Paket-Leistungen
  • 3 Übernachtungen im Innside Zimmer
  • Ein Düsseldorfer Altbier (0,2 l) zur Begrüßung, alternativ auch Softgetränk
  • Eine Flasche Sekt als Willkommenspräsent (0,7 l, pro Zimmer)
  • Morgens reichhaltiges Frühstücksbuffet mit Cappuccino und Espresso
  • Am Silvesterabend ein exquisites 4-Gänge-Festmenü inklusive Begrüßungs-Apéritif
  • An Neujahr Langschläfer-Katerfrühstück bis 14.00 Uhr
  • DüsseldorfCard für 2 Tage mit attraktiven Leistungen: kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Düsseldorf sowie freie oder ermäßigte Eintritte in zahlreiche Museen, Sehenswürdigkeiten, Freizeiteinrichtungen und Attraktionen der Stadt
  • Stadtplan von Düsseldorf (pro Zimmer)
  • Nutzung des hoteleigenen Wellness- und Fitnessbereichs
  • "Sky Atlantic" auf dem Zimmer
  • WLAN im gesamten Hotel
  • Late Check-out bis 15.00 Uhr
  • Parkplatz in der Hotel-Tiefgarage (Wert 18 Euro pro Tag)
  • Ausführliche Spar mit!-Reiseunterlagen mit Infos über die Stadt, die Sehenswürdigkeiten und Ihr Hotel

Hotel-Infos kompakt
Innside by Meliá Düsseldorf Derendorf

Innovatives Design, moderne Zimmer und eines der besten Restaurants der Stadt. Das Hotel lädt nicht nur zum Schlafen und Essen ein, es liegt auch ganz in der Nähe der exklusiven Boutiquen und Bars an der Königsallee. Die Museen K20 und K21, die Altstadt, Roncalli's Apollo Varieté und weitere Sehenswürdigkeiten sind von hier aus schnell und einfach zu erreichen.

Urlaubsort, Anreise

Die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen liegt im Westen der Bundesrepublik, direkt am Rhein. Die Stadt ist von zahlreichen Autobahnen und Autobahnkreuzen umgeben und damit bestens mit dem Auto zu erreichen. Es empfiehlt sich jedoch der Einsatz eines Navigationsgerätes.

Mit dem Auto

Aus dem Norden: Von der A 3 kommend, wechseln Sie am Kreuz Breitscheid auf die A 52 Richtung Düsseldorf bis zum Ausbauende Düsseldorf-Rath. Dann weiter geradeaus auf die B1/"Nördlicher Zubringer". Danach rechts halten in Richtung Mönchengladbach (A 52), Neuss, Düsseldorf-Hafen, vorbei an der Daimler AG, nach 800 m links abbiegen in die Rather Straße und nach 50 m zum Hotel rechts abbiegen.

Aus dem Süden: Fahren Sie auf diversen Autobahnen auf die A 3, wechseln Sie am Kreuz Ratingen-Ost auf die A 44 Richtung Düsseldorf und am Kreuz Düsseldorf-Nord auf die A 52 Richtung Düsseldorf, dann weiter wie oben.

Aus dem Osten: Fahren Sie auf diversen Autobahnen auf die A 44 Richtung Dortmund, wechseln Sie am Kreuz Dortmund/Unna auf die A 1 Richtung Köln. Am Westhofener Kreuz fahren Sie auf die A 45 Richtung Dortmund-Süd. Bei Dortmund-West wechseln Sie auf die A 40 Richtung Essen/Bochum, am Dreieck Essen-Ost auf die A 52 Richtung Düsseldorf und dann weiter wie oben.

Aus dem Westen: Fahren Sie auf diversen Autobahnen auf die A 52 Richtung Düsseldorf bis zum Autobahnende, danach weiter auf die B 7 Richtung Zentrum. Nach ca. 7 km biegen Sie rechts in die Rather Straße und nach 50 m zum Hotel noch einmal rechts ab.

Mit dem Zug

Der Hauptbahnhof Düsseldorf ist bestens ans Fernverkehrsnetz angeschlossen und per Bahn bequem zu erreichen. Vom Hauptbahnhof fahren Sie mit der Straßenbahn Linie 707 Richtung Düsseldorf-Unterrath bis zur Haltestelle Tannenstraße. Von dort sind es noch etwa 100 m zum Hotel.

Zeiten, Preise
Arrangement

Anreise am Dienstag oder Mittwoch (29./30. 12. 2020), Abreise am Freitag oder Samstag (1./2. 1. 2021), Verlängerungsnächte möglich.

