Semperoper

Dresdens Operntradition reicht bis in die Renaissance zurück. Sie war zunächst eng mit dem kurfürstlichen Hof verbunden, der verschiedene Spielstätten nutzte. 1838 erhielt der Architekt Gottfried Semper den Auftrag, ein repräsentatives Opernhaus am Theaterplatz zu errichten, das jedoch bereits 1869 abbrannte. 1871 bis 1878 entstand der zweite Bau unter der Leitung von Sempers Sohn Manfred im Stil der italienischen Renaissance.

Nach ihrer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde die Oper zwischen 1977 und 1985 in originalgetreuer Form wieder aufgebaut und erhielt ihre bildkünstlerische Dekoration und Ornamentik zurück. Feinsinnige Architektur und besondere Akustik machen die Dresdner Semperoper zu einem Höhepunkt der Theaterarchitektur des 19. Jahrhunderts.

Lage, Anfahrt

Am Theaterplatz gelegen, vom Hauptbahnhof Dresden mit der Straßenbahnlinie 11 (Richtung Bühlau) bis Postplatz bzw. mit Linie 8 (Richtung Hellerau) bis Theaterplatz direkt ins Zentrum. Von dort sind es nur wenige Schritte bis zur Semperoper. Vom Bahnhof Dresden-Neustadt nehmen Sie die Linie 11 (Richtung Zschertnitz) bis Postplatz.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Führungen: In den proben- und aufführungsfreien Zeiten Auskunft über die Termine unter www.semperoper-erleben.de oder bei Dresden Tourismus, Telefon: +49 (0)351 50160160
Eintritt: Erwachsene 11,- Euro; Ermäßigte 7,- Euro; Familie 20,- Euro (2 Erw. mit bis zu 5 Kindern)
Shop: während der Führungen geöffnet
Karten Oper/
Ballett:
Bei www.semperoper.de können Sie bequem und auf den einzelnen Platz genau Karten bestellen, die je nach Vorstellung und Kategorie zwischen 3,50 und 215 Euro kosten.

Kartenreservierungen auch unter +49 (0)351 4911705 oder per E-Mail unter bestellung@semperoper.de.

(Fotos: Sächsische Staatsoper Dresden / Matthias Creutziger)

Reisepakete werden geladen