Rotterdamer Attraktionen

Rotterdam bietet eine ungeheure Vielfalt an Sehenswürdigkeiten. Was Sie auf keinen Fall verpassen sollten, sind folgende Attraktionen:

Hafen: Der Hafen von Rotterdam ist einer der größten Seehäfen der Welt und mit Abstand der größte Hafen Europas. Gelegen an der dichtest befahrenen Wasserstraße der Welt, kann der Rotterdamer Hafen von Schiffen bis zu 24 Meter Tiefgang angefahren werden. Das Hafengebiet selbst ersteckt sich über eine Fläche von 10.000 Hektar und reicht knapp 40 Kilometer von der Rotterdamer Innenstadt bis Hoek van Holland an der Nordsee. Der Hafen ist mit Abstand der wichtigste Handelspunkt für Erdöl in Europa. Kohle, die nach Europa importiert wird, läuft ebenfalls zum größten Teil durch den Hafen von Rotterdam. Die Zahlen der letzten Jahre belegen, daß die Niederlande sich noch vor Hamburg als größter Containerhafen Europas behauptet hat. Auch Obst, Gemüse und Fruchtsäfte werden von hier aus über den Rhein oder den Eisenbahnknotenpunkt weiter transportiert. Die Reederei Spido bietet ganzjährig Hafenrundfahrten an. Neben die Erasmusbrücke können Sie sich zur beeindruckenden Rundfahrt von 75 Minuten durch die verschiedenen Hafenbecken einschiffen.

Erasmusbrücke: Diese Brücke verbindet das Zentrum Rotterdams mit dem ältesten Hafengebiet "Kop van Zuid". Die Besonderheit dieses Übergangs ist der 139 Meter hohe, weiße angewinkelte Pylon. Dieser brachte der Brücke den Spitznamen "de zwaan" (der Schwan) ein.

Kop van Zuid/Wilhelminapier: Großstadtallüren mit einem Hauch von Romantik, genau das bietet der Wilhelminapier. Einst legten hier die Passagierschiffe in die "Neue Welt" ab, heute sind es die Luxuskreuzer. Seinen maritimen Charakter hat der Wilhelminapier nie eingebüßt. Es ist ein Stück Rotterdam, wo sich Geschichte und Moderne, die alten Lagerhäuser und gegenwärtigte Architektur miteinander vortrefflich verbinden. Der Pier erinnert an das Hafenviertel in Sydney, London und New York. Lage: direkt südwestlich der Erasmusbrücke.

Historisch Delfshaven: Delfshaven im Zentrum West zeigt, wie Rotterdam vor rund 300 Jahren ausgesehen hat. Schnäppchenjäger haben längst die Antiquariate, Kunsthändler, Landhausstil-Möbelhändler und Brautmodengeschäfte entdeckt. Auch auf kulinarischem Gebiet hat "Historisch Delfshaven" einiges im Angebot. Die Skala der Möglichkeiten reicht von der gemütlichen Eck-Kneipe ("bruin café") bis zum mediterranen Restaurant. Prachtvolle Gebäude bieten die ideale Fotokulisse.

Tierpark Blijdorp: Dies ist der älteste (nichts desto trotz moderne) Zoo der Niederlande, im Zentrum Nordwest gelegen. Seit 2007 gibt es täglich eine "Vrije Vlucht Voorstelling" (Frei-Flug-Vorstellung).

Markthal: Diese Markthalle wurde 2014 fertiggestellt und ist ein hufeisenförmiges, elf Stockwerke hohes, langausgestrecktes Gebäude in der Form eines riesigen Flugzeughangars mit riesigen Glasfassaden an der Vorder- und Rückseite . Sie ist der erste komplett überdachte Lebensmittelmarkt in den Niederlanden. Das Einzigartige an dieser Halle ist, dass sie nicht nur eine Mischung von Markt, Einkaufsläden, Gaststätten und Kneipen darstellt, sondern sich auch zum Wohnen eignet. Die Decke der Halle zeigt ein etwa 11.000 qm großes Kunstwerk (das entspricht etwa zwei Fußballplätzen). Es ist eine gegenwärtige Variante der Stillleben von den alten, holländischen Meistern. Das Werk wurde mittels digitaler 3D-Techniken entworfen; Ergebnis sind klare, scharfe Bilder, die vom Boden der Halle gut sichtbar sind. Nach Rotterdamer Tradition hat es nicht lange gedauert, bevor ein Spitzname für die Halle gefunden wurde: 'die Sixtinische Kapelle von Rotterdam'.

Fotos: Aeroview, Ossip van Duivenbode

Reisepakete werden geladen