Sundgau-Infos kompakt (Frankreich)

Naturparadies im Süden des Elsass: der Sundgau

Straßburg, Colmar, Obernai - diese Orte kennt jeder Elsassbesucher. Aber wie steht es mit Altkirch oder Ferrette? Die Landkarte südlich von Mulhouse scheint für viele Urlauber ein weißer Fleck zu sein. Höchste Zeit, diesen mit Farbe zu füllen. Denn im Sundgau erwarten Sie bezaubernde Landschaften, leckeres Essen sowie freundliche Menschen - und das alles abseits von jeglichem Touristenrummel.

Wasser ist das charakteristische Element im Sundgau. Neben den drei Hauptflüssen Ill, Largue und Thannbach gibt es viele Flüsschen und Bäche. Einst klapperten hier zahlreiche Mühlen (allein 85 an der Ill), die zum Teil heute noch gut erhalten sind. Sehr sehenswert sind beispielsweise die Mühlen von Hunsbach und von Walheim. Zudem tummeln sich in über 1.000 Weihern und kleinen Seen dicke Karpfen. So ist es auch kaum verwunderlich, dass die größte regionale Spezialität des Sundgaus "Carpes frites", gebackene Karpfen, ist.

Dank des vielen Wassers ist der südlichste Zipfel des Elsass natürlich auch besonders grün. Saftige Wiesen wechseln sich mit dunklen Wäldern ab. Dazu das Juramassiv, das ebenfalls mit seiner üppigen Vegetation überrascht. Wanderer und Radler werden die Region lieben.

Doch auch wenn Sie Ihre Wanderschuhe lieber zu Hause lassen möchten, sind Sie im Sundgau bestens aufgehoben. Erkunden Sie das ein oder andere verträumte, urspüngliche Dorf im Larguetal oder statten Sie den hübschen Städtchen Altkirch oder Ferrette einen Besuch ab. Ein wahres kunsthistorisches Highlight ist außerdem die romanische Basilika von Fellbach aus dem Jahr 1144.

Noch ein Tipp: Die wohl schönste Aussicht der ganzen Region haben Sie von der Burgruine Landskron aus. Hoch oben auf dem Turm genießt man nicht nur einen einmaligen Blick ins Sundgau, sondern auch auf Basel und in den Schwarzwald. Einfach sehenswert.

Fotos: Sundgau Tourismus, Guy Bucheit, Jean-Paul Girard, Vianney Muller

Reisepakete werden geladen