Podcetrtek

Podcetrtek: Geschichte, Natur und Schokolade

Podcetrtek liegt im Sotlatal in der Region Spodnja Stajerska (Untersteiermark) an der kroatischen Grenze. Der Name Podcetrtek leitet sich von Donnerstag (cetrtek) ab, der deutsche Name "Windischlandsberg" bezieht sich auf die hoch über dem Kurort liegenden Ruinen des Schloss Landsberg.

Schade, derzeit ist hier kein Reisepaket online!
Schauen Sie sich bitte unsere Alternativen an oder lassen Sie sich von uns telefonisch beraten:
07621 - 91 40 111 (täglich 7.00 - 21.00 Uhr)
Fini - Maskottchen von Spar mit! Reisen

Hinterland-Angebote

Podcetrtek-Infos kompakt

Podcetrtek: Geschichte, Natur und Schokolade

Podcetrtek liegt im Sotlatal in der Region Spodnja Stajerska (Untersteiermark) an der kroatischen Grenze. Der Name Podcetrtek leitet sich von Donnerstag (cetrtek) ab, der deutsche Name "Windischlandsberg" bezieht sich auf die hoch über dem Kurort liegenden Ruinen des Schloss Landsberg.

Im Örtchen selber leben heute ca. 500 Einwohner.

Seit Jahrhunderten besuchen die Menschen aus dem Ort und der Umgebung die Heilquellen. Die gesundheitsfördernde Wirkung machten sich im 17. Jahrhundert auch die Mönche des Paulinerorderns zu nutzen. Die damaligen Experten der Naturheilkunde eröffneten im Ortsteil Olimije im gleichnamigen Schlösschen eine der ältesten Apotheken Europas. Auch heute noch ist die Apotheke in Betrieb.

Sehenswert ist auch die Burg von Podcetrtek. Das Gebäude wurde im 16. Jh. von den Grafen Tattenbach angebaut und im 18. Jh. von den Grafen Attems im Barockstil erneuert. Im Renaissanceschema mit dem typischen Innenhof ist der alte romanischen Kern erkennbar. Inneneinrichtung in den 70 Sälen wurde leider ein Opfer der Zeit und der Diebe.

Für Tierliebhaber ist "Jelnov Greben" ein beliebtes Ausflugsziel. Hier leben ca. 100 Hirsche auf acht Hektar Weidefläche. Die rustikale Gaststätte am Hof bietet typisch regionale Gerichte. Außerdem kann man hier auch eine Ballonfahrt buchen. So kann man das schöne Sotlatal auch aus der Vogelperspektive begutachten.

Auch Schleckermäuler kommen hier auf ihre Kosten: Im der Schokoladenbutik "Syncerus". Hier werden Schokolade und Pralinen noch auf traditionelle Art hergestellt. Die Herstellung von Schokolade und Schokoladenprodukten in Olimje geht auf Alfonz Videtic zurück, der in Wien zur Zeit der Jahrhundertwende bis 1915 Chocolatier war, als er wegen Mangel an Kakao und anderen importierten Rohstoffen seine Arbeit aufgeben musste. Seine Nachfahren ließen die Kunst der Schokoladenherstellung in den frühen 1990ern wieder auferstehen und begannen in Olimje mit der Herstellung und dem Verkauf von Schokoladenprodukten.

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen

Reisepakete werden geladen