Singende Fontäne

Marienbad im Bäderdreieck: Die Singende Fontäne vor der Hauptkolonnade im Kurpark ist eine Besonderheit. Im Prinzip ein großer Springbrunnen, dessen Wasserfontänen in Begleitung klassischer Musik eine beeindruckende Show bieten.

Beethoven, Chopin, Smetana, Verdi - sie hat alle im Repertoire, die singende Fontäne. Das runde Becken hat einen Durchmesser von 18 Metern und trägt in der Mitte eine flache, steinerne Schale in Form einer stilisierten Blüte. Das Blüten-Mittelteil besteht aus hochglanzpoliertem Edelstahl. Entworfen hat sie der Architekt Pavel Mikšík. Mehr als zweihundertfünfzig Düsen, der mittlere Strahl reicht bis zu sechs Meter hoch. Eigentlicher Clou ist aber die Tatsache, dass sie wirklich "singt".

Neun Mal Klassik-Konzert

Und das jeden Tag, alle zwei Stunden von 7.00 bis 22.00 Uhr. Das erste Musikstück komponierte Petr Hapka. Es folgten mit der Zeit weitere Werke großer Komponisten. Die Fontäne erklingt immer zu ungeraden Stunden und die Reihenfolge der gespielten Musikstücke wechselt täglich. Zum ersten Mal ertönte das spritzige Klassik-Konzert am 30. April 1986 und verzückte Einwohner und Kurgäste Marienbads.

Gespielte Stücke

  • Petr Hapka - Musik für die Fontäne
  • Vadim Petrov - Nokturno in G
  • Fryderyk Chopin - Rondo à la Krakowiak
  • Karel Zich - Erinnerung an Marienbad
  • Jaromír Bazant - Lied vom Heimatsfluss
  • Andrea Bocelli - Romanza
  • Guiseppe Verdi - Nabucco
  • Ludwig van Beethoven - Sinfonie Nr. 5 C-Moll
  • Bedrich Smetana - Moldau
  • W.A. Mozart - Eine kleine Nachtmusik
  • Ennio Morricone - Spiel mir das Lied vom Tod

Reisepakete werden geladen