Paket-Leistungen
  • 2 Übernachtungen im Standard-DZ
  • Morgens reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • 1 x Abendessen in Buffetform mit kalt-warmen Spezialitäten, Suppe, Salatbuffet und Dessertauswahl
  • 1 x Cocktail "Land der 1000 Berge“ an der Hotelbar
  • Schifffahrt auf dem "westfälischen Meer“ mit dem Katamaran "MS Möhnesee“ (Ablegestelle an der Sperrmauer mit guter Parkmöglichkeit, 13 km vom Hotel entfernt, Dauer ca. eine Stunde, Abfahrten täglich und stündlich zwischen 11.00 und 16.00 Uhr)
  • "Arnsberg intim“: Bummel durch die historische Altstadt mit einem Arnsberger Stadtführer (samstags, Treffpunkt 14.30 Uhr am Gläsernen Aufzug, Ecke Neumarkt und Steinweg, ca. 11 km vom Hotel entfernt, Dauer ca. 90 Minuten)
  • Nutzung des 1.600 qm großen Wellnessbereichs mit Schwimmbad, Erlebnisdusche, Whirlpool, Dampfbad und Saunen
  • Teilnahme an den im Hotel angebotenen Fitnesskursen (regulär 9 Euro pro Kurs)
  • 1 Flasche Chorherrentropfen (0,5 l) nach der Original-Rezeptur des Arnsberger Klosters Wedinghausen aus dem 17. Jahrhundert als Abschiedsgeschenk (1 x pro Buchung)
  • WLAN im gesamten Hotel
  • Keine Saison- oder Wochenendzuschläge
  • Ausführliche Spar mit!-Reiseunterlagen mit Infos über Arnsberg, die Region und Ihr Hotel

Hotel-Infos
Dorint Hotel & Sportresort Arnsberg

Beliebtes, komfortables 4-Sterne-Resorthotel der Kölner Dorint-Gruppe mit großem Wellness-, Sport- und Freizeitangebot, 1975 gebaut, 2007 renoviert.

Urlaubsort, Anreise

Arnsberg ist eine Stadt im Sauerland in Nordrhein-Westfalen und gehört zum Hochsauerlandkreis. Dortmund und das Ruhrgebiet liegen 55 km entfernt, Köln ca. 140 km.

Mit dem Auto

Aus dem Norden: Fahren Sie auf der A 2 bis zur Ausfahrt 18 Hamm. Es folgt die B 63 Richtung Hamm/Arnsberg/Werl. Folgen Sie dieser bis zur A 445 Richtung Arnsberg/Wickede. Verlassen Sie die A 445 bei der Ausfahrt 62 Neheim und fahren Sie auf die B 7 Richtung Menden/Voßwinkel. Biegen Sie links auf die Straße "Im Ohl" ab, dann rechts abbiegen auf Trift. Sie fahren kurz an der Ruhr entlang, biegen dann links auf die Jahnallee ab und dann rechts auf "Zu den drei Bänken". Sie fahren direkt auf Ihr Hotel zu.

Aus dem Süden: Hinter Frankfurt fahren Sie von der A 5 auf die A 45. Wenn Sie am Ruhrgebiet angelangt sind, fahren Sie auf die A 1. Am Kreuz Dortmund/Unna wechseln Sie auf die A 44 Richtung Osten. Dann wechseln Sie auf die A 445. Weiter wie oben beschrieben.

Mit dem Zug
Fahren Sie mit dem Schnellzug zunächst nach Hagen oder Dortmund. Von dort geht es mit dem Regionalzug weiter nach Arnsberg. Mit dem Taxi sind es ca. 17 km vom Arnsberger Bahnhof bis zum Hotel.

Zeiten, Preise
Arrangement

Anreise freitags, Abreise sonntags, buchbar vom 25. 7. bis 25. 10. 2021, Verlängerungsnächte möglich.

Verfügbarkeit

Die Story zum Angebot
Wälder, Seen, Fachwerk: Arnsberg ist Erholung pur

Es gibt in jeder Urlaubsregion wohlklingende Orte, die jeder kennt. Im Sauerland zum Beispiel Winterberg. Zigtausend Holländer fahren jedes Jahr dorthin und lassen Arnsberg auf dem Weg buchstäblich links liegen. Gut, kann man machen, vor allem als Skifahrer. Muss man aber nicht.

