Schloss Mirabell

Das Schloss Mirabell, das sich heute in der Neustadt befindet, gehört aufgrund seiner Gärten zu den bekanntesten Touristenzielen Salzburgs. Die Gesamtanlage mit zahlreichen sehenswerten Gartenbaudenkmälern zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Geschichte des Hauses ist bewegt: 1606 ließ der Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau für seine Geliebte Salome Alt das Schloß "Altenau" außerhalb der Stadtmauern erbauen. Das barocke Gartenschloss war damals noch kleiner als der heutige Bau. Markus Sittikus, der Nachfolger und Neffe von Wolf Dietrich, vertrieb 1612 Salome Alt samt ihren 15 Kindern aus dem Schloss, als Dietrich gestürzt wurde und in Einzelhaft saß. Um die Erinnerungen an seinen Onkel zu vergessen, nannte Sittikus das Schloss kurzerhand um in Schloss Mirabell. Später zog der Fürsterzbischof Paris von Lodron in das Schloss ein. Während des Dreißigjährigen Krieges ließ er es in den Befestigungsgürtel der Stadt integrieren.

Der Umbau zur prächtigen barocken Schlossanlage erfolgte erst zwischen 1710 und 1727 durch Erzbischof Franz Anton von Harrach. Er beauftragte den damaligen bekannten barocken Baumeister Johan Luca von Hildebrandt. Aus dem kleineren Bau wurde eine vierflüglige Anlage mit Innenhof. Durch einen verheerenden Stadtbrand wurde das Schloss 1818 jedoch stark beschädigt und musste teilweise neu aufgebaut werden. Nach den Aufbauplänen von Johann Georg von Hagenauer verlor der Bau viel von seiner einstigen einzigartigen barocken Erscheinung. Vasen und Figuren auf den Dachsimsen verschwanden und der einst mächtige Turm musste abgetragen werden. So erhielt das Schloss sein heutiges klassizistisches Aussehen.

Zu den Bewohnern zählte auch der spätere König Otto I. von Griechenland, der hier geboren wurde, bevor das Schloss 1866 durch eine Entschädigung von 50.000 Gulden in den Besitz der Stadt Salzburg überging. Mittlerweile ist es der Sitz des Bürgermeisters, des Gemeinderates und der Stadtverwaltung. Den Besucher beeindrucken vor allem die Deckengemälde, die Schlosskapelle, die Prunkstiege und der Marmorsaal.

Früher wie heute bietet die Schlossanlage viel zu entdecken, außen wie innen - wann machen Sie einen Abstecher zum Schloß Mirabell und sichern sich eine beliebte und zugleich schöne Fotokulisse?

Text: Stadt Salzburg

Lage

In der Neustadt von Salzburg gelegen, Mirabellenplatz, 5

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Marmorsaal: Mo./Mi./Do. 8.00 - 16.00, Di./Fr. 13.00 - 16.00
Barockstiege: Mo. - So. 8.00 - 18.00
Eintritt: frei

Reisepakete werden geladen