Die Königsallee - Düsseldorf

Das international wohl bekannteste Markenzeichen Düsseldorfs ist die Königsallee ("Kö"). Dieser edelste Kilometer Deutschlands präsentiert sich als einer der großen Luxusboulevards der Welt.

1802 wurde im Zuge der Neuplanung des Geländes Hofbaumeister Huschberger beauftragt, an Stelle der vorhandenen Festungswerke einen großzügigen Stadtgraben mit Allee anzulegen. Schon 1804 war die neue Anlage fertiggestellt.

Der Aushub eines 31 Meter breiten und 5 Meter tiefen Grabens bedingte die Umlenkung der Düssel zur Bewässerung. Auf den Vorschlag von Gartenbaumeister Weyhe pflanzte man Bäume entlang des Stadtgrabens. Zwei Holzbrücken, die über den Alleegraben führten, versah man mit Wachhäuschen, um Zoll zu erheben. Wegen ihres Baumbestandes nannte man sie später Kastanienallee. Nach dem legendären Pferdeapfelwurf auf König Friedrich Wilhelm IV. (1848) wurde sie als "Wiedergutmachung" in Königsallee umbenannt.

Heute ist die kastaniengesäumte Königsallee wichtiger Bestandteil der Mode- und Kulturmetropole Düsseldorf und ein Muss für alle Shoppingfans. Neben vielen hochkarätigen Geschäften der Haute Couture kommt auch der weniger betuchte Gast in diversen Einkaufszentren auf seine Kosten.

Abends können Sie in einem der vielen edlen Restaurants mit einem Glas Champagner oder Altbier anstoßen, oder in einem der angesagten Nachtclubs das Tanzbein schwingen.

Des weiteren ist die Königsalle neben dem Burgplatz der zweite Ort in der Düsseldorfer Innenstadt für spektakuläre regionale und überregionale Veranstaltungen. Das alljährlich wiederkehrende Literaturfestival ist hier ebenso zu Gast wie der Düsseldorf-Marathon.

Reisepakete werden geladen