Verfügbarkeit

Gästebewertungen, Statistik
9.09 / 10 9 Bewertungen
352 Gäste seit Dezember 2013

Wir waren über Silvester in dem Hotel. Das Hotel ist äußerst schön und sehr modern. Mit dem Frühstücksangebot, dem Essen und dem Service waren wir rundum zufrieden. Das Hotel und die Umgebung sind ausgesprochen sauber. Durch die gute S-Bahn-Anbindung ist man auch schnell in der Altstadt. Wir können das Hotel für einen Kurztrip nach Düsseldorf wirklich empfehlen!

Dezember 2019
Frank Müller,
91472 Ipsheim

Im Großen und Ganzen waren wir mit unserer Reise zufrieden. Das Innside ist chic und modern gestaltet. Unser Premium Zimmer war geräumig und gut ausgestattet, im Bad waren die Armaturen leider rostig und es waren keine Gläser auf unserem Zimmer und auch auf Nachfrage erhielten wir keine, die Mitarbeiter waren freundlich, allerdings nicht aufmerksam. Die Sauna im Spa-Bereich sagte uns zu. Das Frühstücksbuffet war reichhaltig, leider war das Restaurant aufgrund der hohen Anzahl der Gäste zu eng bestuhlt. Das 4-Gänge-Silvestermenü war von den Speisen qualitativ gut, allerdings wurde es in nur eineinhalb Stunden durchgezogen, das war uns eindeutig zu schnell. Die Stadt ist große Klasse, überall draußen an den Tischen vor den Bars waren Heizstrahler angebracht und dort wurde gegessen und getrunken.

Dezember 2019
Jochen Büchele,
79576 Weil am Rhein

Wir haben Silvester im Innside verbracht. Wir sind mit unserem Aufenthalt zufrieden gewesen und die freundlichen Mitarbeiter haben uns rundum verwöhnt.

Dezember 2018
Hans Peter Lamm,
79183 Waldkirch

Silvester-Tipps

Düsseldorf - trendige Mode- und Medien-Metropole Deutschlands, Karneval-Hochburg und Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen. Hier sind rheinische Frohnaturen zu Hause. Kein Wunder, dass es an Silvester dem entsprechend heiter zugeht, liegt diese Nacht zudem noch mitten in der närrischen fünften Jahreszeit. Wie in jeder deutschen Großstadt ist auch in Düsseldorf zum Jahreswechsel viel geboten: In Bars, Clubs, am Rhein und an der "längsten Theke der Welt", der Düsseldorfer Altstadt, steppt kräftig der Bär.

Auf dieser Seite finden Sie demnächst ein paar Veranstaltungs-Tipps für die Silvesternacht ...

Tipp vom Producer
"Ön äschte Düsseldorfer Spezijalität"

Die Düsseldorfer Altstadt ist ja bereits eine Attraktion für sich. Allein die "längste Theke der Welt" mit ihren mehr als 250 Kneipen ... hier lässt es sich feiern. Und trinken, bevorzugt Altbier. Ein echtes Düsseldorfer Original aber ist der "Killepitsch", ein Kräuterlikör. Den kosten Sie am besten im "Kabüffke" auf der Flinger Straße in der Altstadt. Schon seit 1955 gibt's die kleine Probierstube mit großer Auswahl. Und mit netten Gästen, beispielsweise Irmgard Wolter. Eigentlich aus dem Harz, jetzt aber in Ratingen zu Hause, gibt Ihnen die rüstige Dame echte Insider-Tipps.

Oder sie erzählt Ihnen die kleine Anekdote von der Namensgebung des beliebten Likörs: Es war im letzten Krieg. Zwei Freunde hockten mal wieder im Luftschutzkeller, während draußen die "Bömbchen" fielen. "Du" meinte der Willi, "wenn dat so wider jeht, dann donnt'se ons he och noch kille". "Äwwer nit Willi, eh' mer zwei noch ne Leckere jepitscht hant", sagte Hans Müller-Schlösser. Darauf Willi: "Wie solle mer denn eene pitsche, wemmer keene Schabau mieh hant". Hans erstaunt: "Wie? keene Schabau mieh, du mäcks doch selwer Schabau!" Willi: "Hans, wovon denn, wenn se ons keene Alkohol mieh zodeele? Ech sach dech bloß ens Hans, koome meer he heil erus, dat se ons nit kille, dann brau ech dech ö Schabäuke, do kannste de Zong noh lecke, dann dommer eene pitsche on dä kannste dann von mech us "Killepitsch" nenne!" Alles klar soweit?

Reisepakete werden geladen