Kieler Schifffahrtsmuseum

Das Schifffahrtsmuseum ist in der ehemaligen Fischhalle untergebracht und damit direkt an der Förde. Die Sammlung erzählt mit zahlreichen Objekten die Geschichte der Seestadt Kiel und ihrer maritimen Verbindungen in alle Welt. Der Besucher kommt vorbei an beeindruckenden Schiffsmodellen, nautischen Instrumenten und Galionsfiguren.

Monumentale Marinebilder der Kaiserzeit und wertvolle Seestücke zeigen, wie sehr die Kieler Förde Künstler von weither immer wieder fasziniert hat. Für maritime Erfindungen war Kiel auch früher schon berühmt: Zu sehen sind der Kieler Knabenanzug, ein Original-Echolot, ein Anschütz-Kreiselkompass sowie ein Modell des Kieler Brandtauchers, des ältesten Unterseebootes der Welt. Auf keinen Fall entgehen lassen sollte man sich das spektakuläre Kaiserpanorama mit Stereofotos von der Kanaleröffnung und die Wohnküche eines Werftarbeiters.

Wer nach dem Rundgang auch ein paar Schiffe in Originalgröße genauer ansehen möchte, sollte sich die drei Oldtimer-Schiffe ansehen, die an der benachbarten Museumsbrücke vor Anker liegen. Denn den Seenotrettungskreuzer Hindenburg, das Feuerlöschboot Kiel und den Tonnenleger Bussard, ein kohlebefeuertes Dampfschiff von 1905, sieht man nicht alle Tage. Ansonsten liegen im Kieler Hafen aber immer ein paar "echte" Boote vor Anker...

Lage, Anfahrt

Im Zentrum Kiels, in der Nähe der Altstadt, am Wall, Haltestellen "Seegarten" oder "Ostseekai" (Bus 41, 42)

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Museum:

16. 4. - 14. 10., Di. - So. 10.00 - 18.00

15. 10. - 14. 4., Di. - So. 10.00 - 17.00

Museumsschiffe: 16. 4. - 14. 10., Di. - So. 10.00 - 18.00
Eintritt:

Erwachsene 3,- Euro, Ermäßigte 1,50 Euro

Fotos: Kiel-Marketing, Schifffahrstmuseum, O. Franke; Landeshauptstadt Kiel, Bodo Quante

Reisepakete werden geladen