Vlissingen (Niederlande)

Meer sehen: Charmantes, lebendiges Vlissingen

Eigentlich könnte Vlissingen ein ganz normales Städtchen am Südwestzipfel der Niederlande sein. Aber dank seiner einmaligen Lage mit ganz viel Wasser drum herum spielt es in der Liga der ganz Großen mit. Vlissingen hat die längste Strandpromenade und den drittgrößten Hafen des Landes. Und wann hat man schon mal die Gelegenheit, einen Hai zu streicheln …?

Vlissingen, die Kleinstadt auf der Halbinsel Walcheren, ist quasi mit Salz überzogen. Maritimes Flair steckt in jedem Winkel: Weiße Segeljachten schaukeln im Hafen vor der Altstadt. Dicke Pötte mit bunten Containern ziehen vorbei. Und im Lotsenhafen stehen belgische und niederländische "Seebären" bereit: Sie gehen an Bord und leiten die Schiffe mit ihrer Fracht sicher bis nach Antwerpen.

Piraten und Studiosi

Gegenüber dem Hafen liegt der riesige Piratenpark "Het Arsenaal" - inklusive Streichelbecken mit Haien und Rochen. Einen kleinen Spaziergang entfernt beginnen die extrabreiten Sandstrände, die sich viele Kilometer an der Nordsee entlang durch die Nachbarorte ziehen. Überall herrscht buntes Treiben in mehreren Sprachen. Der Grund: Jede Menge Urlaubsgäste und eine hervorragende Universität. 3.500 Studenten leben hier (jeder vierte kommt aus dem Ausland) - bei "nur" 44.566 Einwohnern. Allein im Zentrum gibt es mehr als 30 Cafés und Restaurants. Vlissingen hat einen Kinokomplex, Theater, Schwimmbad, Kinderbauernhof, Reptilienzoo, Minigolfbahn, Kanuteich, Indoorspielpark - einfach alles. Dabei ist es schon Erholung pur, an der zwei Kilometer langen Strandpromenade entlang zu schlendern, ganz tief die frische Meeresbrise einzuatmen und den Schiffen zuzugucken …

Zeelandmuscheln und Boterbabbelaars

Vlissingen gehört zur Provinz Zeeland und liegt direkt an der Nordsee und an der Westerschelde. Das ist ein extrabreiter Meeresarm, in den der Fluss Schelde (360 Kilometer lang) mündet. Unter der Westerschelde verläuft, in bis zu 60 Metern Tiefe, der längste Straßentunnel des Landes: 6,6 Kilometer bis hinüber zum Festland. Die Provinz Zeeland hat auch eine ereignisreiche Vergangenheit. Im Städtischen Museum muZEEum erfahren Besucher mit Hilfe von modernster Multimediatechnik alles über Schiffsbau und Seeschlachten, Überschwemmungen und Fischerei.

So nah am Meer, da können Urlauber natürlich besonders frischen Nordseefisch essen - und die berühmten Zeelandmuscheln. Der Ort hat eine eigene Fischauktion und herrliche Strandlokale, bei denen man manchmal erst den Sand vom Tisch fegen muss. Aber wenn man einen Niederländer fragt, was typisch für Zeeland ist, könnte er auch Folgendes antworten: "Boterbabbelaars" oder "Bolussen". Wie bitte? Das sind Butterbonbons, beziehungsweise klebrig-leckere Zimtkringel. Und ziemlich lustige Wörter natuurlijk.

Reisepakete werden geladen