Hildesheimer Dom

Der Rosenstock - das Wunder am Dom

Der Hildesheimer Dom St. Mariä Himmelfahrt ist über 1.200 Jahre alt und doch innen hell, schlicht und modern. Die Renovierung 2010 bis 2014 machte aus dem mittelalterlichen Bau ein zeitgemäßes, lichtdurchflutetes Schmuckstück - sehr zum Unmut der Hildesheimer Bürger. Doch dank der minimalistischen Architektur kommen die Kunstwerke im Inneren besser zur Geltung.

Seit 1985 sind Dom, Domschatz und die Kirche St. Michaelis auf der Welterbeliste der UNESCO. Die Kunstsammlung hatten die Bischöfe über Jahrhunderte zusammen getragen: 1015 wird der Dom unter Bischof Bernward innen bemalt und reich mit Kunstwerken ausgestattet. Dazu gehört auch die aus Bronze gegossene, doppelflügelige "Bernwardtür" mit ihren reichen Verzierungen. Der "Heziloleuchter" ist einer von nur vier in Deutschland erhaltenen Kronleuchtern aus dem Mittelalter. Sechs Meter im Durchmesser und größtes Goldschmiedewerk unter ihnen. Die Bischöfe hatten eine Vorliebe für Gold: Mit dem Lösegeld für gefangene Kämpfer der Schlacht bei Dinklar 1367 wird das kleine Turmdach vergoldet, später sogar die große Kuppel.

Schätze im und um den Dom

Der heimlich Star am Dom ist jedoch draußen zu finden: der sagenumwobene Tausendjährige Rosenstock. Es war 815: Zur Feier einer Messe mit einer Jagdgesellschaft soll Kaiser Ludwig der Fromme zwischen den Blüten einer wilden Heckenrose eine wertvolle Reliquie platziert haben. Als er sie nach der Messe holen wollte, ließ der Rosenstock sie nicht mehr aus seinen Ranken. Der Kaiser sah darin ein göttliches Zeichen und ließ zu Ehren Marias genau an diesem Ort eine Kapelle bauen.

Wunder gibt es immer wieder

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wird der Dom von Bomben schwer getroffen. Nordseite, Querhaus und Ostchor stürzen ein. Dächer und Westtürme brennen aus, der Tausendjährige Rosenstock geht ebenfalls in Flammen auf. Doch dann das zweite Rosenwunder: Acht Wochen nach der völligen Zerstörung sprossen aus der von Trümmern verschütteten Wurzel 25 neue Triebe. Bis heute rankt der Tausendjährige Rosenstock am wiederaufgebauten Hildesheimer Dom. Die Rose blüht übrigens rosa und weiß, immer Ende Mai für zwei Wochen.

Mariendom Hildesheim, Domhof, 31134 Hildesheim

Mo. - Fr. 10.00 - 18.00, Sa. 10.00 - 16.30, So. 12.00 - 17.30

Zugang zu Dom, Dommuseum und Rosenstock über das Domfoyer Mo. - Fr. 10.00 - 18.00

Domführungen Jan. - März Fr. - So. 15.00, Apr. - Okt. Di. - So./Fei. 15.00, Nov./Dez. Fr. - So. 15.00

Erwachsene 4,- Euro, ermäßigt 3,- Euro, Kinder 0 - 6 Jahre gratis

Foto: Bischöfliche Pressestelle Hildesheim, Ina Funk

Reisepakete werden geladen