Havelberg-Infos kompakt

Havelberg wurde im Jahr 948 von Kaiser Otto I. gegründet, der hier das gleichnamige Bistum etablierte, welches er zur Missionierung der Slawen nutzen wollte. Die Hansestadt liegt im äußersten Nordosten von Sachsen-Anhalt, kurz vor der Mündung der Havel in die Elbe. Das historische Zentrum der Stadt befindet sich in schöner Lage auf einer Insel in der Havel.

Gut sichtbar steht oberhalb der Innenstadt der romanische Havelberger Dom St. Marien, der 1170 geweiht wurde. Der Dom ist Wegpunkt der romanischen Straße, die 65 Orte mit insgesamt 80 romanischen Baudenkmälern in ganz Sachsen-Anhalt verbindet. Weitere Sehenswürdigkeiten in Havelberg sind unter anderem die Kirche St. Laurentius aus dem 13./14. Jahrhundert, das Rathaus von 1854, der Salzmarkt und die Häuser Lange Straße 12/13. Interessant sind das Prignitzmuseum am Domplatz (April - September geöffnet Di. - So. 10.00 - 12.00 und 13.00 - 18.00, Oktober - März Mi. - So. 10.00 - 12.00 und 13.00 - 17.00 geöffnet) und die größte Schleuse der Havel, von der die Havelrundfahrten starten.

Eine langjährige Tradition hat der über die Landesgrenzen hinaus bekannte Havelberger Pferdemarkt, der schon im Jahr 1750 stattfand. Er gilt als der größte Pferdemarkt Europas und lockt jährlich mehr als 100.000 Besucher nach Havelberg. Inzwischen ist der Pferdemarkt ein großes Ereignis, bei dem nicht nur Pferde den Besitzer wechseln, sondern auch ein Jahrmarkt mit Marktplatz und Flohmarkt für Zeitvertreib sorgen.

Ein Ausflug in die nähere Umgebung von Havelberg lohnt sich ebenfalls. Die wunderschöne Landschaft der Altmark bietet sich für ausgedehnte Spaziergänge oder Radtouren an. Wer gern und länger mit der Pedale unterwegs ist, macht sich auf den 860 km langen Elberadweg, der durch Havelberg führt.

Reisepakete werden geladen