Der Glöckner von Notre Dame

Der Glöckner von Notre Dame: Musical voller Emotionen

Er ist der berühmteste Buckelige der Film- und Literaturgeschichte: Quasimodo, der "Glöckner von Notre Dame". Das dramatisch-romantische Schicksal des missgebildeten Glöckners und der schönen Esmeralda hat Millionen Menschen berührt. Seit Frühjahr 2017 begeistert die packende Geschichte als Musical das deutsche Publikum. Spektakuläre Bühnenbilder, authentische Kostüme, grandiose Stimmen und mitreißende Musik machen Disneys Neuinszenierung zu einem Meisterwerk.

Schade, derzeit ist hier kein Reisepaket online!
Schauen Sie sich bitte unsere Alternativen an oder lassen Sie sich von uns telefonisch beraten:
07621 - 91 40 111 (täglich 7.00 - 21.00 Uhr)
Fini - Maskottchen von Spar mit! Reisen

Musicals, Shows, Konzerte-Angebote

Handlung

Disneys "Der Glöckner von Notre Dame" ist die dramatisch-romantische Liebesgeschichte des wohl berühmtesten Buckeligen auf Erden. Schauplatz ist Paris im 15. Jahrhundert: Quasimodo wurde als missgebildetes Findelkind von Frollo, dem Dompropst von Notre Dame, aufgenommen. Frollo, der auch als Hexenmeister bekannt ist, bildet sein Findelkind Quasimodo zum Glöckner der Kathedrale aus. Wegen seiner Missbildung wächst Quasimodo als Ausgestoßener im Glockenturm der Pariser Kathedrale heran, abgeschirmt von der Außenwelt. Dort fristet er ein einsames Dasein, sehnt sich aber nach dem Leben, das sich draußen in Paris abspielt.

Als eines Tages ein Straßenfest auf den Platz vor der Kirche stattfindet, wagt Quasimodo erstmals den Schritt nach draußen. Wegen seiner merkwürdigen Gestalt wird er von der feiernden Menge zunächst bestaunt, aber anschließend an den Pranger gestellt und gedemütigt. Nur die hübsche Zigeunerin Esmeralda hat Mitleid mit dem Geschöpf und hilft ihm. Prompt verliebt sich Quasimodo in die schöne Frau, welche ihr Herz jedoch an den Hauptmann Phoebus verliert. Aber auch Frollo, der Lehrmeister Quasimodos, verliebt sich in Esmeralda und wird rasend eifersüchtig, weil sie ihn nicht erhört.

Kurzerhand nimmt Frollo Esmeralda und Phoebus gefangen, da sie sich angeblich ihm und somit dem Staat widersetzten. Nun soll Esmeralda als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden. Das lässt Quasimodo jedoch nicht zu: Trotz der enttäuschten Liebe befreit er die beiden und bietet Esmeralda Asyl im Kirchturm an. Als sich die Geschichte um Liebe, Hass und Eifersucht weiter zuspitzt, bringt er seinen großen Meister, den Domprobst Frollo, schließlich um, indem er ihn vom Dach der Kathedrale stößt. Somit legt Quasimodo die Rolle des Opfers ab und schafft es endlich, sich aus den Mauern von Notre Dame zu befreien.

Entstehung und Inszenierung

Als der französische Schriftsteller Victor Hugo im Jahre 1831 mit seinem Erfolgsroman "Der Glöckner von Notre-Dame" einen Weltbestseller schrieb, wurde er fortan als "Shakespeare des Romans" gefeiert. Gleichzeitig schuf er mit seiner Romanfigur den berühmtesten Buckeligen der Film- und Literaturgeschichte: Quasimodo. Die dramatisch-romantische Lovestory des missgebildeten Glöckners bewegte Millionen Menschen. Der historische Stoff wurde vielfach verfilmt, am bekanntesten wurde der Film von 1956 mit Anthony Quinn und Gina Lollobrigida in den beiden Hauptrollen.

Zum absoluten Kinoknüller schaffte es der gleichnamige Zeichentrickfilm von Walt Disney im Jahr 1996. Der Streifen spielte weltweit 325 Millionen US-Dollar in die Kinokassen und wurde im Jahr darauf für den Oscar nominiert. Disneys Leinwandhit diente schließlich auch als Vorlage für die erste Musicalversion. Am 5. Juni 1999 war es dann soweit: "Der Glöckner von Notre Dame" feierte als Musical am Potsdamer Platz in Berlin eine vielumjubelte Uraufführung. Die Musik komponierte Alan Menken, das Buch schrieb James Lapine und die Liedtexte Stephen Schwartz, von Erfolgsautor Michael Kunze ins Deutsche übersetzt.

Im April 2017 kehrte der legendäre Glöckner quasi in seine "Geburtsstadt" Berlin zurück und begeisterte für sieben Monate die Zuschauer im Stage Theater des Westens. Für die Neuinszenierung wurde das Buch von Peter Parnel neu geschrieben, wodurch die bewegende Geschichte noch kräftiger und intensiver erzählt wird. Auch einige neue Songs und ein paar andere Charaktere kamen hinzu.

Die neue "Glöckner"-Version von Regisseur Scott Schwartz beeindruckt vor allem mit seiner emotionalen und mitreißenden Musik. Die neuen Songs vom achtfachen Oscar-Gewinner Alan Menken und Co-Komponist Stephen Schwartz werden das Publikum akustisch verzaubern. Dank großem Live-Orchester und einem Chor wird die berühmte Liebesgeschichte von Glöckner Quasimodo und der Zigeunerin Esmeralda in ganz neuem Klang erzählt. Spektakuläre Bühnenbilder, authentische Kostüme und großartige Stimmen ergänzen das Stück zu einem echten Musical-Meisterwerk.

Seit Februar 2018 zieht das monumentale Bühnenstück erstmals auch das Stuttgarter Publikum in den Bann. Noch bis Mitte Februar 2019 können Sie das Glöckner-Spektakel live in Stuttgart erleben.

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen

Reisepakete werden geladen