen der ableitenden Harnwege.

Luitpoldsprudel: Er gehört aufgrund seines hohen Eisengehaltes zu den wirkungsvollsten Eisen-Kochsalz-Heilquellen Deutschlands, zumal er das Eisen in einer Form enthält, die vom Körper am besten aufgenommen wird. Wegen dieser Eigenschaften wird er bei Erschöpfungszuständen, leichter Blutarmut und Erholung nach Magen-Darm-Operationen bevorzugt.

Runder Brunnen: Dieses salzhaltige Heilwasser wird für kreislauffördernde Wannenbäder genutzt und speist das Mineralbewegungsbad im Luitpoldpark.

Reisepakete werden geladen