Denn hätten Sie das gedacht? Nur 30 Kilometer östlich von Dotmund ist der Naturpark Arnsberger Wald, eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Deutschlands. Eine beeindruckende Zahl dazu: 63 % des Arnsberger Stadtgebietes sind Waldfläche. Da wundert wenig, dass Sie von der Hoteltür Ihres Dorint Sportresorts direkt in den Luerwald fallen (auch Naturschutzgebiet) und stundenlang wandern können, ohne eine Straße zu kreuzen oder ein Haus zu sehen.

Das Hotel selbst ist mit 163 Zimmern das größte der Region, wurde 1975 gebaut und 2007 renoviert. Von außen keine Laufsteg-Schönheit, aber ein komfortables 4-Sterne-Haus mit vielfältigem Innenleben. Nettes Restaurant, Terrasse, Hotelbar und 1.600 qm Wellness mit Hallenbad, Saunen und Whirlpool. Sollte es also mal kräftig regnen, können Sie den Wald Wald sein lassen und sich trotzdem prima erholen.

In Arnsbergs Altstadt erzählen die historischen Gebäude Geschichten aus acht Jahrhunderten. Weil auch das schönste Fachwerkhaus nicht sprechen kann, übernehmen das die netten Stadtführer vom Verkehrsverein für Sie. Am Samstag um 14.30 Uhr dürfen Sie sich als Spar mit!-Gast anschließen. Anderthalb spannende Stunden Zeitreise erwarten Sie.

Ebenfalls inklusive bei unserem neuen Sauerland-Wochenende ist eine einstündige Schifffahrt auf dem Möhnesee. Den nennen die Menschen in der Region stolz das "westfälische Meer“. Bei der Einweihung 1913 war dies der zweitgrößte Stausee Deutschlands, heute liefert er Trinkwasser für fünf Millionen Menschen. Und erfreut alle Besucher, die hier angeln, baden, spazieren gehen oder Bötchen fahren.

Was noch? Begrüßungscocktail, zwei Übernachtungen in großen Komfort-Zimmern mit Balkon, zweimal Frühstücksbuffet, ein feines Abendessen im Restaurant. Und jede Menge Wald, aber das hatten wir ja schon.

Was wir noch nicht hatten: die nette Geschichte der "Wedinghauser Chorherrentropfen“. Die rührigen Arnsberger Heimatfreunde fanden in den Tiefen der Klosterbibliothek eine Rezept-Handschrift aus dem 17. Jahrhundert für einen Trunk mit über 60 Kräuterzutaten, der gegen allerlei Unwohlsein helfen sollte. Und wegen des alkoholischen Inhalts wohl Freude im Kloster verbreitete. Diesen "Chorherrentropfen“ ließen sie in einer nahen Brennerei "nachbauen“. Obwohl er nach wie vor nicht zwingend Krankheiten kuriert, aber sehr lecker schmeckt, geben wir Ihnen eine 0,5-Liter-Flasche beim Check-out mit auf den Heimweg.

Als Urlaubsmitbringsel aus Arnsberg. Wer will da noch nach Winterberg?

Tipp vom Producer
Manchmal ist die Rückseite schöner

Klassische, regionale Heimatmuseen versprühen oft spröden Charme und sind selten sexy mit ihren Glasvitrinen. Auch das Museum des Hochsauerlandkreises in der Provinzhauptstadt Arnsberg war jahrelang so eine Einrichtung. Bevölkert vor allem von Locals und Schulklassen, die halt mussten.

Das ist heute anders. Seit 2019 heißt das Haus etwas sperrig "Museums- und Kulturforum Südwestfalen", über 15 Millionen Euro wurden in einen mutigen Anbau investiert, der 2020 den Preis "Vorbildliche Bauten NRW" abräumte. Jetzt hat das Sauerlandmuseum zwei völlig unterschiedliche Seiten: vorne Fachwerk und Tradition am Alten Markt, hinten morderne Architektur - ein reizvoller Kontrast.

Auch innen hat sich viel getan: Mit der Macke-Ausstellung, einer Expressionismus-Schau und der ambitionierten Aufarbeitung der Hexenverfolgungen in Westfalen zeigt/e das Sauerlandmuseum Dinge, die über die Region hinaus interessieren. Mal hinfahren und reinschauen, es lohnt sich!

Tipps vor Ort

Reisepakete werden geladen