Schloss Festetics - Keszthely (Ungarn)

Schloss Festetics: Schönstes Barockschloss Ungarns

In Ungarn gibt es nicht viele Schlösser in solch extrem gutem Zustand – Festetics gibt eine eindrucksvolle Vorstellung vom Leben der ungarischen Toparistokratie im 18 /19. Jahrhundert. Das prächtige, einstöckige Barockgebäude zählt zu den meistbesuchten Schlössern des Landes. Es besteht aus 101 Räumen und wurde mehrmals umgebaut. Besonders sehenswert sind das Eichenholztreppenhaus mit der originalen Porträtgalerie der stadtprägenden Familie Festetics.

Das Schloss Festetics ist die größte Sehenswürdigkeit in Keszthely und wurde 1745 von Kristof Festetics erbaut. Damals bestand es lediglich aus 34 Zimmern und wirkte sehr bescheiden inmitten des französischen Barockgartens. Der für das heutige Erscheinungsbild prägende Um- und Ausbau durch den Wiener Architekten Viktor Rumpelmayer erfolgte im Auftrag des späteren Herzogs Tasziló Festetics zwischen 1883 und 1887. Es entstand ein großzügiger, hufeisenförmig angelegter Schlosskomplex mit 101 Zimmern. Die einheitliche, am französischen Schlossbau orientierte Neobarockfassade wird durch den Turm im Mittelflügel akzentuiert. Nach den Entwürfen des englischen Gartenbauingenieurs E. H. Miller wurde hinter dem Gebäude der Schlossgarten angelegt, während zu Keszthely hin eine Mauer mit Tordurchgang das Anwesen abgrenzt.

Schlossmuseum

Im Südflügel der fürstlichen Residenz ist ein Schlossmuseum eingerichtet. Der Rundgang führt durch verschiedene Gemächer mit originaler Einrichtung, in den Speisesaal, der heute für Konzerte und andere Veranstaltungen genutzt wird, und in die berühmte, 50.000 Bände umfassende Helikon-Bibliothek, eine Gründung von György Graf Festetics.

Die Bibliothek

Es ist tatsächlich die letzte unversehrt gebliebene herrschaftliche Bibliothek Ungarns. Die Festetics haben die Bücher über 200 Jahre lang gesammelt. Nicht nur ungarische Druckwerke, sondern auch Kulturschätze aus allen bedeuteten europäischen Epochen und Verlagen sind hier zu finden. Der Lesesaal der Bibliothek ist von Montag bis Freitag 8.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Die Bücher können nur vor Ort gelesen, nicht ausgeliehen werden.

Familie Festetics - die Förderer der Region

Der Herausragendste der Familie Keszthely war Georg Festetics. Er war nicht nur ein unvergleichlicher Förderer und Mäzen der Kultur. Georg Festetics gründete auch die erste höhere landwirtschaftliche Ausbildungseinrichtung Europas, die Georgikon Hochschule (1797). Sie ist bis heute die bekannteste landwirtschaftliche Hochschule Ungarns. In dem Gebäude in der Nähe des Schlosses wurden seit 1808 die Studenten der Landwirtschaftsschule unterrichtet. Südlich schließt das ehemalige Gut der Familie Festetics und spätere Lehrgut mit drei Höfen, Wirtschaftsgebäuden, Stallungen und Werkstätten an. Im Erdgeschoss des ehemaligen Kornspeichers informiert eine Ausstellung über die Familie Festetics, im Ober- und Dachgeschoss sind im Meierei-Museum alte Arbeitsgeräte und Landwirtschaftsmaschinen für den Wein- und Ackerbau am Balaton zusammengetragen.

Park mit dem gewissen Etwas

Der Schlosspark mit mehrhundertjährigen Bäumen, Springbrunnen und Statuen – darunter die bronzene Statue von Georg I. – wurde zum Naturschutzgebiet erklärt. Hier befinden sich auch eine Kutschenausstellung und, in einem neuen Gebäude, die Jagd- und historische Modelleisenbahn-Ausstellung.

Adresse Schloss Festetics
Keszthely, Kastély u. 1, 8360 Ungarn

Öffnungszeiten Schloss Festetics
Mai – September: täglich 10.00 – 17.00 Uhr (Juli und August mit Nachtführungen 21.00 – 24.00 Uhr, nach Anmeldung)
Oktober – April: Dienstag – Sonntag 10.00 – 17.00 Uhr

Reisepakete werden geladen